1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uni Oxford: Autonome Autos für 160…

Ja fein!!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja fein!!

    Autor madMatt 18.02.13 - 08:45

    Dann können sich die Autos endlich selber fahren, wenn sich schon kein Pöbel mehr findet, der die Wirtschaft unterstützen will!!!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ja fein!!

    Autor burzum 18.02.13 - 10:37

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann können sich die Autos endlich selber fahren, wenn sich schon kein
    > Pöbel mehr findet, der die Wirtschaft unterstützen will!!!

    Warum sollte man auch eine überteuerte, fehleranfällige Karre aus Deutschland kaufen wenn es ein z.B. ein Asiant genauso gut oder schlecht macht aber für 1/3 weniger?

    Früher gab es die Computer vs Car Witze, nur haben sich Computer weiterentwickelt aber Autos? Immer mehr unnötige Technik, man kann kaum noch etwas selber machen, das fängt teils schon bei den irrwitzig bescheuert zugebauten Glühbirnen an und endet spätestens dabei das fast jede Karre schon ihr Spezialwerkzeug braucht.

    Autos sind heute wie grottige Software: Scheiße zu warten und damit teuer.

    Ich fahre seit Monaten mit einer verbeulten Tür (eine Frau fuhr mir rein) rum weil ich es mal gar nicht einsehe 2.500 Euro für eine bescheuerte Tür zu bezahlen. Autos sind für mich Mittel zum Zweck und Gebrauchsgegenstand, so wie Klopapier, nur versagt das seltener.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ja fein!!

    Autor madMatt 18.02.13 - 11:08

    Ich habe mein Auto vor einem Jahr an den Recyclinghof abgegeben und mein Konto sieht seitdem viel besser aus ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. 2500 euro?!

    Autor fratze123 18.02.13 - 12:30

    und wieso sollst du die bezahlen? verursacher zahlt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ja fein!!

    Autor tingelchen 18.02.13 - 12:36

    1) Zahlt die Versicherung des Verursachers und damit die der Frau. Und es gibt eine Versicherung, denn ohne gibt es keine Straßenzulassung ;)

    2) Kauft man sich auch keine Neuwagen mehr. Gebrauchte haben annehmbare Preise und je nach Modell bekommt man sogar sehr gute Wagen was umsonst. Eine S-Klasse (aktuelles Modell) gibt es gebraucht für flauschige 18.000¤ ;) Als kleines Beispiel.

    Es muss daher nicht zwangsweise ein Wagen aus Fernost sein. Denn preiswerte Wagen sind zwar im Einkauf günstig, aber in der Versicherung nicht selten extrem teuer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ja fein!!

    Autor ZyRa 18.02.13 - 13:28

    Naja ich habe mal gerade einen Check bei Mobile gemacht.
    Aktuelle S-Klasse ab BJ 2009 kostet ab 35.000 eher aber 40-45k

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Breitbandausbau: Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
Breitbandausbau
Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
  1. Mobiles Internet Roaming-Gebühren benachteiligen Grenzregionen
  2. Digitale Agenda Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
  3. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen

Spiele auf dem Oculus Rift DK2: Manchmal klappt es, manchmal nicht
Spiele auf dem Oculus Rift DK2
Manchmal klappt es, manchmal nicht
  1. Oculus Rift Geld für gefundene Sicherheitslücken
  2. Virtuelle Realität Hüft-OP mit Oculus Rift und zwei Gopro-Kameras
  3. Oculus Rift Valve aktualisiert SteamVR für das DK2

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

  1. Onlinereiseplattform: Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben
    Onlinereiseplattform
    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben

    Die Verbraucherschützer haben Opodo erfolgreich verklagt, weil Nutzern eine Reiserücktrittversicherung aufgezwungen wurde. Auch wer die Versicherung ausdrücklich abwählte, bekam sie erneut untergeschoben.

  2. Galileo-Debakel: Russischer Software-Fehler soll schuld sein
    Galileo-Debakel
    Russischer Software-Fehler soll schuld sein

    Die falsche Positionierung zweier Satelliten für das Galileo-Projekt geht möglicherweise auf einen Softwarefehler in der Raketenoberstufe zurück. Die ESA erwägt eine Bergung der Satelliten.

  3. Programmiersprache: PHP 5.6 bringt interaktiven Debugger
    Programmiersprache
    PHP 5.6 bringt interaktiven Debugger

    Die neue Version 5.6 der Skriptsprache PHP enthält variadische Funktionen, neue Operatoren, Importmöglichkeiten für Funktionen und Konstanten sowie einen interaktiven Debugger und Verbesserungen am SSL-Stack.


  1. 16:08

  2. 15:18

  3. 15:05

  4. 14:40

  5. 14:00

  6. 13:59

  7. 13:46

  8. 12:43