1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Unfalldatenschreiber sollen…

Grundsätzlich eine gute Idee.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor format 10.12.12 - 09:20

    Das sorgt eindeutig für mehr Fairness im Straßenverkehr. Wie oft kommt es denn vor, dass Unfallverursacher sich mit allen Mitteln aus der Verantwortung stehlen wollen? Mit der Erfassung genau definierter Parameter kann das stark eingeschränkt werden.

    Aber ich habe noch einen Vorschlag. Notorische Verkehrssünder (und damit meine ich nicht irgendwelche Kleinigkeiten) sollen eine erweiterte Blackbox auf eigene Kosten in ihr Auto bekommen. Bedeutet: Permanent werden Daten wir Ort, Geschwindigkeit, Abstand zum Vordermann usw. erfasst und diese Daten werden regelmäßig ausgewertet. Man weiß dann also, wann und wo der Fahrer zu schnell gefahren ist, wann er gedrängelt und die Lichthupe betätigt hat (= Tatbestand der Nötigung) usw. und dann darf er mal entsprechend blechen bzw. den Führerschein abgeben. Wenn er sich z.B. 2 Jahre bewährt hat und keine schweren Verkehrsdelikte begangen hat, darf er wieder ohne so eine Blackbox fahren.

    Und ich stehe dazu: Ich gehöre zu den für manche unterträglichen Autofahrern, die sich an die Geschwindigkeitslimits halten, wie vorgeschrieben blinken, den Sicherheitsabstand einhalten, bei Fußgängerübergängen stehen bleiben usw.

    Noch eine Anmerkung. Wer schon mal den Schmerz und das Leid erlebt hat, wenn unschuldige Familienmitglieder oder Freunde ihr Leben verlieren, weil irgend so ein A... sich nicht an die Verkehrsregeln hält, der sieht das mit anderen Augen und nicht mit der Dummheit und Naivität eines völlig Unbeteiligten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor Tantalus 10.12.12 - 09:26

    So lange Du nicht sicher belegen kannst, wer genau das Auto gefahren hat, ist so ein Fahrtenschreiber wie Du ihn vorschlägst nutzlos, wenn nicht gar gefährlich. Und das betätigen der Lichthupe an sich ist *kein* Tatbetand der Nötigung, das wird es erst in Kombination mit dichtem auffahren.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor F.A.M.C. 10.12.12 - 09:43

    Ich habe eine Freundin verloren, weil ein Autofahrer meinte, er müsse betrunken fahren. Da hilft mir so eine Blackbox auch nichts. =(

    Du machst das wie die Regierung und die EU. Unter dem Deckmantel von Schutz und Sicherheit möchte man überall Daten sammeln. Das finde ich nicht gut. =/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor robinx999 10.12.12 - 09:48

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So lange Du nicht sicher belegen kannst, wer genau das Auto gefahren hat,

    Kamera die den Fahrer filmt währe wohl das geringste Problem. Und wenn der Aufwand des Speicherns von Videos währe wohl das geringste Problem. Immerhin haben Autos ja häufig schon Kameras (Rückfahrkamera, Kamera für die Verkehrschilderkennung) an Board. Und die Video Daten einfach zyklisch speichern (z.B.: die letzen 60 Minunten der Fahrt und dann das älteste Material überschreiben währe technisch wohl auch nicht sehr aufwendig)
    Bleibt natürlich das Problem des Datenschutzes. Aber Technisch und Preislich währe das vermutlich nicht sehr aufwendig

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor knaxx 10.12.12 - 09:50

    format schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich stehe dazu: Ich gehöre zu den für manche unterträglichen
    > Autofahrern, die sich an die Geschwindigkeitslimits halten, wie
    > vorgeschrieben blinken, den Sicherheitsabstand einhalten, bei
    > Fußgängerübergängen stehen bleiben usw.
    Solange du dich auch an das Rechtsfahrgebot hältst und Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer nimmst (auch wenn sie sich nicht an die Regeln halten!), sollte das kein Problem sein.
    Wo du schon Nötigung ansprichst sei mir hier ganz allgemein der Hinweis erlaubt, dass die selbsternannten "Verkehrserzieher" (auf der Autobahn) auch ganz schnell den Tatbestand der Nötigung erfüllen können - auch wenn sie sich ansonsten peinlich genau an die geltenden Verkehrsvorschriften halten.

    StVO, §1:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht
    >und gegenseitige Rücksicht.
    >(2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein
    >Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen
    >unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

    °l°(,,,,);

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor Tantalus 10.12.12 - 09:53

    Mein Vorposter schreibt aber von einer Langzeitspeicherung ("Permanent werden Daten wir Ort, Geschwindigkeit, Abstand zum Vordermann usw. erfasst und diese Daten werden regelmäßig ausgewertet. Man weiß dann also, wann und wo der Fahrer zu schnell gefahren ist, wann er gedrängelt und die Lichthupe betätigt hat"). Es kommen also mehr als einige Stunden Filmmaterial zusammen. Erst recht, wenn die Aufnahmen mehrerer Kameras plus einiger hundert Sensoren gespeichert werden sollen. Und wie Du schon sagst, der Aspekt des Datenschutzes kommt noch erschwerend hinzu.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor John2k 10.12.12 - 10:27

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst recht, wenn die Aufnahmen mehrerer Kameras plus einiger
    > hundert Sensoren gespeichert werden sollen. Und wie Du schon sagst, der
    > Aspekt des Datenschutzes kommt noch erschwerend hinzu.

    In Zeiten von Terabyfestplatten sollte sowas kein Problem mehr sein. Ein Fingerscanner ist an sich auch kein Problem, damit der Fahrer identifiziert werden kann. Für solche Leute sollte der Datenschutz aus Sicherheitsgründen ausgesetzt werden. Man müsste halt vorher den Kopf einschalten und überlegen was man tut. Man muss das ja nicht ganz so extrem wie der Threadersteller beschrieben hat umsetzen. Es reichen ja einige wichtige DInge.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor Flying Circus 10.12.12 - 10:36

    knaxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange du dich auch an das Rechtsfahrgebot hältst und Rücksicht auf die
    > anderen Verkehrsteilnehmer nimmst (auch wenn sie sich nicht an die Regeln
    > halten!), sollte das kein Problem sein.

    Korrekt.

    > Wo du schon Nötigung ansprichst sei mir hier ganz allgemein der Hinweis
    > erlaubt, dass die selbsternannten "Verkehrserzieher" (auf der Autobahn)
    > auch ganz schnell den Tatbestand der Nötigung erfüllen können - auch wenn
    > sie sich ansonsten peinlich genau an die geltenden Verkehrsvorschriften
    > halten.

    Da wird's schon knifflig. Aus dem zitierten Paragraphen herzuleiten, dass man sich z.B. an die überhöhte Geschwindigkeit der übrigen Raser anpassen müsste, halte ich für an den Haaren herbeigezogen. Wie gesagt: solange man rechts fährt. Wer natürlich auf der linken Spur z.B. die Richtgeschwindigkeit von 130km/h fährt - und es kein anderes Tempolimit gibt - der könnte durchaus den Tatbestand der Nötigung erfüllen.
    Wenn aber ein Haufen Aushilfswahnsinniger meint, hinter mir mit 90 Sachen durch die Innenstadt heizen zu müssen, fahre ich weiter meine vorgeschriebenen 50km/h.
    Dass solche Manöver wie z.B. überholen und dann auf die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit ausbremsen nicht nur lebensgefährlich sind, sondern auch den Tatbestand der Nötigung erfüllen, ist klar.
    Aber: gesetzes- bzw. vorschriftskonformes Verhalten ist auch, wenn die Masse anders agiert, für sich noch keine Nötigung. Nur lästig. Aber wer sich umbringen möchte, sollte sich einen Strick nehmen und einen abgeschiedenen Dachboden suchen, nicht die Autobahn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. NEIN!

    Autor flasherle 10.12.12 - 10:37

    Wir haben jetzt schon viel zu viel elektronikmüll in den modernen KArren, da muss net noch mehr kommen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor John2k 10.12.12 - 10:57

    knaxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > format schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Solange du dich auch an das Rechtsfahrgebot hältst und Rücksicht auf die
    > anderen Verkehrsteilnehmer nimmst (auch wenn sie sich nicht an die Regeln
    > halten!), sollte das kein Problem sein.
    > Wo du schon Nötigung ansprichst sei mir hier ganz allgemein der Hinweis
    > erlaubt, dass die selbsternannten "Verkehrserzieher" (auf der Autobahn)
    > auch ganz schnell den Tatbestand der Nötigung erfüllen können - auch wenn
    > sie sich ansonsten peinlich genau an die geltenden Verkehrsvorschriften
    > halten.

    Die meisten fühlen sich ja schon gestört, wenn man mal für 30 Sekunden einen Wagen überholt und müssen schon sonst wie dicht auffahren. Da gibts aber einen guten Trick. Einfach die Heckwaschanlage betätigen. Funktioniert zwar nur wenns trocken ist, aber wenn die Scheibe vom Hintermann plötzlich unerwartet schlecht durchsichtig ist, lassen die meistens ein wenig Abstand. Gegenseitige Rücksicht gilt halt auch für schnelle linksfahrer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor John2k 10.12.12 - 10:59

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber: gesetzes- bzw. vorschriftskonformes Verhalten ist auch, wenn die
    > Masse anders agiert, für sich noch keine Nötigung.

    So sieht es aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor flasherle 10.12.12 - 11:41

    man kann aber auch beim überholen gas geben oder dann überholen wenn platz ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor Rogolix 10.12.12 - 11:44

    knaxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > format schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ich stehe dazu: Ich gehöre zu den für manche unterträglichen
    > > Autofahrern, die sich an die Geschwindigkeitslimits halten, wie
    > > vorgeschrieben blinken, den Sicherheitsabstand einhalten, bei
    > > Fußgängerübergängen stehen bleiben usw.
    > Solange du dich auch an das Rechtsfahrgebot hältst und Rücksicht auf die
    > anderen Verkehrsteilnehmer nimmst (auch wenn sie sich nicht an die Regeln
    > halten!), sollte das kein Problem sein.
    Warum kommt ihr immer gleich mit eurem scheiß Rechtsfahrgebot? Die BMW-Drängler sind nicht im Recht, wenn sie immer meinen, dass das Rechtsfahrgebot bedeutet, dass man mit einem 75PS-Auto quasi nie LKWs überholen darf, weil der Herr in seinem 3er, 5er oder 7er kurz dann warten muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.12 11:45 durch Rogolix.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor Born2win 10.12.12 - 11:48

    >Permanent werden Daten wir Ort, Geschwindigkeit, Abstand zum Vordermann usw. >erfasst und diese Daten werden regelmäßig ausgewertet. Man weiß dann also, wann >und wo der Fahrer zu schnell gefahren ist, wann er gedrängelt und die Lichthupe >betätigt hat (= Tatbestand der Nötigung) usw. und dann darf er mal entsprechend >blechen bzw. den Führerschein abgeben.

    >Kamera die den Fahrer filmt währe wohl das geringste Problem. Und wenn der >Aufwand des Speicherns von Videos währe wohl das geringste Problem.

    >Ein Fingerscanner ist an sich auch kein Problem, damit der Fahrer identifiziert werden >kann. Für solche Leute sollte der Datenschutz aus Sicherheitsgründen ausgesetzt >werden

    Sonst gehts aber noch ?
    Einige hier haben ein relativ komisches Verhältniss zur Demokratie.
    Ihr wollt wohl mit personenbezogenen Daten um euch werfen, wie mit Konfeti ?
    Könnten btw. noch eine Kamera im Auge eines jeden Menschen installieren, so können wir jeden Mord nachweisen, muss halt ein Auge dran glauben, für die Sicherheit.

    Mir fällt dazu eig nur noch folgendes ein:
    http://static.gulli.com/media/archiv/schaeublone_klein_iwantyourdata.jpg

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor flasherle 10.12.12 - 11:56

    bei meinem 2. hab ich auch nur 54 ps und trotzdem geht das ding mit 160 an nem lkw vorbei sprich 70-80 überschuss zum überholen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. festplatte?! im auto?!

    Autor fratze123 10.12.12 - 12:35

    ssd vielleicht, aber mit sicherheit nicht normale hds.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. ach? dann möchtest du straftaten also nicht verfolgen?

    Autor fratze123 10.12.12 - 12:36

    was bringt es schon, mörder zu bestrafen - davon werden ihre opfer auch nicht wieder lebendig...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor ad (Golem.de) 10.12.12 - 12:54

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Vorposter schreibt aber von einer Langzeitspeicherung ("Permanent
    > werden Daten wir Ort, Geschwindigkeit, Abstand zum Vordermann usw. erfasst
    > und diese Daten werden regelmäßig ausgewertet. Man weiß dann also, wann und
    > wo der Fahrer zu schnell gefahren ist, wann er gedrängelt und die Lichthupe
    > betätigt hat"). Es kommen also mehr als einige Stunden Filmmaterial
    > zusammen. Erst recht, wenn die Aufnahmen mehrerer Kameras plus einiger
    > hundert Sensoren gespeichert werden sollen. Und wie Du schon sagst, der
    > Aspekt des Datenschutzes kommt noch erschwerend hinzu.


    Es gibt in den USA meiner Erinnerung nach einen Autovermieter, der Rabatt gewährt, wenn man zustimmt, dass die Blackboxfahren ausgewertet werden dürfen. Das soll angeblich die Unfallquote deutlich senken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor John2k 10.12.12 - 13:00

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei meinem 2. hab ich auch nur 54 ps und trotzdem geht das ding mit 160 an
    > nem lkw vorbei sprich 70-80 überschuss zum überholen...

    Schön für dich. Ist aber kein Zwang so schnell einen Überholvorgang fahren zu müssen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Grundsätzlich eine gute Idee.

    Autor John2k 10.12.12 - 13:05

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man kann aber auch beim überholen gas geben oder dann überholen wenn platz
    > ist...

    Ich überhole immer nur wenn Platz ist, jedoch schafft man es auch nicht immer, selbst wenn man gerade eben noch keinen im Rückspiegel hatte. Weil manche mit 250km/h über die Autbahn heizen, dürfte man der Logik nach nie überholen. Rücksicht gilt halt für alle Fahrer. Ich kann die Typen allerdings auch nicht leiden, die spontan einfach links rüberfahren, wenn man sich ihnen annähert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

  1. Anonymisierung: Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services
    Anonymisierung
    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

    Ein Angriff auf das Tor-Netzwerk ist fast ein halbes Jahr unentdeckt geblieben und könnte Nutzer der Hidden Services enttarnt haben. Wer dahinter steckt, ist unklar.

  2. Amazon: Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung
    Amazon
    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

    Eine schlechte Kundenbewertung und ein Streit sollen die Existenz eines Amazon-Marketplace-Händlers vernichtet haben. Das Landgericht Augsburg wies die Klage des Händlers heute ab.

  3. Groupon: Gnome und die Tücken das Markenrechts
    Groupon
    Gnome und die Tücken das Markenrechts

    Seit Mai vertreibt Groupon ein Kassensystem namens Gnome. Die Marke erinnert klar an die des freien Unix-Desktops; der Projektvorstand verhandelt mit dem Unternehmen seit Monaten. Die Community erfährt davon nur wenig.


  1. 19:14

  2. 19:02

  3. 18:14

  4. 17:42

  5. 16:41

  6. 16:35

  7. 16:30

  8. 14:22