1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Reprap: Plätzchen aus dem 3D-Drucker

So etwas Sinnloses

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So etwas Sinnloses

    Autor: Technikfreak 26.12.12 - 05:09

    Wenn jetzt jemand sagt, er habe eine komplexe Backform ausgedruckt, Dann den Teig damit geformt und den Teig gebacken, dann könnte ich da noch einen Sinn erkennen, da man dann gleich einen Haufen Plätzchen erstellen könnte, aber sonst druckt man ja ein ganzes Jahr bis man eine gewisse Menge Plätzchen an Weihnachten anbieten kann.
    Aber wie gesagt, dafür studiert man ja heute und der Staat gibt dafür wertvolle Uni-Subventionen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.12 05:11 durch Technikfreak.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: So etwas Sinnloses

    Autor: 486dx4-160 26.12.12 - 13:41

    Was bist du verbittert! Lass den Studenten doch den Spaß an Weihnachten mal Teig in den Drucker zu füllen. bei einer Tasse Glühwein Plätzchen zu drucken und eine erfolgreiche Pressemeldung dazu zu verfassen. Ich bin mir absolut sicher dass die Studenten das restliche Jahr was anderes machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: So etwas Sinnloses

    Autor: Technikfreak 27.12.12 - 01:11

    du bist dir wohl nicht im Klaren, wie lange die daran rumgespielt haben?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: So etwas Sinnloses

    Autor: nur so 27.12.12 - 05:34

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du bist dir wohl nicht im Klaren, wie lange die daran rumgespielt haben?

    Und du bist dir wohl nicht im Klaren darüber, dass auch so etwas wichtige Grundlagenforschung ist, die später zu weit ausgereifteren und effizienteren Produkten führen kann. Universitäre Grundlagenforschung hat nicht den Zweck sofort marktreife effiziente Techniken zu entwickeln sondern erstmal grundsätzlich zu klären, ob Dinge möglich sind, und wenn ja, die Hinderungsgründe an einer effizienten Lösung zu dokumentieren und nachträglich in Folgeprojekten anzugehen. Möglicherweise wird dieser Zweig irgendwann fallengelassen, möglicherweise entwickelt er sich zur "Mikrowelle" der 20er Jahre. Man weiß es nicht - das ist Forschung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Die Woche im Video: Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
Die Woche im Video
Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  1. Die Woche im Video Ein Spionagering, Marskandidaten und Linux für den Desktop
  2. Die Woche im Video New 3DS, Stromzähler und der schnellste Smartphone-Chip
  3. Die Woche im Video Raspberry Pi 2, die Telekom am DE-CIX und Alienware Alpha

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

IMHO: Automotive ist das neue Internet of Things
IMHO
Automotive ist das neue Internet of Things
  1. Uber-Konkurrent Kommt bald das Google-Taxi ohne Fahrer?
  2. Bundesverkehrsminister Autonome Autos sollen in zehn Jahren normal sein
  3. Autobahn Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

  1. Dual-Boot: Console OS bringt Android-Spiele auf x86-Rechner
    Dual-Boot
    Console OS bringt Android-Spiele auf x86-Rechner

    Hinter Console OS verbirgt sich eine Android-Portierung für x86-Systeme. Das Betriebssystem läuft im Dual-Boot-Betrieb mit Windows und unterstützt Grafikschnittstellen wie OpenGL ES. Die erste öffentliche Entwickler-Version ist jedoch ein wenig veraltet.

  2. Streaming: O2 will trotz Drosselung Watchever anbieten
    Streaming
    O2 will trotz Drosselung Watchever anbieten

    O2 verkauft Watchever zum Vorzugspreis und rechnet den Streamingdienst auch über die Mobilfunkrechnung ab. Doch seit vergangenem Monat drosselt O2. Nutzt ein Kunde drei Monate in Folge mehr als 300 GByte oder 500 GByte, wird auf 2 MBit/s reduziert.

  3. Mozilla-Browser: 64-Bit-Firefox ist bereit für Alpha-Tests
    Mozilla-Browser
    64-Bit-Firefox ist bereit für Alpha-Tests

    Die aktuelle Developer Edition enthält eine 64-Bit-Version von Firefox für Windows. Zudem ermöglicht WebRTC mehrere Streams und nutzt Perfect-Forward-Secrecy. Final soll die Version Mitte Mai erscheinen.


  1. 15:47

  2. 15:42

  3. 13:58

  4. 13:44

  5. 13:22

  6. 13:11

  7. 13:05

  8. 12:02