1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Reprap: Plätzchen aus dem 3D-Drucker

So etwas Sinnloses

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So etwas Sinnloses

    Autor: Technikfreak 26.12.12 - 05:09

    Wenn jetzt jemand sagt, er habe eine komplexe Backform ausgedruckt, Dann den Teig damit geformt und den Teig gebacken, dann könnte ich da noch einen Sinn erkennen, da man dann gleich einen Haufen Plätzchen erstellen könnte, aber sonst druckt man ja ein ganzes Jahr bis man eine gewisse Menge Plätzchen an Weihnachten anbieten kann.
    Aber wie gesagt, dafür studiert man ja heute und der Staat gibt dafür wertvolle Uni-Subventionen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.12 05:11 durch Technikfreak.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: So etwas Sinnloses

    Autor: 486dx4-160 26.12.12 - 13:41

    Was bist du verbittert! Lass den Studenten doch den Spaß an Weihnachten mal Teig in den Drucker zu füllen. bei einer Tasse Glühwein Plätzchen zu drucken und eine erfolgreiche Pressemeldung dazu zu verfassen. Ich bin mir absolut sicher dass die Studenten das restliche Jahr was anderes machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: So etwas Sinnloses

    Autor: Technikfreak 27.12.12 - 01:11

    du bist dir wohl nicht im Klaren, wie lange die daran rumgespielt haben?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: So etwas Sinnloses

    Autor: nur so 27.12.12 - 05:34

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du bist dir wohl nicht im Klaren, wie lange die daran rumgespielt haben?

    Und du bist dir wohl nicht im Klaren darüber, dass auch so etwas wichtige Grundlagenforschung ist, die später zu weit ausgereifteren und effizienteren Produkten führen kann. Universitäre Grundlagenforschung hat nicht den Zweck sofort marktreife effiziente Techniken zu entwickeln sondern erstmal grundsätzlich zu klären, ob Dinge möglich sind, und wenn ja, die Hinderungsgründe an einer effizienten Lösung zu dokumentieren und nachträglich in Folgeprojekten anzugehen. Möglicherweise wird dieser Zweig irgendwann fallengelassen, möglicherweise entwickelt er sich zur "Mikrowelle" der 20er Jahre. Man weiß es nicht - das ist Forschung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

  1. Guardians of Peace: Sony-Hack wird zum Politikum
    Guardians of Peace
    Sony-Hack wird zum Politikum

    Das FBI hat offiziell Nordkorea beschuldigt, Urheber des Hackerangriffs auf Sony Pictures zu sein. Laut der US-Bundespolizei weist die untersuchte Malware Parallelen zu vorherigen Angriffen auf, die ebenfalls dem Land zugeordnet sein sollen.

  2. Urheberrecht: Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr
    Urheberrecht
    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

    Flickr hat auf die Kritik an seinem Dienst Wall Art reagiert und erlaubt nun nicht mehr das Drucken fremder Bilder mit Creative-Commons-Lizenz auf Leinwand und Papier, obwohl dies legal gewesen ist.

  3. Rohrpostzug: Hyperloop entsteht nach Feierabend
    Rohrpostzug
    Hyperloop entsteht nach Feierabend

    Mit Überschallgeschwindigkeit durch eine Röhre reisen - so stellt sich Elon Musk das Transportsystem der Zukunft vor. Ein Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern arbeitet fleißig daran. Nebenbei.


  1. 20:17

  2. 18:56

  3. 18:12

  4. 16:54

  5. 13:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:56