Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Acer-Gründer: "Bündnis mit…

Wenn man zwischen den Zeilen liest...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man zwischen den Zeilen liest...

    Autor: motzerator 07.02.13 - 15:47

    ...klingt das fast so, als würde Acer an einer Alternative zu Microsoft Windows arbeiten oder von solchen Aktionen wissen. Welchen Grund sollte man sonst haben, die Bindung von Dell an Windows anzuprangern?

    Fakt ist nun mal, das die vorhandenen Linux Desktops gegen Windows 7 keine Chance haben, was Komfort und Stabitität betrifft, in Bezug auf Windows 8 können sie zumindest in Sachen Komfort durchaus punkten.

    Ich bleibe dabei, wenn man diesen Schwachpunkt (Linux Desktop) in den Griff bekommt, dann kann Linux durchaus zu einer Windows Alternative werden und selbst wenn man bei windows bleibt, wird man von dieser Entwicklung profitieren, weil Microsoft dann plötzlich gezwungen ist, mehr auf ihre Kunden als auf ihre strategischen Phantasien zu hören.

    Würde Microsoft bei Windows eine ähnliche Marktsituation erleben wie beim Internet Explorer, dann wette ich, hätte man sich niemals getraut, diesen Metro Quatsch zwangsweise einzuführen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.13 15:48 durch motzerator.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wenn man zwischen den Zeilen liest...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.13 - 16:07

    > Fakt ist nun mal, das die vorhandenen Linux Desktops gegen Windows 7 keine
    > Chance haben, was Komfort und Stabitität betrifft, (...)

    Also ich kenne sehr viele Anwender (meist Entwickler) die das ganz anders sehen! Sowohl Komfort wie auch Stabilität meines KDE-Desktops sind Win7 haushoch überlegen! Ich bekomme regelmäßig aufgerollte Fingernägel wenn ich mal wieder gezwungen bin unter Win7 zu arbeiten!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wenn man zwischen den Zeilen liest...

    Autor: volkerswelt 07.02.13 - 16:08

    jetzt entspann dich mal Motzi, das neue UI von Microsoft ist gut. Und es ist auch eine gute Idee alte Zöpfe abzuschneiden.

    Und wenn man warum auch immer nicht mit der neuen UI zurechtkommt, gibts es Tools, wo man mit 3 oder 4 Klicks eine der Windows 7 ähnlichen UI wiederherstellen kann. 3 oder 4 Klicks(!)

    Linux hat andere Probleme, nicht nur die UI. Nicht das ich Linux schlecht finde, es ist aber (noch) nicht massentauglich. Ubuntu mag ein guter Weg sein, schauen wir mal wie sich das weiterentwickelt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wenn man zwischen den Zeilen liest...

    Autor: oSu. 07.02.13 - 16:16

    volkerswelt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jetzt entspann dich mal Motzi, das neue UI von Microsoft ist gut.

    Du meinst wohl Du findest die W8 GUI gut, etwa 80 % aller Windows Anwender dürften das anders sehen.

    >
    > Und wenn man warum auch immer nicht mit der neuen UI zurechtkommt, gibts es
    > Tools, wo man mit 3 oder 4 Klicks eine der Windows 7 ähnlichen UI
    > wiederherstellen kann. 3 oder 4 Klicks(!)

    Mit Zusatztools das OS in eine brauchbaren Zustand versetzen? *LOL*

    > Linux hat andere Probleme, nicht nur die UI. Nicht das ich Linux schlecht
    > finde, es ist aber (noch) nicht massentauglich. Ubuntu mag ein guter Weg
    > sein, schauen wir mal wie sich das weiterentwickelt.

    Ubuntu ist mit Unity definitiv auf dem Holzweg und ist nur durch erhöhte Medienpräsenz verbreitet.
    Würde openSUSE mehr werben würde, darfst Du raten welche Distribution an der Spitze wäre.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wenn man zwischen den Zeilen liest...

    Autor: volkerswelt 07.02.13 - 16:29

    oSu. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst wohl Du findest die W8 GUI gut, etwa 80 % aller Windows Anwender
    > dürften das anders sehen.

    Ich(!) glaube es ist eher andersrum, 20% die es nicht gut finden. Aber darüber will ich nicht streiten. Motzi gehört auf jeden Fall zu den letzteren.

    > Mit Zusatztools das OS in eine brauchbaren Zustand versetzen? *LOL*
    Ich verrate dir mal ein Geheimnis, das OS wird in einem brauchbaren Zustand ausgeliefert. Das Tool kann nutzen wer will.

    > Ubuntu ist mit Unity definitiv auf dem Holzweg und ist nur durch erhöhte
    > Medienpräsenz verbreitet.
    > Würde openSUSE mehr werben würde, darfst Du raten welche Distribution an
    > der Spitze wäre.

    Ich(!) wollte keine Distribution präferieren. Nur ist Ubuntu in meiner(!) Wahrnehmung ganz vorne. Und ich nutze es auch selber.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wenn man zwischen den Zeilen liest...

    Autor: volkerswelt 07.02.13 - 16:37

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...klingt das fast so, als würde Acer an einer Alternative zu Microsoft
    > Windows arbeiten oder von solchen Aktionen wissen. Welchen Grund sollte man
    > sonst haben, die Bindung von Dell an Windows anzuprangern?

    Welchen Artikel hast du gelesen? Im wesentlichen äussert sich Mr. Acer über Dell. Und das Dell ein ganz anderes Unternehmen als Acer sei (ach!).

    Bei Dell konnte ich übrigens schon länger Server, PC u. Notebook mit vorinstalliertem Linux (RedHat/Fedora) kaufen. Hallo Acer?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wenn man zwischen den Zeilen liest...

    Autor: Sharra 07.02.13 - 17:06

    Ich bezweifle sehr, dass Acer selbst an einem OS arbeitet. Acer ist ein Hardwarehersteller. Aber ich denke sie halten sich eben gerne alle Optionen offen. Ob sie ihre Geräte jetzt mit Windows ausliefern, oder Linux, bzw Android. Festlegungen auf ein System kann einem wirklich das Genick brechen.
    Denn während sich z.B. Android-Tablets verkaufen, liegen die Win-RT-Dinger immer noch herum. Der Markt nimmt sie einfach nicht so an, wie MS das gerne gehabt hätte.
    Als Hersteller dann zu sagen, wir setzen auf Windows only, und ignorieren Android, ist marktwirtschaftlich, gelinde gesagt, mutig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. LucaNet AG, München
  2. Stadtverwaltung Maintal, Maintal
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€
  2. 0,90€
  3. 3 Monate gratis testen, danach 70€ pro Jahr


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Gigafactory: Teslas Gigantomanie in Weiß und Rot
    Gigafactory
    Teslas Gigantomanie in Weiß und Rot

    Tesla eröffnet am Freitag die Gigafactory, in der das Unternehmen künftig die Akkuzellen für die Elektroautos und Stromspeicher für daheim bauen will. Und Firmenchef Elon Musk plant schon weiter.

  2. Cloud-Speicher: Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für 70 Euro im Jahr
    Cloud-Speicher
    Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für 70 Euro im Jahr

    Amazons Online-Speicherdienst Drive ermöglicht es auch Nutzern in Deutschland, Daten in unbegrenzter Größe zu speichern. Dafür werden 70 Euro im Jahr fällig; drei Monate lang kann der Dienst kostenlos ausprobiert werden.

  3. Rechtsstreit: Nvidia zahlt 30 US-Dollar für 512 MByte
    Rechtsstreit
    Nvidia zahlt 30 US-Dollar für 512 MByte

    Der Rechtsstreit um falsch beworbene Grafikkarten vom Typ Geforce GTX 970 ist beendet: Nvidia zahlt Käufern in den USA jeweils 30 US-Dollar - und 1,3 Millionen für die Anwälte.


  1. 12:01

  2. 11:39

  3. 11:23

  4. 11:18

  5. 10:36

  6. 10:28

  7. 07:39

  8. 07:27