1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analyse: Der Beginn der PC-Krise

ähnliches Schicksal wie beim Radio/Fernseher...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ähnliches Schicksal wie beim Radio/Fernseher...

    Autor: azeu 31.12.12 - 00:23

    Früher hatte man einen möglichst großen Fernseher, der noch ein richtiges Möbelstück war und einen Teil den Wohnzimmers ausmachte. Und, ganz früher hatte man schicke Radios um die man sich bei wichtigen Sendungen versammelte. Gibt's heute alles nicht mehr. Das Radio ist zwar noch da, aber es versteckt sich. Und der Fernseher ist nur noch ein großer Bilderrahmen der an der Wand lehnt/hängt.

    Sein bisheriges Dasein als Powermaschine die viel Platz einnimmt wird er in Zukunft immer weniger fristen.

    powered by itanimulli.com

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: ähnliches Schicksal wie beim Radio/Fernseher...

    Autor: Johnny Cache 31.12.12 - 10:03

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher hatte man einen möglichst großen Fernseher, der noch ein richtiges
    > Möbelstück war und einen Teil den Wohnzimmers ausmachte. Und, ganz früher
    > hatte man schicke Radios um die man sich bei wichtigen Sendungen
    > versammelte. Gibt's heute alles nicht mehr. Das Radio ist zwar noch da,
    > aber es versteckt sich. Und der Fernseher ist nur noch ein großer
    > Bilderrahmen der an der Wand lehnt/hängt.
    >
    > Sein bisheriges Dasein als Powermaschine die viel Platz einnimmt wird er in
    > Zukunft immer weniger fristen.

    Jein. Viele machen mehrere Schritte zurück und besorgen sich deutlich kleinere und vor allem Leistungsschwächere Tablets, das ist schon richtig, auf der anderen Seite gibt es aber auch immer mehr Leute denen ein kleiner Tower mit Tastatur und Monitor nicht mehr reicht und jetzt schon mit zwei oder mehr Monitoren gleichzeitig arbeiten.
    Wenn ich auf dem Lokus sitze ist das natürlich völlig unbrauchbar, weswegen ich für sowas ein Subnotebook habe, aber mein richtiger PC macht sich immer mehr auf meinem Tisch breit, daß ich bald einen größeren brauche.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: ähnliches Schicksal wie beim Radio/Fernseher...

    Autor: der kleine boss 31.12.12 - 12:52

    In jedem Auto findest du ein Radio, genausi wie du in jedem Arbeitszimmer einen PC finden wirst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: ähnliches Schicksal wie beim Radio/Fernseher...

    Autor: azeu 01.01.13 - 16:57

    wer ein Arbeitszimmer hat, möglicherweise

    powered by itanimulli.com

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Soziales Netzwerk Sociax: Das Facebook mit mehr Privatsphäre
Soziales Netzwerk Sociax
Das Facebook mit mehr Privatsphäre
  1. Nepal Facebook, Google und Openstreetmap helfen Erdbebenopfern
  2. Karrierenetzwerk LinkedIn will Zukauf für 1,5 Milliarden US-Dollar
  3. Soziale Netzwerke Vernetzt und zugenäht!

Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  1. Project Brillo: Google vertieft Bemühungen im Smart-Home-Bereich
    Project Brillo
    Google vertieft Bemühungen im Smart-Home-Bereich

    Mit Project Brillo hat Google auf der I/O 2015 ein neues Betriebssystem für das Internet of Things vorgestellt. Brillo basiert auf Android, dementsprechend können es Hersteller wie das mobile Betriebssystem für ihre Geräte verwenden.

  2. Umfrage: IT-Nachwuchs erwartet Einstiegsgehalt von über 46.000 Euro
    Umfrage
    IT-Nachwuchs erwartet Einstiegsgehalt von über 46.000 Euro

    Junge Informatiker in Deutschland wollen gerne bei Google in den Beruf einsteigen und pro Monat 3.850 Euro verdienen. Dafür sind sie bereit, 41 Stunden in der Woche zu arbeiten.

  3. Google: Android M mit vielen kleinen Änderungen
    Google
    Android M mit vielen kleinen Änderungen

    Google hat einen ersten Blick auf die nächste Android-Hauptversion gewährt. Sie trägt den Codenamen Android M und bringt vor allem interne Änderungen. Mit Android M wird Google eine neue Bezahlfunktion in das Betriebssystem integrieren.


  1. 20:12

  2. 20:06

  3. 19:57

  4. 17:54

  5. 16:40

  6. 16:37

  7. 15:17

  8. 14:53