Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Homebutton im iPhone 5S soll…

Das brauchen vielleicht 0,0001% der Nutzer

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das brauchen vielleicht 0,0001% der Nutzer

    Autor: miauwww 18.01.13 - 00:06

    und jetzt wirds beworben, als wenns innovativ und unbedingt nützlich und jedenfalls neu sei, bis genügend Leute es glauben. Und dann heißt es wieder, "the best iphone ever", derweil das erste Iphone nicht mehr zu toppen ist, denn das (!) hat sozusagen den größten Sprung gemacht.

    Ich erhoffe mir indes von anderen Herstellern mehr, siehe Blackberry... und verfolge noch lieber die Idee eines Fairphones ( http://www.fairphone.com/ ).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.13 00:06 durch miauwww.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das brauchen vielleicht 0,0001% der Nutzer

    Autor: Kreiszahl 18.01.13 - 09:43

    Als ehem. Besitzer 3er BlackBerrys: YOU ARE DOOMED.

    Es spielt NULL Rolle was RIM da vor sich hin plant. Sie haben einfach keine Chance mehr. Jetzt wo Ihnen die Geschäftskunden und die anderen Leute die gerne auf "wichtig" machen davon rennen, fehlt ihnen Innovation, Know-How und eine Fanbase...

    Das letzte Mal wo ich mich für RIM interessiert habe, war als sie das Playbook rausgebracht haben. Gott habe ich gelitten, gelacht und dann mit RIM abgeschlossen. Dann habe ich meine BlackBerrys beiseite gelegt (waren gemoddet, da RIM keine Updates mehr nachgeschoben hat) und mit nen ASUS Tablet und nen LG Handy gekauft.

    RIP RIM, du Akkupull-Attention-Whore



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.13 09:45 durch Kreiszahl.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. IT-Spezialist (m/w)
    IDS GmbH, Ettlingen bei Karlsruhe
  2. Projektmanager / Berater (m/w)
    [bu:st] GmbH, München
  3. Development Manager (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breigau
  4. Projektleiter (m/w) Fernmeldenetzbau / Breitbandnetze
    Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  2. NEU: Sapphire AMD Radeon R9 380X OC Dual-X Nitro
    239,90€
  3. Alle PCGH-PCs mit Nvidia-Karte jetzt inkl. Vollversion von Rise of the Tomb Raider

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Howto: Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern
Howto
Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern
  1. Verschlüsselung Nach Truecrypt kommt Veracrypt

Time Lab: Großes Kino
Time Lab
Großes Kino
  1. Forscher des IIS Sensoren am Körper bald ganz selbstverständlich
  2. Arbeitsschutz Deutscher Roboter schlägt absichtlich Menschen

Lockdown befürchtet: Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
Lockdown befürchtet
Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
  1. Captive Portals Ein Workaround, der bald nicht mehr funktionieren wird
  2. Die Woche im Video Mensch verliert gegen Maschine und iPhone verliert Wachstum
  3. WLAN-Störerhaftung Freifunker machen gegen Vorschaltseite mobil

  1. AVM: Fritzboxen für Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 kommen
    AVM
    Fritzboxen für Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 kommen

    Auf den kommenden großen IT-Messen MWC und Cebit werden Fritzboxen mit neuester Technik gezeigt. Doch Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 müssen erst einmal in den Netzen zum Einsatz kommen.

  2. Einsteins Vorhersage bestätigt: Forscher weisen erstmals Gravitationswellen nach
    Einsteins Vorhersage bestätigt
    Forscher weisen erstmals Gravitationswellen nach

    Was Albert Einstein vor 100 Jahren theoretisch vorhersagte, wollen Forscher nun experimentell nachgewiesen haben. Ein Spezialobservatorium fing die Signatur zweier verschmelzender Schwarzer Löcher auf. Eine physikalische Sensation.

  3. Datenschmuggel: Alte USB-Sticks als Geheimwaffe gegen Nordkorea
    Datenschmuggel
    Alte USB-Sticks als Geheimwaffe gegen Nordkorea

    Aktivisten rufen dazu auf, USB-Sticks zu spenden, um sie an nordkoreanische Regimegegner weiterzuleiten. Die bespielen die Speicher mit westlichen Medien und schmuggeln sie nach Nordkorea. Die Aktion soll helfen, die Bevölkerung aufzuklären, die von der Außenwelt abgeschirmt wird.


  1. 19:17

  2. 17:03

  3. 16:25

  4. 15:55

  5. 15:49

  6. 15:38

  7. 15:28

  8. 14:59