1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modding: Durchsichtiges Gehäuse für…

Erinnert mich an GameBoy

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erinnert mich an GameBoy

    Autor BLi8819 14.01.13 - 11:35

    Da hatten die coolen Kinder auch ein durchsichtiges Gehäuse ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Erinnert mich an GameBoy

    Autor Husten 14.01.13 - 12:17

    gameboy advance hatte ich in durchsichtig blau :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Erinnert mich an GameBoy

    Autor HerrMannelig 14.01.13 - 20:46

    und den color in durchsichtig lila.
    allerdings sahs da schick aus. nicht wie bei deim iphone hier..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Erinnert mich an GameBoy

    Autor DiDiDo 16.01.13 - 11:54

    Und vor allen Dingen hat man bei den Gameboy die Platinen gesehen. Beim Iphone sieht man nur das innere Metallgehäuse und den Akku ... uhh wie Toll

    ---------------------------------------------------------------------
    Fly Save o/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Erinnert mich an GameBoy

    Autor medium_quelle 16.01.13 - 20:31

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hatten die coolen Kinder auch ein durchsichtiges Gehäuse ;-)


    Aber das gabs doch erst mit Color oder Pocket? Bin mir da nicht mehr so sicher, aber wenns das damals in durchsichtig gegeben hat, hätte ich ihn haben wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Erinnert mich an GameBoy

    Autor BLi8819 17.01.13 - 09:45

    Color, Pocket, so ein neumodisches Zeug hatte ich nicht ;-)
    Der ganz normale Nintendo Gameboy war es.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Erinnert mich an GameBoy

    Autor Hu5eL 18.01.13 - 12:13

    Jop, hatte es auch beim normalen, dicken alten Gameboy

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

  1. Gericht: Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen
    Gericht
    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

    Kim Dotcom soll daran gehindert werden, sein Vermögen an die Internet Party weiterzugeben, bevor die US-Filmindustrie eine Beschlagnahmung durchsetzen kann. Das hat ein Gericht jetzt angeordnet.

  2. Smartphone-Markt wächst: Samsung verkauft weniger Smartphones
    Smartphone-Markt wächst
    Samsung verkauft weniger Smartphones

    Neue Quartalszahlen zeigen, dass trotz des wachsenden Smartphone-Markts Samsung weniger Geräte verkauft hat als im Vorjahresquartal. Die chinesischen Konkurrenten Huawei und Lenovo legten dagegen zu, Apple verliert trotz Zunahme bei den verkauften iPhones Marktanteile.

  3. Internet of Things: Kreditkartennummern und das Passwort 1234
    Internet of Things
    Kreditkartennummern und das Passwort 1234

    Hersteller von vernetzten Geräten gehen sorglos mit deren Sicherheit um. Kaputte Webinterfaces, überflüssige Kreditkarteninformationen und zu einfache Passwörter wie 1234 machen viele Geräte angreifbar.


  1. 14:22

  2. 14:05

  3. 13:53

  4. 13:34

  5. 13:11

  6. 12:40

  7. 12:28

  8. 12:05