Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tinkerforge: Neue Bausteine zum…

JeeNodes / Electric Imp

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. JeeNodes / Electric Imp

    Autor: Sebbi 14.12.12 - 15:14

    Wer ein wenig mehr basteln will, ein ähnliches Stecksystem aber man programmiert näher an der Hardware und es ist deutlich günstiger, gibt es mit JeeNode.

    2 JeeNodes (einer mit USB) und ein kleines Relay hätten es vermutlich auch getan um den Teddy vom PC zu steuern. Wenn man es per Wifi machen möchte, dann reicht ein JeeNode mit einen serial2Wifi Chip oder ein Produkt namens "Electric Imp".

  2. Re: JeeNodes / Electric Imp

    Autor: rick.c 14.12.12 - 16:10

    Das was Golem da gebastelt hat kostet insgesamt auch ca. 137 Euro mit Antenne und Montagematerial, Kabel.
    Die einzelnen Teile sehen zwar prinzipiell recht günstig aus, aber da man immer mehrere braucht relativiert sich das ziemlich schnell... nichts gegen das System, ist sicher OK, aber preislich doch eher im oberen Bereich.

    4 Kanäle per WLAN an/abschalten kann man für unter 50 Euro basteln und das auch kleiner ;-)
    RN-XV reicht da schon alleine aus (mit kleiner Lochrasterplatine drunter für Transistoren/Relais und Stromversorgung)

    Da brauche ich auch kein Electric Imp oder sonstwas für (der Imp ist eh viel zu proprietär - der funktioniert ja nur zusammen mit den Servern des Herstellers also das kannste direkt in die Tonne klopfen - schalten die ihre Server aus oder ist die Internet Verbindung getrennt läuft nix mehr)

  3. Re: JeeNodes / Electric Imp

    Autor: am (golem.de) 14.12.12 - 17:09

    > 4 Kanäle per WLAN an/abschalten kann man für unter 50 Euro basteln und das
    > auch kleiner ;-)
    > RN-XV reicht da schon alleine aus (mit kleiner Lochrasterplatine drunter
    > für Transistoren/Relais und Stromversorgung)
    Das ist richtig. Tinkerforge ist für den Teddy und die Aufgabe im Prinzip oversized. Aber: bei der Preiskalkulation solltest du auch die Zeitdauer mit einkalkulieren. Sprich die Konstruktionsplanung und -Vorbereitung, den Zusammenbau und die Programmierung.
    Und was du bei Tinkerforge an Kosten in die Hardware investierst, sparst du durchaus gegenüber an anderen Lösungen an Zeit und (Lern- und Programmier-)Aufwand.
    Der gesamte Zeitaufwand (Bau+Programmierung+Test) für den Teddy betrug - ohne den Lernaufwand einzurechnen - 10 Minuten.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  4. Re: JeeNodes / Electric Imp

    Autor: IT.Gnom 14.12.12 - 19:37

    Also bei mir punktet diese Darbietung gar nicht.
    Einzig der geringe Zeitaufwand der gebraucht wurde, entschuldigt etwas.

    Wobei ich die Verfügbarkeit preiswerter Mikrocontrollersysteme von Arduino bis Tinkerforge als durchaus positiv betrachte.

    Die Anwendung jedoch, die sich da ein heutiger IT-ler ausgedacht hat, geht komplett am Sinn des Weihnachtsfestes vorbei.

    Traurig aber wahr, wohin es unsere heutige Geld-, Technik- und selbstverliebte Gesellschaft gebracht hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg
  2. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-40%) 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen
    Apple
    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

    Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.

  2. Amazon: Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt
    Amazon
    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

    Amazon will das Sideloading von Apps auf Fire-TV-Geräten wohl nicht zu einfach machen. Eine zuvor von Amazon freigegebene App für diesen Einsatzzweck wurde überraschend aus dem App-Shop entfernt.

  3. Autonomes Fahren: Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos
    Autonomes Fahren
    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

    Es ist die erste öffentliche Äußerung von Apple zu selbstfahrenden Autos. In einem Schreiben an eine US-Aufsichtsbehörde hat sich das Unternehmen für einen möglichst unbeschränkten Test autonom agierender Fahrzeuge eingesetzt. Apple hat in diesem Bereich viel vor.


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33