1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analyse: Der Beginn der PC-Krise

alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor Hotwheels 29.12.12 - 19:08

    Mit kleinen Verschiebungen pro und contra für manche Endgeräte.

    Denn alle haben Vor und Nachteile, die sie nicht ersatzlos verschwinden lassen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor motzerator 29.12.12 - 19:19

    Hotwheels schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit kleinen Verschiebungen pro und contra für manche Endgeräte.
    > Denn alle haben Vor und Nachteile, die sie nicht ersatzlos
    > verschwinden lassen.

    Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

    Ich sitze immer noch am liebsten an meinem Tower mit 2 Bildschirmen. Bin ich auf Reisen, nutze ich eben vor Ort einen Laptop und unterwegs habe ich jetzt zusätzlich ein Nexus 7 Tablet und ein Smartphone habe ich auch.

    Jedes dieser Geräte hat seine Vorteile und Nachteile, alle haben in meinem digitalen Ökosystem ihre Ökologische Nische obwohl sie alle von verschiedenen Herstellern kommen arbeiten Sie auch noch gut zusammen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor violator 29.12.12 - 19:40

    Reine Tablets und Notebooks werden schon verschwinden, denn beide werden eben zu Mischgeräten verschmelzen. Surface von der einen und Convertibles von der anderen Seite sind nur der erste Schritt. Und in ein paar Jahren gibts nur noch ne Art Touch-Ultrabooks. Klein, leicht, flach, mit Touch aber mit echter Tastatur und Notebookpower.

    Und fürs stationäre Arbeiten kommen die Dinger an ein Dock mit richtigem Monitor und das wird dann für viele den Tower ersetzen, es sei denn er braucht die Power von so etwas.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.12 19:41 durch violator.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor Konfuzius Peng 29.12.12 - 19:50

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reine Tablets und Notebooks werden schon verschwinden, denn beide werden
    > eben zu Mischgeräten verschmelzen. Surface von der einen und Convertibles
    > von der anderen Seite sind nur der erste Schritt.

    Das Denke ich nicht.
    Wenn ich mehrere Tage weg bin, habe ich mein Notebook dabei.

    Wenn ich nur ein paar Stunden weg bin, eine halbe Stunde mit der S-Bahn fahre oder beim Arzt im Wartezimmer sitze, habe ich mein Nexus 7.Da kann ich mir kein noch so flaches Gerät vorstellen. Das Nexus 7 passt halt ganz einfach in die Jackeninnentasche!

    Edit: Zumindest nicht in den nächsten Jahren. IRGENDWANN wird es sicherlich auch Millimeterdünne Notebooks mit Hochleistungs CPUs geben, bei denen man das Display je nach gerade benötigter Grösse auseinanderziehen oder zusammenschieben kann ,-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.12 20:02 durch Konfuzius Peng.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor violator 29.12.12 - 20:46

    Ich meinte auch eher die großen Tablets, so kleine 7er Dinger können ja gar nicht ersetzt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor doctorseus 29.12.12 - 23:29

    Ich bin genau der Meinung des Threaderstellers. Es wird alles parallel existieren weil jedes einfach seine Vorteile hat in bestimmten Bereichen.

    Ich hab einen Laptop, ein Smartphone, ein Tablet und habe mir trotzdem gerade einen neuen Desktoprechner bestellt. Und auf nichts von alledem möchte ich freiwillig verzichten. (Liegt aber auch daran das ich auf allen Platformen entwickle)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.12 23:30 durch doctorseus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor cry88 29.12.12 - 23:36

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meinte auch eher die großen Tablets, so kleine 7er Dinger können ja gar
    > nicht ersetzt werden.

    och ein randloses 6 zoll smartphone mit ausblendbaren leisten würd auf die darstellungsgröße von nem nexus 7 kommen, aber wär kaum größer als ein nexus 4.

    denke einmal in die richtung werden die high end smartphones in 1-2 jahren gehen und damit die 7 zöller ablösen. die 10 zoll tablets und notebooks werden in 2-3 jahren auch durch convertibles in verschiedenen größen (tablet mit dock oder hard oder soft tastaturcover) ersetzt.

    nur was das betriebssystem angeht bin ich mir nicht sicher. win8 hat vorgelegt, aber der start war recht schwach und phone8 war ja nen griff ins klo. android verbreitet sich auf immer mehr systemen, allerdings ist es noch nicht desktop tauglich und hybrid konzepte mit linux sind noch am anfang. bei ios bzw macos gibt es aktuell nur ein paar gerüchte, aber aktuell sind sie noch weit davon entfernt ein einheitliches system heraus zu bringen um convertibles zu versorgen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: alle Endgeräte werden gleichzeitig existieren

    Autor mac4ever 31.12.12 - 20:40

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reine Tablets und Notebooks werden schon verschwinden, denn beide werden
    > eben zu Mischgeräten verschmelzen. Surface von der einen und Convertibles
    > von der anderen Seite sind nur der erste Schritt. Und in ein paar Jahren
    > gibts nur noch ne Art Touch-Ultrabooks. Klein, leicht, flach, mit Touch
    > aber mit echter Tastatur und Notebookpower.
    >
    > Und fürs stationäre Arbeiten kommen die Dinger an ein Dock mit richtigem
    > Monitor und das wird dann für viele den Tower ersetzen, es sei denn er
    > braucht die Power von so etwas.

    Sehe ich genauso. Ich habe auch alles, mehre Desktwops, Notebook, Tablett, Smartphone. Jedes hat seinen Einsatzbereich. gerade habe ich einen neuen Arbeitsrechner aufgebaut, indem ich den schnellsten Mac mini zusammen mit externen Festplatten in ein 19"-Gehäuse gebaut habe. Um mein Mikrocontrollerprojekt von 2004 auf den neuen Rechner zu bekommen, waren einige hürden zu überwinden, bis das mittels Windows-Emulation und unter Migration der alten Daten auf dem neuen Rechner lief.

    Auf einem Tablett wären solche Aufgaben gegenwärtig undenkbar, auf einem Notebook möglich, aber unkomfortabel. Tabletts machen meiner Meinung nach nur beschränkt Notebooks Konkurrenz, eher besteht diese zwischen Notebooks und Desktops, wobei letztere aber für Powerusing unabdingbar sind.

    Ich würde meinen neuen Mini als letztes hergeben, ich bin begeistert von der neuen Maschine, er bootet über das externe USB3 von SSD so schnell, daß ich die interne 1-TB- HD einfach drin lassen konnte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  2. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  3. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent

  1. Erfundene Waren: Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft
    Erfundene Waren
    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

    Ein Betrüger hat rund 300.000 Euro mit erfundenen Waren erbeutet, die er über Verkaufs- und Finanzagenten als 400-Euro-Jobber bei Ebay verkaufen ließ. Jetzt wurde der 29-Jährige in Marburg verurteilt.

  2. Uber und Wundercar: Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen
    Uber und Wundercar
    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

    Alternativen zum Taxi stehen in Deutschland hoch im Kurs - auch wenn die Verwaltungen und die Taxibranche einen Gegenkurs fahren. 10 Millionen Deutsche könnten sich die Buchung alternativer Fahrdienste vorstellen. Bitkom fordert für die Startups nun Rechtssicherheit.

  3. Bundesnetzagentur: In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv
    Bundesnetzagentur
    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

    Von Wimax hört man nur noch wenig: Doch laut Angaben der Bundesnetzagentur soll es weiterhin viele aktive Wimax-Betreiber in Deutschland geben. Doch sie sind nicht leicht zu finden.


  1. 18:59

  2. 18:47

  3. 18:21

  4. 16:59

  5. 16:20

  6. 15:53

  7. 15:21

  8. 15:15