1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikrokredite: iPhones könnten…

Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor rakanitzu 03.02.13 - 15:09

    Man stelle sich das mal vor, der Kleinkriminelle braucht jetzt kein Taschendiebstahl mehr begehen, keine Leute verfolgen, nein...

    Er gibt einfach in der App dann ein, das er 500¤ "abheben" will und der mit der großen Geldbörse kommt dann automatisch auf ihn zu. Dann muss sich der Kriminelle iPhone Besitzer nur ein ruhiges Plätzchen aussuchen und das Opfer entsprechend einschüchtern...

    Ich sehe in dem Patent NICHTS aber auch gar nichts vorteilhaftes.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor Netspy 03.02.13 - 18:32

    Und das Opfer geht danach zur Polizei und teilt dieser mit, dass Nutzer XY ihn kontaktiert und ausgeraubt hat. Die Polizei fordert bei Apple alle Daten zu dem Nutzer an und steht keinen Tag später bei ihm vor der Tür und nimmt ihn fest.

    Da sehe ich auch nichts vorteilhaftes für den Dieb.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor rakanitzu 03.02.13 - 18:35

    da sag ich nur: geklautes iphone? ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor Netspy 03.02.13 - 18:41

    Und auch an dich die Frage: Bekommt man beim Klauen jetzt automatisch das Passwort zur Apple-ID dazu oder wie stellst du dir das vor? Außerdem: Da klaut man ein iPhone, nur um dann leichter Geld klauen zu können?

    Irgendwie hat dein Plan immer mehr Schwächen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor rakanitzu 03.02.13 - 18:47

    Ja es muss natürlich immer Leute geben die auf die schnelle gestrickte Bedenken bis zum letzten Gramm auf die Waage legen und bewerten müssen.

    Sieh es als Übertreibung (sprachliches Stilmittel) um auf die Probleme hinzuweisen die so eine Sache mit sich bringen könnte.

    Ich werd hier sicher keine Detaillierte Anleitung geben wie man iPhones zweckentfremdet, wie man Leute überfällt oder ähnliches. Nur eins sollte klar sein, die Idee als solches provoziert geradezu Mißbrauch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor Netspy 03.02.13 - 19:34

    Die Idee stammt von Golem und anderen ideenreichen Leuten. Apple hat hier nur ein Patent angemeldet und ob und wenn ja zu was das mal eingesetzt wird, weiß keiner (vermutlich noch nicht mal Apple). Aber selbst die Idee von Golem ist nicht sonderlich unsicher und lässt eben nicht viel Spielraum für Betrügereien. Wenn man dann noch Sachen wie Authentifizierung über Fingerabdruckscanner mit einbezieht, wird es sogar extrem sicher.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor rakanitzu 03.02.13 - 22:38

    Ja, extrem sicher, bis auf die Tatsache dass dann jemand den du nicht kennst, weiß wieviel Geld du mindestens mit dabei hast, wenn du auf eine anfrage reagierst. Und wenn derjenige die Info an wen anders weiterleitet nützt dir am Ende nichtmal eine perfekte täterbeschreibung etwas, weils nicht der selbe ist der die Anfrage an deiniphone gestellt hat. Aber klar wenn man an Sicherheit bei so etwas Glauben möchte, will ich gegen den grenzenlosen Optimismus nix sagen. Die Transaktionen könnten in einer idealen modellwelt sicher funktionieren aber nicht in der Realität wo an bankautomaten und beim online Banking Leute betrogen werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor Netspy 03.02.13 - 23:44

    Gut, dass du schon das Teufelszeug Bankautomat ansprichst. Das nutzt ja auch niemand, weil jeder Gauner weiß, dass man nach dem Geld abheben Bargeld bei sich hat und immer sofort überfallen wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

  1. Urheberrecht: E-Book-Anbieter dürfen Weiterverkauf von Dateien untersagen
    Urheberrecht
    E-Book-Anbieter dürfen Weiterverkauf von Dateien untersagen

    Was für Software gilt, gilt noch lange nicht für andere digitale Waren. Bei E-Books und Hörbüchern darf der Weiterverkauf von Downloads untersagt werden.

  2. Gehirnforschung: Licht programmiert Gedächtnis um
    Gehirnforschung
    Licht programmiert Gedächtnis um

    Mit Lichtimpulsen ändern Forscher den Gedächtnisinhalt von Mäusen - aus unangenehmen Erinnerungen werden angenehme.

  3. Nintendo: 350.000 Wii U in Deutschland verkauft
    Nintendo
    350.000 Wii U in Deutschland verkauft

    Die Wii U ist derzeit die zweiterfolgreichste Current-Gen-Konsole in Deutschland und liegt deutlich vor der Xbox One. Nintendo hat noch weitere aktuelle Verkaufszahlen genannt.


  1. 16:49

  2. 16:27

  3. 15:51

  4. 14:46

  5. 13:52

  6. 13:42

  7. 13:27

  8. 12:48