Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Europe Holding Technologies…

44% Steuern gezahlt?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 44% Steuern gezahlt?

    Autor: TheWesleyCrushers 06.12.12 - 21:56

    Wenn Amazon in den USA in den letzen fünf Jahren 44% Steuern gezahlt hat, kann die Ersparnis ja nicht sonderlich hoch sein, oder? Ist der Steuersatz für Unternehmen in den USA wirklich derart hoch oder mache ich einen Denkfehler?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: 44% Steuern gezahlt?

    Autor: Rulf 07.12.12 - 00:32

    von in den usa gemachten gewinnen...die sind aber klein bis winzig im verhältnis zu den gewinnen der luxemburger briefkast ähhem tochterfirma...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: 44% Steuern gezahlt?

    Autor: Moe479 07.12.12 - 02:29

    tja ... nur eine einig welt in recht, gesetzt und selbstverständnis kann dagegen halten ... zur not rollen halt wieder panzer für diese einigkeit in den mini-staat, der die mächtigeren ringsherum zu verarschen sucht ... gab es schoneinmal ... die panzer zumindest ... die ultimativen mittel sind also schon erprobt!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: 44% Steuern gezahlt?

    Autor: Shadow76 07.12.12 - 09:11

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von in den usa gemachten gewinnen...die sind aber klein bis winzig im
    > verhältnis zu den gewinnen der luxemburger briefkast ähhem tochterfirma...


    Wenn man keine ahnung hat, sollte man......

    Schonmal angeschaut wieviele beschäftige Amazon in Luxemburg hat und wieviele stellen ausgeschrieben sind?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: 44% Steuern gezahlt?

    Autor: Rulf 07.12.12 - 19:13

    1 zu 1000 in weltweit verteilten versandzentren, die alle aus steuerlichen gründen officiell in luxemburg kaufen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. Geberit Verwaltungs GmbH, Pfullendorf
  3. über Robert Half Technology, Hamburg
  4. Busch Dienste GmbH, Maulburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.299,00€
  3. 110,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Fitbit: Ausatmen mit dem Charge 2
    Fitbit
    Ausatmen mit dem Charge 2

    Fitbit stellt den Nachfolger seines meistverkauften Wearables Charge HR vor: Der Fitnesstracker Charge 2 verfügt über ein größeres Display - und soll mit individuellen Atemübungen den Puls beruhigen können. Außerdem kündigt der Hersteller den Tracker Flex 2 an, der auch fürs Schwimmen geeignet ist.

  2. Sony: Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN
    Sony
    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

    Die Slim-Version der Playstation 4 wird kleiner und in einem Punkt sogar schneller: Das Gerät soll den WLAN-Standard IEEE 802.11ac unterstützen - und damit auch das 5-GHz-Band, anders als die bislang erhältliche Konsole.

  3. Exploits: Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken
    Exploits
    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

    Die Zahl der Angriffe auf den Linux-Kernel in Android wächst sehr stark. Der mit Abstand größte Teil der bekannten Sicherheitslücken findet sich dabei in den Gerätetreibern der Hersteller, die mit der Kernel-Pflege offenbar überfordert sind.


  1. 18:16

  2. 16:26

  3. 14:08

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 12:00

  7. 11:39

  8. 10:22