Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3Doodler: 3D-Drucker mit Handbetrieb

High-Tech Heißklebepistole

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. High-Tech Heißklebepistole

    Autor: FaVe6 19.02.13 - 12:45

    Viel mehr isset dann uch wieder nich, wa?

  2. Re: High-Tech Heißklebepistole

    Autor: SeveQ 19.02.13 - 13:03

    Naja, Heißkleber wird nicht schnell genug hart, um tatsächlich dreidimensionale Strukturen in die Luft zu malen. Das hat das Ding einer Heißklebepistole schon voraus. Darüber hinaus wird das Resultat auch 'ne Ecke härter sein als Heißkleber.

  3. Re: High-Tech Heißklebepistole

    Autor: root666 19.02.13 - 13:23

    SeveQ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, Heißkleber wird nicht schnell genug hart, um tatsächlich
    > dreidimensionale Strukturen in die Luft zu malen. Das hat das Ding einer
    > Heißklebepistole schon voraus. Darüber hinaus wird das Resultat auch 'ne
    > Ecke härter sein als Heißkleber.

    Aber das Prinzip ist immer noch das selbe auch wenn man das Material austauscht.

  4. Re: High-Tech Heißklebepistole

    Autor: Nemorem 19.02.13 - 13:29

    Es ist nicht nur das Material, das den Unterschied macht. Wieviele Heißklebepistolen haben schon ein mechanisches Extruder/Feeder System?

    Hab mich jedenfalls gleich mal beteiligt. Wenn ich für den Preis noch was Sinnvolles aus den 5 kg ABS machen kann, die noch vom Makerbot Cupcake rumliegen, kann ich mich echt nicht beschweren und das neuere PLA soll er auch verarbeiten.

  5. Re: High-Tech Heißklebepistole

    Autor: Muhaha 19.02.13 - 14:12

    Das grobe Prinzip ja, aber keine Heißklebepistole kann das, was dieser 3Doodler kann. Und DARUM geht es :)

  6. Re: High-Tech Heißklebepistole

    Autor: kellemann 19.02.13 - 14:19

    Die meisten Leute hier bei Golem erwarten halt, dass bei jedem Kickstarter Projekt das Rad neu erfunden wird.

  7. Re: High-Tech Heißklebepistole

    Autor: nobs 19.02.13 - 16:11

    Also ich mag HiTech.

    Deswegen hat meine Heissluftpistole auch eine Digital-Anzeige und eine elektronische Regelung.

    Ich mag die Idee von dem Drucker. Man kann sicher auch sehr feine Reparaturen und Verklebungen machen, die mit einer normalen Heissklebepistole immer schnell mal improvisiert und klecksig wirken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Affalterbach
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  3. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  4. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. 129,99€
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

  1. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.

  2. Star Wars: Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag
    Star Wars
    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

    Dass Raumfahrt teuer ist, ist bekannt: Ein britisches Unternehmen hat ausgerechnet, was der Todesstern im Unterhalt kostet. Man benötigt schon ein ganzes Imperium, um das zu finanzieren.

  3. NSA-Ausschuss: Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben
    NSA-Ausschuss
    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

    Bei der Veröffentlichung der Dokumente zum NSA-Ausschuss ist Wikileaks möglicherweise eine Panne passiert. Zudem darf die Staatsanwaltschaft im Bundestag nun wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses ermitteln.


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08