1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hue: Lichtstimmung mit Philips…

Früher...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher...

    Autor: Salzbretzel 30.10.12 - 08:49

    war es nicht üblich ein Smartphone aus der Tasche zu kramen um in den Raum das Licht anzuschalten. Da hat man einfach einen Schalter betätigt oder hat in die Hände geklatscht...
    Bin ich froh über meine Rückständigkeit.

    Ok, cool wäre wenn der Raum sich erhellt wenn jemand mit im W-Lan angemeldeten Smartphone in das Zimmer geht. Wäre zwar doof für mich - da ich spätestens im Bad doch im dunklen sitze - aber immerhin.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Früher...

    Autor: trapperjohn 30.10.12 - 08:58

    Man könnte die Lampen ja hiermit koppeln:

    http://store.necomimi.com/

    Je nach Stimmungslage ändert sich dann die Farbe und Helligkeit. Und man hat lustige Öhrchen auf dem Kopf. Toll!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Früher...

    Autor: Bouncy 30.10.12 - 09:36

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > war es nicht üblich ein Smartphone aus der Tasche zu kramen um in den Raum
    > das Licht anzuschalten. Da hat man einfach einen Schalter betätigt oder hat
    > in die Hände geklatscht...
    > Bin ich froh über meine Rückständigkeit.
    Ja gratulation dazu. Früher hatte man auch wunderschöne Leuchtstoffröhren in der Küche und 100W Birnen, deren fortschrittlichstes Feature war, dass man sie dimmen konnte. Der Wecker bestand aus einem nervigen Summen. Was du mit deiner Rückständigkeit nun also verpaßt: stimmungsvolle Farben (und ja, Farben passend zur Stimmung fühlen sich wirklich gut an); wecken über heller werdendes Licht; den Wohnraum gezielt beleuchten; Strom sparen. Ja, Fortschritt ist nicht für jeden geeignet...
    > Ok, cool wäre wenn der Raum sich erhellt wenn jemand mit im W-Lan
    > angemeldeten Smartphone in das Zimmer geht. Wäre zwar doof für mich - da
    > ich spätestens im Bad doch im dunklen sitze - aber immerhin.
    Clever wäre es wohl im Bad dann so ein Licht nicht zu installieren statt im dunkeln zu sitzen und die Idee an sich zu verteufeln. Aber das nur so als Geheimtipp...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Früher...

    Autor: the_spacewürm 30.10.12 - 09:44

    Also von den Öhrchen bin ich Fan. Bunte Lampen bracht kein Mensch! ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Früher...

    Autor: Sharra 30.10.12 - 09:49

    Neee Herr Doktor, dass das Gemüse schon total faulig und schimmelig war, hab ich nicht gesehen. Wissense, icke hab so ein rötliches Licht in meiner Küche. So von wegen die Stimmung und so.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Früher...

    Autor: fluppsi 30.10.12 - 17:13

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > war es nicht üblich ein Smartphone aus der Tasche zu kramen um in den Raum
    > das Licht anzuschalten. Da hat man einfach einen Schalter betätigt oder hat
    > in die Hände geklatscht...
    > Bin ich froh über meine Rückständigkeit.

    Jaja und ein Handy braucht auch keine Sau. Ist nur für Angeber, unterwegs muss man nicht erreichbar sein. Mein Festnetztelefon reicht mir. Blablabla.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Früher...

    Autor: Salzbretzel 30.10.12 - 18:39

    Brauchen tut man das Handy wirklich nicht.
    Aber die Lampen fressen permanent Strom und blockieren dann auch noch eine Lampenfassung.
    Meistens ist Fortschritt toll. Aber manchmal endet es in Spielchen die sicherlich Spaß machen - aber den Alltag ineffizienter gestalten.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Früher...

    Autor: Salzbretzel 30.10.12 - 18:59

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja gratulation dazu. Früher hatte man auch wunderschöne Leuchtstoffröhren
    > in der Küche und 100W Birnen, deren fortschrittlichstes Feature war, dass
    > man sie dimmen konnte.
    Ô.o
    Äh ja, weil ich jetzt nicht vor dem neusten Spielzeug vor Freude im Kreis springe heißt das ich meine Leuchtelemente nicht aktualisiere.
    Und mein Bad hat übrigens ohne die permanent online Birnen schon schönes blaues Licht aus der LED.
    Und wenn ich heller werdendes Licht will - dafür gibt es eigene Wecker. Da wird zusätzlich noch sanft Musik abgespielt. Und Strom sparen:
    Steht bei den LEDs nicht 80% Strom sparen auf den Verpackungen? Die technische Spielerei scheint seinen Teil an Effizienz hier aufzufressen.

    PS: Nix gegen die guten alten Weltuntergangswecker. Die aufsteigenden Wecker wurden von mir stets ausgeschaltet ehe sie mich wirklich aus dem Traumland reisen konnten. Lieber mit einem Herzkasper senkrecht im Bett als dauernd verschlafen.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Amtsgericht Hamburg: Online-Partnervermittlungen dürfen kein Geld nehmen
    Amtsgericht Hamburg
    Online-Partnervermittlungen dürfen kein Geld nehmen

    Laut einem Gesetz von 1900 darf Heiratsvermittlung nichts kosten - darauf beruft sich nun ein Urteil des Amtsgerichts Hamburg, und eine Nutzerin eines Vermittlungsportals muss ihre Beiträge nicht zahlen. Eine Berufung ist nicht möglich.

  2. Elite Dangerous: Powerplay im All
    Elite Dangerous
    Powerplay im All

    Die dritte große Erweiterung für Elite Dangerous heißt Powerplay und soll Weltraumspieler in strategisch angehauchte Schlachten um die Macht im Universum schicken. Dazu kommen Änderungen an der Benutzeroberfläche.

  3. Martin Gräßlin: KDE Plasma läuft erstmals unter Wayland
    Martin Gräßlin
    KDE Plasma läuft erstmals unter Wayland

    Der Plasma-Desktop von KDE lässt sich nun auch unter Wayland benutzen, was Maintainer Martin Gräßlin als "wichtigen Schritt" bezeichnet. Zur vollen Wayland-Unterstützung braucht es aber noch Zeit.


  1. 18:41

  2. 16:27

  3. 16:04

  4. 15:06

  5. 14:42

  6. 14:09

  7. 13:27

  8. 13:02