Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikrokredite: iPhones könnten…

Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: rakanitzu 03.02.13 - 15:09

    Man stelle sich das mal vor, der Kleinkriminelle braucht jetzt kein Taschendiebstahl mehr begehen, keine Leute verfolgen, nein...

    Er gibt einfach in der App dann ein, das er 500¤ "abheben" will und der mit der großen Geldbörse kommt dann automatisch auf ihn zu. Dann muss sich der Kriminelle iPhone Besitzer nur ein ruhiges Plätzchen aussuchen und das Opfer entsprechend einschüchtern...

    Ich sehe in dem Patent NICHTS aber auch gar nichts vorteilhaftes.

  2. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: Netspy 03.02.13 - 18:32

    Und das Opfer geht danach zur Polizei und teilt dieser mit, dass Nutzer XY ihn kontaktiert und ausgeraubt hat. Die Polizei fordert bei Apple alle Daten zu dem Nutzer an und steht keinen Tag später bei ihm vor der Tür und nimmt ihn fest.

    Da sehe ich auch nichts vorteilhaftes für den Dieb.

  3. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: rakanitzu 03.02.13 - 18:35

    da sag ich nur: geklautes iphone? ^^

  4. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: Netspy 03.02.13 - 18:41

    Und auch an dich die Frage: Bekommt man beim Klauen jetzt automatisch das Passwort zur Apple-ID dazu oder wie stellst du dir das vor? Außerdem: Da klaut man ein iPhone, nur um dann leichter Geld klauen zu können?

    Irgendwie hat dein Plan immer mehr Schwächen.

  5. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: rakanitzu 03.02.13 - 18:47

    Ja es muss natürlich immer Leute geben die auf die schnelle gestrickte Bedenken bis zum letzten Gramm auf die Waage legen und bewerten müssen.

    Sieh es als Übertreibung (sprachliches Stilmittel) um auf die Probleme hinzuweisen die so eine Sache mit sich bringen könnte.

    Ich werd hier sicher keine Detaillierte Anleitung geben wie man iPhones zweckentfremdet, wie man Leute überfällt oder ähnliches. Nur eins sollte klar sein, die Idee als solches provoziert geradezu Mißbrauch.

  6. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: Netspy 03.02.13 - 19:34

    Die Idee stammt von Golem und anderen ideenreichen Leuten. Apple hat hier nur ein Patent angemeldet und ob und wenn ja zu was das mal eingesetzt wird, weiß keiner (vermutlich noch nicht mal Apple). Aber selbst die Idee von Golem ist nicht sonderlich unsicher und lässt eben nicht viel Spielraum für Betrügereien. Wenn man dann noch Sachen wie Authentifizierung über Fingerabdruckscanner mit einbezieht, wird es sogar extrem sicher.

  7. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: rakanitzu 03.02.13 - 22:38

    Ja, extrem sicher, bis auf die Tatsache dass dann jemand den du nicht kennst, weiß wieviel Geld du mindestens mit dabei hast, wenn du auf eine anfrage reagierst. Und wenn derjenige die Info an wen anders weiterleitet nützt dir am Ende nichtmal eine perfekte täterbeschreibung etwas, weils nicht der selbe ist der die Anfrage an deiniphone gestellt hat. Aber klar wenn man an Sicherheit bei so etwas Glauben möchte, will ich gegen den grenzenlosen Optimismus nix sagen. Die Transaktionen könnten in einer idealen modellwelt sicher funktionieren aber nicht in der Realität wo an bankautomaten und beim online Banking Leute betrogen werden.

  8. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: Netspy 03.02.13 - 23:44

    Gut, dass du schon das Teufelszeug Bankautomat ansprichst. Das nutzt ja auch niemand, weil jeder Gauner weiß, dass man nach dem Geld abheben Bargeld bei sich hat und immer sofort überfallen wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Bodenseeregion
  2. Thalia Bücher GmbH, Hagen
  3. COMPO Expert GmbH, Münster
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

  1. Zero G: Schwerelos im Quadrocopter
    Zero G
    Schwerelos im Quadrocopter

    Es geht auch ohne Fallturm oder Parabelflugzeug: US-Forscher haben sich überlegt, wie sich Experimente in Schwerelosigkeit auch mit weniger Aufwand durchführen lassen können. Sie wollen dafür eine Drohne einsetzen.

  2. Streaming: Youtube hat 1 Milliarde US-Dollar an Musikindustrie gezahlt
    Streaming
    Youtube hat 1 Milliarde US-Dollar an Musikindustrie gezahlt

    Youtube will weltweit Werbegelder in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar an die Musikindustrie ausgeschüttet haben. Die Gema und die Google-Tochter hatten sich kürzlich geeinigt.

  3. US-Wahl 2016: Nein, Big Data erklärt Donald Trumps Wahlsieg nicht
    US-Wahl 2016
    Nein, Big Data erklärt Donald Trumps Wahlsieg nicht

    In einem Artikel wird die These vertreten, der Wahlerfolg Donald Trumps ließe sich mit Big Data und der Arbeit eines britischen Unternehmens erklären. Doch in dem Text fehlen Fakten und Hintergründe. Es ist schlicht falsch, das Phänomen Trump nur anhand eines Faktors zu erklären.


  1. 18:49

  2. 17:38

  3. 17:20

  4. 16:42

  5. 15:05

  6. 14:54

  7. 14:50

  8. 14:14