Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Rheinberg: "Zum Essen…

Pause woanders ebenso knapp

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pause woanders ebenso knapp

    Autor: Mett 19.02.13 - 00:56

    Ich arbeite als Student in der Produktion eines Unternehmens, das wirklich gut bezahlt. Sowohl die Stammarbeiter als auch die studentischen Aushilfen. Dennoch hat man für eine Pause nur 15 Minuten Zeit. Die 15 Min. zählen aber nicht ab dem Betreten des Pausenraums oder der Kantine, sondern ab Verlassen des Arbeitsplatzes. Und dann darf man in 10 Minuten sein Mittagessen runterschlingen...

  2. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: Nekornata 19.02.13 - 01:26

    Aber musst du an Sicherheitsschläußen warten? Außerdem gibt es Gesetzliche Vorgaben zu Pausenzeiten, und bei 15 Minuten wirst du wohl kaum lange arbeiten (wenn doch, dann verstößt dein "toller" Arbeitgeber wohl gegen ein paar Gesetze ...).

  3. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: Sharra 19.02.13 - 02:12

    Nekornata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber musst du an Sicherheitsschläußen warten? Außerdem gibt es Gesetzliche
    > Vorgaben zu Pausenzeiten, und bei 15 Minuten wirst du wohl kaum lange
    > arbeiten (wenn doch, dann verstößt dein "toller" Arbeitgeber wohl gegen ein
    > paar Gesetze ...).

    Mitnichten.
    Unter 6h dauerhafter Arbeit = keine Pause nötig.
    Über 6h = 45 Minuten am Tag, kann aber nach § 4 Satz 2 ArbZG in Einheiten von je 15 Minuten aufgeteilt werden. Unter 15 Minuten ist nicht zulässig.

  4. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: Analysator 19.02.13 - 03:20

    Ist deine Arbeit auch mit der der Amazon-Lagermenschen vergleichbar?

  5. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: Kugelfisch_dergln 19.02.13 - 04:11

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mitnichten.
    > Unter 6h dauerhafter Arbeit = keine Pause nötig.
    > Über 6h = 45 Minuten am Tag, kann aber nach § 4 Satz 2 ArbZG in Einheiten
    > von je 15 Minuten aufgeteilt werden. Unter 15 Minuten ist nicht zulässig.
    Ohne jetzt nochmal nachzuschauen:
    0-5:59 -> 0 m
    6-8:59 -> 30 m
    9+ -> 45 m

    Oder hat sich da jetzt was dran geändert ?

    .............................................................................................................................................
    Burps. Ülps.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 04:12 durch Kugelfisch_dergln.

  6. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: globalplayer 19.02.13 - 06:08

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich arbeite als Student in der Produktion eines Unternehmens, das wirklich
    > gut bezahlt. Sowohl die Stammarbeiter als auch die studentischen Aushilfen.
    > Dennoch hat man für eine Pause nur 15 Minuten Zeit. Die 15 Min. zählen aber
    > nicht ab dem Betreten des Pausenraums oder der Kantine, sondern ab
    > Verlassen des Arbeitsplatzes. Und dann darf man in 10 Minuten sein
    > Mittagessen runterschlingen...

    ... es sei denn du musst lange anstehen, dann kann es auch mal nur 3 Minuten sein die dir bleiben!

  7. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: MöpMöp 19.02.13 - 06:37

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich arbeite als Student in der Produktion eines Unternehmens, das wirklich
    > gut bezahlt. Sowohl die Stammarbeiter als auch die studentischen Aushilfen.
    > Dennoch hat man für eine Pause nur 15 Minuten Zeit. Die 15 Min. zählen aber
    > nicht ab dem Betreten des Pausenraums oder der Kantine, sondern ab
    > Verlassen des Arbeitsplatzes. Und dann darf man in 10 Minuten sein
    > Mittagessen runterschlingen...

    Das ist aber eine normale Pausenzeit. Je nach Gesamtarbeitszeit / Tag ergibt sich die Pausenzeit, wie bereits oben beschrieben.

    Wenn du in der Produktion eines Unternehmens beschäftigt bist, dass zudem gut bezahlt, tippe ich mal ganz "gewagt" auf ein Industrieunternehmen. Aller Vermutung nach wird hier Tariflohn bezahlt und es wird sich an tarifliche Vorgaben gehalten (die in der Regel besser sind als die teilweise unzumutbaren gesetzlichen Vorgaben, wobei sich manche Arbeitgeber noch nicht einmal hieran halten). Ich bin ebenfalls Student, arbeite während des Semesters mehrmals wöchentlich und in den Semesterferien täglich in einem Unternehmen. Hier hält man sich an die Einigungen, die im Tarifvertrag erzielt wurden.

    Das die Arbeitsbedingungen bei Amazon katastrophal sind, hört man ja nicht zum ersten Mal. Ich werde mir (wie bereits in den letzten Monaten) jede Bestellung sehr gut überlegen und nur im allergrößten Notfall dort bestellen.

  8. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: chillmoo 19.02.13 - 06:42

    Die Leute sind doch selbst Schuld wenn die dort arbeiten. Wem es net gefällt soll halt woanders arbeiten. Meine Mittagspausen sind meistens ne Stunde und das interessiert auch nicht.

    Und ich wette es geht noch mehr Leiharbeitern so, als nur denen bei Amazon. Die ganze Leiharbeiterindustrie sollte abgeschafft werden. Die Kosten für Unternehmen werden dann zwar teurer, sodass auch die Preise steigen, aber dann meckert ja auch jeder. Also alle mal die Klappe halten, wenn die Masse nun mal billig will, wird sie auch billig behandelt.

  9. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: boiii 19.02.13 - 07:26

    Ne, so ists richtig. Aber die Pausen können trotzdem zu 15Min Pausen aufgestückelt werden. Und dabei muss die Arbeit unterbrochen werden (am Arbeitsplatz Essen ist keine Pause).

  10. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: MöpMöp 19.02.13 - 07:52

    chillmoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute sind doch selbst Schuld wenn die dort arbeiten. Wem es net
    > gefällt soll halt woanders arbeiten. Meine Mittagspausen sind meistens ne
    > Stunde und das interessiert auch nicht.
    >
    > Und ich wette es geht noch mehr Leiharbeitern so, als nur denen bei Amazon.
    > Die ganze Leiharbeiterindustrie sollte abgeschafft werden. Die Kosten für
    > Unternehmen werden dann zwar teurer, sodass auch die Preise steigen, aber
    > dann meckert ja auch jeder. Also alle mal die Klappe halten, wenn die Masse
    > nun mal billig will, wird sie auch billig behandelt.

    Billig will sie nicht. Den meisten bleibt keine andere Wahl. Entweder, weil viele Leute alterbedingt nicht mehr eingestellt werden oder weil sie Quereinsteiger sind und der Arbeitsmarkt in ihrem bisherigen Tätigkeitsfeld einfach zu wenig hergibt. Viele sehen auch finanzielle Vorteile. Ein Altenpfleger, der eine Familie ernähren muss, kann beispielsweise mit einem vernünftig bezahlten Job, bei dem er Schichtarbeit machen muss, mehr verdienen, als in seinem Pflegeberuf (was an und für sich schon ein Problem darstellt). Wenn er zwei Kinder und seine Frau ernähren muss, wird er es sich überlegen, weiter in seinem erlernten Beruf zu arbeiten oder Spät- und Nachtschichten zu schieben, um 100 Euro im Monat mehr zu haben.

  11. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: KleinerWolf 19.02.13 - 09:50

    15min Mittagspause auf wie viele Stunden Arbeitszeit?

  12. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: helgebruhn 19.02.13 - 10:04

    Nur mal am Rande erähnt muß man seine Mittagspause nicht in der Kantine verbringen :-) Ich persönlich ziehe paar Stullen Brot bzw. Salat oder Reste vom Vortag daheim in ner Tubberdose diesem vor, zum einen wegen der Kosten und zum anderen, weil man mehr von der Pause hat. Genau dafür gibts in der Regel in jedem Bereich eines Unternehmens Pausenräume, oder man machts am Arbeitsplatz. Kenne viele, die das so handhaben. Und Raucherbereiche gibts ja auch, entweder draußen oder irgendwo einen Raum, wo gefühlt alle 10 Minuten immer dieselben "Pause" machen ^^.

    Und es gibt viele sicherheitsempfindliche Arbeitsplätze, vor allem in Entwicklungsabteilungen oder Behörden, wo sich in der Mittagspause alles knubbelt und man lange braucht, um zur Kantine und wieder zurück zu kommen, das hat mit Amazon nix zu tun.

    Ich habe einfach mal wieder das Gefühl, ohne Amazon in Schutz nehmen zu wollen, daß JEDE Nachricht, die irgendein schlechtes Licht auf dortige Arbeitsbedingungen wirft, gerne genutzt wird, um irgendeinen Druck zu erhöhen. Daß vieles davon "normal" ist in Deutschland und andernorts, wird dabei gern verschwiegen.

  13. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: globalplayer 19.02.13 - 12:57

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, so ists richtig. Aber die Pausen können trotzdem zu 15Min Pausen
    > aufgestückelt werden. Und dabei muss die Arbeit unterbrochen werden (am
    > Arbeitsplatz Essen ist keine Pause).

    Wo lebst du denn?
    Hast offenbar noch nie - wie ich in den 90ern als Schüler - bei einem Autohersteller am Band gearbeitet! Da haben ALLE - mit Ausnahme der besserbezahlten Spartenleiter und Bürovolk - "am Arbeitsplatz gegessen" und ihre Stullen vertilgt.

    So ist das eben, wenn man diese Erfahrungen nie gemacht hat, weiß man auch nicht, wie wenig es andere Arbeitgeber interessiert, ob du findest, am AP essen sei "keine Pause". In der Werkshalle *IST* es Realität. Denn die Kantine ist in den "Autokleinstädten" (ich meine dieses stadtähnliche System mit eigenem Bussystem und Infrastruktur großer Autohersteller) in der Tat eine halbe Ewigkeit entfernt.

    Ach so, ja: falls du jetzt im Stereotyp der "Werkshalle" denkst, so sei dir gesagt, dass das nicht irgendwas schmuddeliges staubstrotzendes ist, wo nur Leute im Blaumann rumlaufen. Da arbeiten in einem Riesenkomplex die Leute, welche Autoteile montieren neben ihren Planern, die auf einem (natürlich dann besser eingerichteten) Teil der Halle ihre Computer stehen haben und Berechnungen/Analysen durchführen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 13:03 durch globalplayer.

  14. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.13 - 15:04

    Warum verteidigen soviele im Forum Amazon ?
    Ist es
    1. Bei mir ist´s genauso, also solls anderen auch nicht besser gehen
    2. Opportunismus
    oder
    3. Dummheit ?
    Fragt doch eure Arbeitgeber auch noch nach unbezahlten Überstunden (ach macht ihr ja schon) und unbezahlten Urlaub. Krankheitstage können sie dann auch gleich vom Gehalt abziehen. Und, ach, warum nicht gleich zurück zum ius primae noctis ?

    Immer schön mitschwimmen und alles abnicken. Charakter: Nein Danke

  15. Re: Pause woanders ebenso knapp

    Autor: Peter Brülls 19.02.13 - 18:12

    globalplayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > boiii schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ne, so ists richtig. Aber die Pausen können trotzdem zu 15Min Pausen
    > > aufgestückelt werden. Und dabei muss die Arbeit unterbrochen werden (am
    > > Arbeitsplatz Essen ist keine Pause).
    >
    > Wo lebst du denn?
    > Hast offenbar noch nie - wie ich in den 90ern als Schüler - bei einem
    > Autohersteller am Band gearbeitet! Da haben ALLE - mit Ausnahme der
    > besserbezahlten Spartenleiter und Bürovolk - "am Arbeitsplatz gegessen" und
    > ihre Stullen vertilgt.

    Wenn die Arbeit dabei nicht unterbrochen wurde, war es keine Pause und ein Gesetzesverstoss.


    Wobei der Arbeitgeber eben auch erlauben muss, dass am Arbeitsplatz gegessen werden darf. Amazon erlaubt es eben nicht, diverse andere auch nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. AreaDigital AG, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 142,44€
  2. 22,46€
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Die Woche im Video: Grüne Welle und grüne Männchen
    Die Woche im Video
    Grüne Welle und grüne Männchen

    Golem.de-Wochenrückblick Elon Musk stellt seine Marspläne vor, wir entdecken Sicherheitslücken in Ampeln, und Fernsehen übers Internet wird deutlich bequemer. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. Systemd.conf 2016: Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC
    Systemd.conf 2016
    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

    Nachdem Systemd in vielen Distributionen gelandet ist, schmieden Lennart Poettering und seine Mitentwickler neue Pläne. Die haben sie auf der Systemd-Konferenz vorgestellt. Auch die Idee einer Kernel-IPC ist noch nicht beerdigt.

  3. Smartphones und Tablets: Bundestrojaner soll mehr können können
    Smartphones und Tablets
    Bundestrojaner soll mehr können können

    Das BKA will künftig auch Smartphones und Tablets mit einem Trojaner infizieren können. Die aktuelle Version des Bundestrojaners kommt nur mit Windows zurecht.


  1. 09:02

  2. 08:01

  3. 19:24

  4. 19:05

  5. 18:25

  6. 17:29

  7. 14:07

  8. 13:45