Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Augmented Reality: Avatar live in…

Skepsis? Nicht überall auf der Welt . . .

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Skepsis? Nicht überall auf der Welt . . .

    Autor: compufreak 20.06.13 - 13:12

    in Japan gibts diese Art der Shows schon einige Jahre und die sind dort recht erfolgreich . . .

    https://www.youtube.com/watch?v=GBucCNH78q4

  2. Re: Skepsis? Nicht überall auf der Welt . . .

    Autor: Muhaha 20.06.13 - 14:07

    Hier geht es aber um künstliche, virtuelle Stars und nicht um die Nachahmung lebender oder verstorbener Meatbags.

  3. Re: Skepsis? Nicht überall auf der Welt . . .

    Autor: Liriel 20.06.13 - 14:23

    ähm hatsune miku ist ne rein virtuelle sängerin.
    ihre stimme hat ein computer erzeugt.

    nebenbei gibts in der band glaube um so 7 virtuelle sänger/innen.
    einzig die band die die musik macht ist real.

    die konzerte erfreuen sich sehr grosser beliebtheit



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.13 14:23 durch Liriel.

  4. Re: Skepsis? Nicht überall auf der Welt . . .

    Autor: Fairy Tail 20.06.13 - 22:07

    Nein, es gibt viele Musiker, die die Stimme von Miku und/oder den anderen Vocaloids (Singprogrammen) bei ihren Musikprojekten benutzen. Da gibts ne ganze Menge, vor allem die doujin-Musiker(gruppen). Manche Gruppen werden gar zu mayor bands wie Supercell (haben zB ne richtige Sängerin, die auch Amateurin war, gefunden, echt nicht übel diese Band). Selbst ich könnte mir so ein Vocaloid Programm kaufen und Musik mit Hatsune Miku produzieren, die vlt mal ein hit im Netzradio abwirft und noch bekannter wird und irgendwann mal vlt auf nem Album landet oder bei nem Konzert gespielt wird. ^^

  5. Re: Skepsis? Nicht überall auf der Welt . . .

    Autor: Eheran 21.06.13 - 07:24

    "Nein"...
    Und dann beschrebist du die Möglichkeiten, die man angesichts der von ihm genannten Daten zwangsläufig auch haben würde.
    Wo genau widersprichst du ihm denn?
    Es ist rein Computergeneriert, erfolgreich, gibts mehrfach...

    Oder hätte er auch sämtliche dazu vorhandenen Daten 100% aufschreiben müssen?
    Dann muss ich auch sagen:
    Nein, Fairy Tail, es gibt auch welche mit blauen Haaren und weißen Socken.
    Auch andere Bands haben verschiedenfarbige Haare und Socken. ^^

  6. Re: Skepsis? Nicht überall auf der Welt . . .

    Autor: Muhaha 21.06.13 - 10:32

    Liriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ähm hatsune miku ist ne rein virtuelle sängerin.
    > ihre stimme hat ein computer erzeugt.

    Ich weiß, ich bezog mich aber etwas mißverständlich auf den Golem-Artikel und nicht auf kawaii Miku ^^

  7. Re: Skepsis? Nicht überall auf der Welt . . .

    Autor: Fairy Tail 21.06.13 - 14:21

    Das "nein" bezog sich auf die Musiker hinter Hatsune Miku. Er schrieb, dass Miku und die anderen Figuren eine Band im Hintergrund haben, so wie zB bei den Gorillaz. Das stimmt aber nicht. Wie gesagt, selbst du oder ich kann Musik machen und Miku dazu singen lassen.

  8. Re: Skepsis? Nicht überall auf der Welt . . .

    Autor: wmayer 21.06.13 - 15:05

    Dort gibt es auch Automaten für getragene Höschen.
    Ich würde daher wirklich nicht vom japanischen auf irgendeinen anderen Markt schließen.

  9. Re: Skepsis? Nicht überall auf der Welt . . .

    Autor: elgooG 23.06.13 - 18:37

    compufreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in Japan gibts diese Art der Shows schon einige Jahre und die sind dort
    > recht erfolgreich . . .
    >
    > www.youtube.com

    /+1 für den Miku-Post :3

    ...das Konzert ist aber schon recht alt. Die von letztem Jahr oder das in Kansai im Frühjahr 2013 war ja schon eine Wucht. Da kann ein nicht virtuelle Band nicht einmal ansatzweise mithalten. ;D

  10. Re: Skepsis? Nicht überall auf der Welt . . .

    Autor: elgooG 23.06.13 - 18:49

    Fairy Tail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das "nein" bezog sich auf die Musiker hinter Hatsune Miku. Er schrieb, dass
    > Miku und die anderen Figuren eine Band im Hintergrund haben, so wie zB bei
    > den Gorillaz. Das stimmt aber nicht. Wie gesagt, selbst du oder ich kann
    > Musik machen und Miku dazu singen lassen.

    Eigentlich ist die Band (bzw. die Bands) nicht virtuell:


    ...aber Miku-chan selbst ist natürlich völlig virtuell, da hast du recht.

    Die abertausenden Bands und Musikalben wären anders ja auch kaum möglich. Der Markt um sie herum ist gigantisch auch wenn man in Europa kaum etwas davon mitbekommt. Miku-chan hätte schon nach einem halben Jahr die Stimme eines sterbenden Kettenrauchers . xD



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.13 19:00 durch elgooG.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über access KellyOCG GmbH, Köln
  2. Porsche Financial Services GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Dataport - Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. House of Wax, Der Polarexpress, Gravity, Mad Max)
  2. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)
  3. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

  1. Leistungsschutzrecht: Oettingers bizarre Nachhilfestunde
    Leistungsschutzrecht
    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

    Günther Oettinger will sein geplantes Leistungsschutzrecht erklären - mit fragwürdigen Studien, ungebetener Berufsberatung und - wichtig - ohne jede Sachkenntnis. Außerdem scheint er nur Überschriften zu lesen.

  2. Dating-Portal: Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt
    Dating-Portal
    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

    Gegen die Zahlung einer recht hohen Geldauflage wird nicht weiter gegen den Dating-Dienst Lovoo ermittelt. Vorgeworfen wurde dem Dresdner Unternehmen, dass mit weiblichen Fake-Profilen Nutzer abgezockt worden seien.

  3. Huawei: Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen
    Huawei
    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

    Kaum einen begeistert GBit/s im Mobilfunk, weil die Netzbetreiber mit hohen Preisaufschlägen die Nutzer von der Technik ausschließen. Diese Gier hat Huawei heute kritisiert.


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20