Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Muse und Edge: Adobe…

Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: droptable 21.08.12 - 09:33

    ... war schon immer Mist (Dreamweaver & Co) und wird immer Mist bleiben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.12 09:50 durch droptable.

  2. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: Ama 21.08.12 - 09:43

    Wie sagt der Jurist so schön: Es kommt darauf an...

    Je nach Zielgruppe können sich solche Tools lohnen. Etwas Sachverstand um Unzulänglichkeiten zu erkennen und zu umschiffen sind natürlich stets von Vorteil :)

  3. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: Thaodan 21.08.12 - 09:58

    Ich würde mal behaupten die Leute die sich das kaufen haben schon etwas Ahnung.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: slashwalker 21.08.12 - 09:58

    droptable schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... war schon immer Mist (Dreamweaver & Co) und wird immer Mist bleiben.


    +1

  5. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: Bujin 21.08.12 - 10:04

    So wie ich das sehe ist Adobe Edge für Canvas Elemente geeignet. Willst du die wirklich per Hand mit Javascript skripten? Für ne simple Animation die zB. für den Header als Überschrift mit nem Buchstaben der sich dreht brauchste in Adobe Edge keine 5 Minuten. Dein Schreibtempo brauchste damit garnicht vergleichen.

    Wer Geld verdienen will muss zwangsläufig auf solche Tools zurückgreifen. Alles andere ist Hobby,

  6. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: mmgd 21.08.12 - 10:16

    Also, ich nutze jetzt beide Produkte schon einige Monate. Bin sehr zufrieden und meine Kunden auch. Eigentlich mache ich nur Screens, die von anderen Agenturen mit CMS umgesetzt werden. Kunden die kein CMS benötigen, bekommen jetzt ihre Seite mit Muse gemacht und es spart einen Haufen Arbeit und Abstimmungszeit mit Programmierern und dem Kunden somit Geld.

    Alle negativen Argumente kann ich nicht bestätigen. Für alle Pessimisten - einfach anschauen und danach meckern.

  7. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: droptable 21.08.12 - 10:29

    Für solche Spielereien brauch ich kein Canvas-Element. So was hab ich in 5min auch per CSS geregelt - zumal solche Dinge in einem Professionellem Webauftritt nichts zu suchen haben.

    Wenn es um Animations/Spiele (Canvas 2d/3d) Entwicklung geht, dann macht so ein Programm vielleicht Sinn, alles andere (Sprich: HTML, CSS und JS) ist Sache des Programmierers.

    > Alles andere ist Hobby,
    Tools dieser Art sind fürs Hobby.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.12 10:32 durch droptable.

  8. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: BennyBorn 21.08.12 - 10:42

    > > Wer Geld verdienen will muss zwangsläufig auf solche Tools zurückgreifen. Alles andere ist Hobby
    > Tools dieser Art sind fürs Hobby.

    +1 denn der einzige der mit solchen Tools Geld verdient ist Adobe. Abgesehen von Grafikbearbeitungsprogrammen und dem Notepad++ habe ich noch nie ein Tool gebraucht um mit meiner Arbeit Geld zu verdienen.

    Das Tool mag zwar für manche Anforderungen eine Zeitersparnis sein aber nötig ist's auf gar keinen Fall.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.12 10:43 durch BennyBorn.

  9. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: Insomnia88 21.08.12 - 11:22

    Sooo und hast du den Beitrag gelesen? ;) Die Applikationen sind NICHT für Programmierer gedacht sondern für Grafikdesigner.

    Man kann theoretisch alles per Hand schreiben und trotzdem nutzt man Jquery etc. Warum? WEIL es komfortabler/zeitsparender ist.. und Zeit ist Geld, das wissen wir ja. Solange es läuft und korrekt angezeigt wird etc. sollte es keine probleme geben und die Prioritäten zu setzen liegt im Aufgabenbereich (zumindest in Unternehmen) nicht bei den auszuführenden Fachkräften.

  10. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: droptable 21.08.12 - 11:42

    Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen.

    JQuery generiert dir keinen Code, sonder liefert dir ein einheitliches API für DOM-Spezifische Aufgaben.

    Einige JQuery Erweiterungen verweigere ich dennoch auf Grund der Schlechten Programmierung und vorhandenen Memleaks.

    Ich packe vieles selbst an bzw. überarbeite vorhandenes (auf das ich wieder zurückgreifen kann) und weiß anschließend auch wo ich ansetzen muss um etwas zu erweitern/anzupassen.

    So spare ich insgesamt gesehen mehr Zeit als mit solchen Code-Generatoren.

    > Die Applikationen sind NICHT für Programmierer gedacht sondern für Grafikdesigner.
    Wenn Grafikdesigner Webseiten mit diesen Tools erstellen, KANN ich einfach nicht von einem professionellen Ergebnis ausgehen. Tut mir Leid.

    Daher bleib ich auch bei meiner vorherigen Aussage:
    > Tools dieser Art sind fürs Hobby



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.12 11:42 durch droptable.

  11. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: Ama 21.08.12 - 11:52

    Richtig, Sachverstand werden die haben - schließt aber die Nutzung solcher Tools aus Prinzip nicht aus, gerade wenn es darum geht, schnell "irgendwas" darstellen zu wollen.

    Gibt solche und solche Arbeitsweisen und Präferenzen. Man kann es trotzdem doof finden, aber das bleibt eben Ansichtssache :)

  12. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: Thaodan 21.08.12 - 12:53

    Ist zwar OT, aber hat das Ding auch richtiges Autocomplete also nicht nur je nach Programmiersprache für Schlüsselwörter, sondern auch für bereits benutzte Worte?

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  13. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: Autor-Free 21.08.12 - 13:02

    Solange es Kunden gibt, die erwarten, dass ein »professioneller« Webauftritt weniger als ein paar Tausend Euro kostet, werden solche Tools relevant bleiben. Die meisten "Ausgebildeten" Grafiker und Designer lernen wegen diesen Kunden noch immer wie sie mit diesen Tools umgehen. Es ist super, dass Adobe diese Werkzeuge in HTML5 anbietet. Warum ist Flash denn so verbreitet. Ich will weg von Flash(als Konsument), dazu gehören auch semi professionelle Auftritte.

    E: Lemma

    teKKno



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.12 13:18 durch Autor-Free.

  14. dreamweaver

    Autor: profi-knalltüte 21.08.12 - 13:40

    was soll an dreamweaver schlecht sein? es gibt da eine code-ansicht die wirklich sehr gut umgesetzt ist, man muss ja nicht im WYSIWYG modus arbeiten. aber man muss es sich halt erstmal angesehen haben sonst weiß man das natürlich nicht.

    und ja es gibt tools wie netbeans die das gleiche umsonst können aber wenn man als grafiker eh schon die CS collection gekauft hat, warum sollte man dann nicht dreamweaver nutzen?

    und zum thema "wer solche tools benutzt macht nur mist" - völliger blödsinn. im endeffekt kommt es nur afu das an was ich im browser sehe, wenn das gut aussieht und performant läuft - good job.

  15. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: Narancs 21.08.12 - 14:11

    Es kommt nicht so stark auf die Werkzeuge an, die man benutzt, wie auf das eigene Können, damit umzugehen.

  16. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: profi-knalltüte 21.08.12 - 14:14

    Narancs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kommt nicht so stark auf die Werkzeuge an, die man benutzt, wie auf das
    > eigene Können, damit umzugehen.

    *sign*

    sicher gibt es trottel die sich webdesigner nennen und alles in quarkxpress zusammenschieben und dann als html exportieren (geht wirklich!) aber das heißt nicht das man damit nichts gutes anfangen könnte. kommt halt immer drauf an wer davor sitzt.

    wie gesagt es gibt ne menge leute die halten sich für ganz groß weil sie alles hand coden aber wenn ich mir die ergebnisse ansehen kann ich nur müde lächeln.

  17. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: San_Tropez 21.08.12 - 14:20

    Nein du hast einfach nur den Sinn dahinter nicht verstanden. Bei diesen Tools wie auch vor einiger Zeit bei Flash Catalyst geht es nicht darum komplett fertige Produkte zu entwickeln. Es geht um die Schnittstelle Designer -> Entwickler. Der Designer kann seine Website innerhalb kürzester Zeit in der Art und Weise darstellen wie er sie fertig haben möchte. Der Entwickler baut das Teil dann zusammen. Egal ob er den bestehenden Code verfeinert oder korrigiert, oder ob er den gesamten Code neu schreibt.

    Die Aussage stammt im Original nicht von mir sondern von einem Adobe Entwickler auf der Adobe Creative City Tour von vor 2 Jahren.

    mfg

  18. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: droptable 21.08.12 - 16:19

    San_Tropez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein du hast einfach nur den Sinn dahinter nicht verstanden. Bei diesen
    > Tools wie auch vor einiger Zeit bei Flash Catalyst geht es nicht darum
    > komplett fertige Produkte zu entwickeln. Es geht um die Schnittstelle
    > Designer -> Entwickler. Der Designer kann seine Website innerhalb kürzester
    > Zeit in der Art und Weise darstellen wie er sie fertig haben möchte. Der
    > Entwickler baut das Teil dann zusammen. Egal ob er den bestehenden Code
    > verfeinert oder korrigiert, oder ob er den gesamten Code neu schreibt.
    >
    > Die Aussage stammt im Original nicht von mir sondern von einem Adobe
    > Entwickler auf der Adobe Creative City Tour von vor 2 Jahren.
    >
    > mfg

    Wie unnötig ist das denn bitte? Soll das ein Verkaufsargument sein?

    "Ich bastle mein Design mal in einem Tool zusammen, geb' das dann einem Coder weiter der sich darüber aufregen kann und am Ende eh alles neu schreibt"

    WTF

    Der Designer definiert seine Sachen doch bereits im Design selbst, warum sollte man das ganze dann noch in einem Code-Generator zusammen klicken?

    Wenn es um Animationen geht, dann hilft oft auch schon eine Absprache. Ein vom Designer zusammen geklicktes <Etwas> ist da nicht wirklich hilfreich.

  19. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: Insomnia88 21.08.12 - 17:10

    Ich beziehe mich jetzt auch auf deinen anderen Artikel und zitiere von dort heraus

    > Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen.
    >
    > JQuery generiert dir keinen Code, sonder liefert dir ein einheitliches API für
    > DOM-Spezifische Aufgaben.

    Habe ich irgendwo behauptet, dass es nicht so sei? Du kapierst einfach nicht worauf ich hinaus will. Ich helfe dir. Es geht um das Prinzip dahinter Werkzeuge, Im Fall von Jquery handelt es sich um ein Framework (ja auch das ist ein Werkzeug, stell dir mal vor) für bestimmte Arbeiten zu nutzen um den Arbeitsaufwand zu erleichtern. Und sowas ist immer an einer ZIELGRUPPE orientiert. DU gehörst nicht dazu, da du ein Programmierer zu sein scheinst und kein Grafikdesigner, denn sonst würdest du diese Diskussion garnicht führen.

    > Ich packe vieles selbst an bzw. überarbeite vorhandenes (auf das ich wieder
    > zurückgreifen kann) und weiß anschließend auch wo ich ansetzen muss um etwas zu
    > erweitern/anzupassen.

    Das ist schön für dich, das mache ich auch so und sicher die große Mehrheit, nur gehört das eigentlich nicht zu den Aufgaben eines Grafikers. Es sei denn du bist Selbstständig und hast diese Anforderungen bzw. nichtmal du sondern der KUNDE an dich.

    > Wenn Grafikdesigner Webseiten mit diesen Tools erstellen, KANN ich einfach nicht
    > von einem professionellen Ergebnis ausgehen. Tut mir Leid.

    Kommt drauf an woran du Professionalität misst. Anhand des Codes? Dann wird sie wohl nicht deinen Maßstäben entsprechen aber sicher um einiges professioneller in Sachen Design sein als dir ein Programmierer hinblättert ;)

    > Daher bleib ich auch bei meiner vorherigen Aussage:
    > Tools dieser Art sind fürs Hobby

    Damit beweist du nur, dass du nicht weitsichtig genug bzw. einfach aufgrund deiner Expertise zu fixiert auf deinen Arbeitsablauf bist.

    ------ zum Anderen Beitrag ------

    > Wie unnötig ist das denn bitte? Soll das ein Verkaufsargument sein?

    > "Ich bastle mein Design mal in einem Tool zusammen, geb' das dann einem Coder
    > weiter der sich darüber aufregen kann und am Ende eh alles neu schreibt"

    Schonmal was vom Begriff Screendesign gehört? Kaum zu glauben aber es gibt tatsächlich die Kunden die freuen sich darüber, wenn sie nach 1 Tag eine interaktive Version bzw. funktionsfähige Webseite haben, an der sie Kritik/Änderungswünsche äußern können bzw. woran sich der Programmierer besser orientieren kann, als eine auf das magerste Gerüste Programmierte Template einer Seite, die ein Programmierer in der Zeit in Stande wär zu bauen.

    > Der Designer definiert seine Sachen doch bereits im Design selbst, warum sollte
    > man das ganze dann noch in einem Code-Generator zusammen klicken?

    Warum sollte man sich die Mühe machen Bilder in schneller Abfolge hintereinander zu bringen (und so eine/n Film/Animation erhalten), wenn man statt dessen diese auch Einzeln ansehen kann?

    > Wenn es um Animationen geht, dann hilft oft auch schon eine Absprache. Ein vom
    > Designer zusammen geklicktes <Etwas> ist da nicht wirklich hilfreich.

    Sagst du, sehen andere Menschen, denen es Wert ist, aber anders.

  20. Re: Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen ...

    Autor: droptable 21.08.12 - 17:53

    Insomnia88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich beziehe mich jetzt auch auf deinen anderen Artikel und zitiere von dort
    > heraus
    >

    Gleichfalls.

    > > JQuery generiert dir keinen Code, sonder liefert dir ein einheitliches
    > API für
    > > DOM-Spezifische Aufgaben.
    >
    > Habe ich irgendwo behauptet, dass es nicht so sei? Du kapierst einfach
    > nicht worauf ich hinaus will. Ich helfe dir. Es geht um das Prinzip
    > dahinter Werkzeuge, Im Fall von Jquery handelt es sich um ein Framework (ja
    > auch das ist ein Werkzeug, stell dir mal vor) für bestimmte Arbeiten zu
    > nutzen um den Arbeitsaufwand zu erleichtern. Und sowas ist immer an einer
    > ZIELGRUPPE orientiert. DU gehörst nicht dazu, da du ein Programmierer zu
    > sein scheinst und kein Grafikdesigner, denn sonst würdest du diese
    > Diskussion garnicht führen.
    >

    JQuery gibt dir Funktionen an die Hand auf die man in seinem Code zurückgreifen kann.

    Anders als ein Code-Generator, der dir anhand von Klicki-Bunti Optionen was komplett eigenes generiert worauf du (Programmiertechnisch gesehen) keinen, oder nur schwer erfassbaren Einfluss hast.

    Als Bonus kommen dazu noch aufgezwungene Abhängigkeiten.

    > > Ich packe vieles selbst an bzw. überarbeite vorhandenes (auf das ich
    > wieder
    > > zurückgreifen kann) und weiß anschließend auch wo ich ansetzen muss um
    > etwas zu
    > > erweitern/anzupassen.
    >
    > Das ist schön für dich, das mache ich auch so und sicher die große
    > Mehrheit, nur gehört das eigentlich nicht zu den Aufgaben eines Grafikers.
    > Es sei denn du bist Selbstständig und hast diese Anforderungen bzw.
    > nichtmal du sondern der KUNDE an dich.
    >

    Richtig, es gehört nicht zu den Aufgaben eines Grafikers.

    Wenn der Kunde Anforderungen an mich stellt die ich nicht umsetzen kann, dann sollte man sich lieber Fragen ob man diese an jemanden weitergibt der es kann, oder sich in die Sachen einlesen und seinen Horizont erweitern statt Tools zu nutzen die einem das Denken abnehmen.

    Dass das nicht wirtschaftlich ist, ist mir klar. Deswegen gibt es ja so viel Müll als Webpräsentationen im WWW.

    Mit "professionell" hat das nichts zu tun und die meisten Kunden erwarten komischerweise eben ein solches Ergebnis.

    > > Wenn Grafikdesigner Webseiten mit diesen Tools erstellen, KANN ich
    > einfach nicht
    > > von einem professionellen Ergebnis ausgehen. Tut mir Leid.
    >
    > Kommt drauf an woran du Professionalität misst. Anhand des Codes? Dann wird
    > sie wohl nicht deinen Maßstäben entsprechen aber sicher um einiges
    > professioneller in Sachen Design sein als dir ein Programmierer hinblättert
    > ;)
    >

    Ein professionelles Ergebnis zeichnet sich vor allem durch sinnigen, erweiterbaren und dokumentierten Code aus und steht auf einer Linie mit dem aussehen und der usability des Designs.

    In diesem Zusammenhang:
    http://www.clean-code-developer.de/

    Ob das Ergebnis eines Programmierers schlechter oder besser ist als jenes, welches ein Tool für mich generiert hat, hängt vom Programmierer ab.

    > > Daher bleib ich auch bei meiner vorherigen Aussage:
    > > Tools dieser Art sind fürs Hobby
    >
    > Damit beweist du nur, dass du nicht weitsichtig genug bzw. einfach aufgrund
    > deiner Expertise zu fixiert auf deinen Arbeitsablauf bist.

    Das ist deine Meinung, ich greife hier lediglich auf Erfahrungen zurück die ich mit Frontpage/Dreamwaver o.ä. generierten Code hatte.

    > ------ zum Anderen Beitrag ------

    Punkt für dich.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.12 18:02 durch droptable.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Hamburg
  2. Laube Automobile GmbH, Weischlitz
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Santander Consumer Bank AG, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 4 für 4,99€, Battlefield Hardline 4,99€, Battlefront 19,99€, Mirrors Edge...
  2. 24,96€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Autonomes Fahren: Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus
    Autonomes Fahren
    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

    Noch ein Suchmaschinenbetreiber, der sich mit autonomem Fahren beschäftigt: Das russische Unternehmen Yandex entwickelt zusammen mit mehreren Partnern einen fahrerlosen Bus. Bei dem Projekt ist auch ein deutscher Konzern dabei.

  2. No Man's Sky: Steam wehrt sich gegen Erstattungen
    No Man's Sky
    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

    In Foren machen Berichte die Runde, wonach auch nach vielen Spielstunden eine Rückgabe von No Man's Sky auf Steam möglich sei. Nun macht Valve deutlich, dass die regulären Erstattungsrichtlinien gelten.

  3. Electronic Arts: Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus
    Electronic Arts
    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

    Derzeit startet die offene Beta von Battlefield 1 - mit unterschiedlichen Bedingungen für Nutzer der Playstation 4 und Xbox Live: Nur auf einem der beiden Systeme ist keine kostenpflichtige Mitgliedschaft nötig.


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59