Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tinkerforge: Neue Bausteine zum…

Wird immer noch dauerhaft ein PC benötigt?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird immer noch dauerhaft ein PC benötigt?

    Autor: DooMRunneR 14.12.12 - 14:02

    Tinkerforge wird ja von einem PC aus gesteuert, ist das immer noch der fall oder kann man es schon ohne dauerhaften steuerungs-pc vewenden?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wird immer noch dauerhaft ein PC benötigt?

    Autor: am (golem.de) 14.12.12 - 16:53

    Es wird immer noch ein Rechner benötigt, mit der WiFi-Einheit entfällt aber die Notwendigkeit, den Brickd-Daemon zu installieren, wodurch, jeder IP-fähige Rechner - also auch Smartphones etc. benutzt werden können.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wird immer noch dauerhaft ein PC benötigt?

    Autor: caso 14.12.12 - 18:28

    am (golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird immer noch ein Rechner benötigt, mit der WiFi-Einheit entfällt aber
    > die Notwendigkeit, den Brickd-Daemon zu installieren, wodurch, jeder
    > IP-fähige Rechner - also auch Smartphones etc. benutzt werden können.


    Klingt ja nach dem totalen Overkill, aber das ist ja auch nur ein Demo-Projekt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Consultant Automotive Sales (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  2. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn
  3. Medizininformatiker / Fachinformatiker (m/w) für Medizinische Informationssysteme
    Landeskrankenhaus (AöR), Andernach
  4. Architect Microsoft Exchange / Lotus Notes (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Logitech G900 Maus
    159,00€ statt 179,00€
  2. GeForce GTX 1070 bei Alternate
    (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  3. GeForce GTX 1080 bei Alternate

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

  1. Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze
    Battlefield 1 angespielt
    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

    E3 2016 Electronic Arts hatte neben der im Stream gezeigten Fassung von Battlefield 1 für ausgewählte Journalisten noch eine weitere Version auf der E3 im Gepäck: die Closed Alpha. In einem dunklen Konferenzraum durften wir abseits vom Messetrubel Gameplay aufzeichnen und erste Eindrücke des kommenden Multiplayer-Shooters im ersten Weltkrieg sammeln.

  2. Förderung: Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann
    Förderung
    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

    Fiber-To-The-Home (FTTH) kann billiger sein, räumt die Deutsche Telekom ein. Dies gelte für abgelegene Ortsteile, Weiler und Gehöfte. Vectoring wird zudem nicht staatlich gefördert.

  3. Procter & Gamble: Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist
    Procter & Gamble
    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

    Pampers mit Sensoren sind für den Procter & Gamble-Konzern eine Option. Zahnbürsten melden bereits, wenn der Nutzer zu stark drückt oder zu kurz putzt.


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32