Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analyse: Der Beginn der PC-Krise

letztendlich läuft es darauf hinaus...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: azeu 29.12.12 - 19:49

    dass wir in Zukunft alle ein Tablet haben welches wir zuhause in unsere Docking-Station stecken, welche die Power eines Tower-PCs hat und evtl. mit mehreren (sehr) großen Bildschirmen bestückt ist. Das ist zumindest meine Vision.

    Evtl. könnte der Fortschritt noch ein Tablet erfinden, bei welchem sich der Bildschirm händisch vergrössern/verkleinern (diagonal) lässt. Ganz so abwägig wär's ja nicht :)
    Unterwegs zum Smartphone (mit Tablet-Power) zusammenschrumpfen und im Zug/Bus dann wieder auseinander ziehen... oder so :)

    42

  2. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: Casandro 29.12.12 - 20:43

    Naja, das Problem ist, dass real exisistierende Tablet-Betriebssysteme Mist sind, und real existierende Desktop GUIs auf Tablets unbrauchbar sind.

    Was man bräuchte wären wirklich offene Standards, so dass alle Rechner zumindest auf die gleichen Daten zugreifen können. Eventuell könnten auch Tablets einfache Terminals für unsere Workstations daheim werden. (Mit uns meine ich jetzt nicht die Leute die Android schon toll finden)

  3. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: violator 29.12.12 - 20:45

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass wir in Zukunft alle ein Tablet haben welches wir zuhause in unsere
    > Docking-Station stecken, welche die Power eines Tower-PCs hat

    Irgendwann wirds die Power eines heutigen Towers haben, aber Tower sind immer schneller als kleine Geräte.

  4. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: jejo 29.12.12 - 20:56

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dass wir in Zukunft alle ein Tablet haben welches wir zuhause in unsere
    > > Docking-Station stecken, welche die Power eines Tower-PCs hat
    >
    > Irgendwann wirds die Power eines heutigen Towers haben, aber Tower sind
    > immer schneller als kleine Geräte.

    Ein LKW hat mehr PS als ein Kombi.

  5. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: the_spacewürm 29.12.12 - 21:01

    Aber wer braucht immer noch mehr power? Irgendwann reicht die vorhandene für die normalen Anwendungen aus, der Punkt ist jetzt wohl da.

  6. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: kitingChris 29.12.12 - 21:09

    jejo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > azeu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > dass wir in Zukunft alle ein Tablet haben welches wir zuhause in
    > unsere
    > > > Docking-Station stecken, welche die Power eines Tower-PCs hat
    > >
    > > Irgendwann wirds die Power eines heutigen Towers haben, aber Tower sind
    > > immer schneller als kleine Geräte.
    >
    > Ein LKW hat mehr PS als ein Kombi.

    Also wird es irgendwann keine LKW mehr geben wenn die Power der Kombis steigt?

    Ganz ehrlich dieser Analystenunsinn ist doch schwachsinn.
    Es wird immer Anforderungen geben die einen Tower-PC durchaus sinnvoll machen und das ist nicht nur die "Power".
    Erzähl mal Programmierern nur noch auf Tablets zu arbeiten... :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.12 21:10 durch kitingChris.

  7. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: Pablo 29.12.12 - 22:00

    kitingChris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es wird immer Anforderungen geben die einen Tower-PC durchaus sinnvoll
    > machen und das ist nicht nur die "Power".
    > Erzähl mal Programmierern nur noch auf Tablets zu arbeiten... :P

    Programmierer, ein paar Sekretärinnen-PCs etc wird es natürlich weiter geben. Aber der Punkt ist ja, dass das weit weniger Geräte sind als heute hergestellt werden. Da PCs typischerweise aber kaum Marge haben, wird es da wegen des sinkenden Volumens noch so manchen Hersteller kosten...

  8. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: kitingChris 29.12.12 - 22:18

    Das ist halt Marktveränderung aber gleich von der PC-Krise zu sprechen ist doch albern...

    Vor allem wird das ja schon seit Jahren heraufbeschworen... -.-

    Das ist halt wie mit den 640K RAM die für jeden reichen ... blabla

  9. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: Switchblade 29.12.12 - 23:21

    Ja und alle Bauteile sind fest verbaut. So ein Dreck.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  10. Schlimmer.

    Autor: Turner 30.12.12 - 01:55

    Die Hardware ist so verdongelt und geschlossen wie die ganze Platform. Keine OS-Wahl mehr, oder nur noch unter Verlust von Garantie und schwer zu bewerkstelligen. Software nur noch aus dem Appstore den der Hersteller kontrolliert. Software selber schreiben? Fehlanzeige. Nur noch im Rahmen als registrierter Developer oder begrenzt innerhalb von Programmen als Skripte. Soweit als möglich gehen deine Daten an den Hersteller in dessen Cloud.

    Das ist die Brve New World der IT, auf die die Schafe zulaufen und sich auch noch über den Tod des PC freuen...

  11. Re: Schlimmer.

    Autor: Yeeeeeeeeha 30.12.12 - 02:51

    Turner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hardware ist so verdongelt und geschlossen wie die ganze Platform.
    > Keine OS-Wahl mehr, oder nur noch unter Verlust von Garantie und schwer zu
    > bewerkstelligen. Software nur noch aus dem Appstore den der Hersteller
    > kontrolliert. Software selber schreiben? Fehlanzeige. Nur noch im Rahmen
    > als registrierter Developer oder begrenzt innerhalb von Programmen als
    > Skripte. Soweit als möglich gehen deine Daten an den Hersteller in dessen
    > Cloud.

    NEVER. Vielleicht im Ultra-Low-Cost-Bereich ala Chromebook. Ansonsten orakle ich, dass eigene Software nie weiter als einen Klick in den Sicherheitseinstellungen entfernt ist.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  12. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: robinx999 30.12.12 - 09:10

    the_spacewürm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wer braucht immer noch mehr power? Irgendwann reicht die vorhandene
    > für die normalen Anwendungen aus, der Punkt ist jetzt wohl da.

    Jetzt wo langsam erkannt wird das Full HD (1920x1080) noch nicht das Ende der Auflösungen ist, Das Mac Book Pro mit Retina Display hat ja schon eine höhere Auflösung 2880 x 1800. Astra will im nächsten jahr mit 4K Testläufen beginnen http://www.digitalfernsehen.de/Astra-Erste-4K-Ausstrahlung-2013.95013.0.html
    Wenn man solche Videos dann schneiden / neuencoden will wird man schon etwas mehr an leistung brauchen.

    Und solche hohen Auflösungen sind für Spieler natürlich auch interessant, die dann mehr leistung bräuchten.

    Aber das sind natürlich alles Speziealanwendungen

  13. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: dEEkAy 30.12.12 - 16:18

    Die Dockingstation hat zusätzlich noch Steckplätze für eine leistungsstarke Grafikkarte und evtl. CPU und et voila. Das Tablet ist mobil und leistungsstark (unterwegs) und Zuhause wird es dann zum Desktop PC mit allem was man so braucht (Videos, Musik, Spiele, Arbeit).

    Aufrüsten muss man Tablets somit nur selten, da diese im mobilen Einsatz ihren Job super erledigen. Lediglich Zuhause spendiert man mal ne neue Grafikeinheit oder mehr "Datenbank"-speicher.

  14. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: violator 30.12.12 - 17:03

    the_spacewürm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wer braucht immer noch mehr power? Irgendwann reicht die vorhandene
    > für die normalen Anwendungen aus, der Punkt ist jetzt wohl da.


    Die Frage ist nur was dann mit Tablets passiert. Die sind nämlich gar nicht dazu gedacht, viele Jahre zu halten. Wenn bei denen der Akku mal irgendwann schlappmacht, so wie bei meinem iPod, bei dem ich zusehen kann wie der Akku runtergeht, sobald ich ihn einschalte, dann kann man bei den Dingern eben nix machen.

  15. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: magic23 30.12.12 - 18:13

    Es gibt durchaus Hersteller von Tablets, die wechselbare Akkus haben und ein richtiges Betriebssystem.

  16. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: Crapple 30.12.12 - 18:37

    the_spacewürm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wer braucht immer noch mehr power? Irgendwann reicht die vorhandene
    > für die normalen Anwendungen aus, der Punkt ist jetzt wohl da.

    Der Punkt wurde meiner bescheidenen Meinung nach schon spätestens ab Corei5/i7 erreicht. Für die Maße unter uns wohl schon seit min. Core2Duo.

  17. Re: letztendlich läuft es darauf hinaus...

    Autor: Trollfeeder 01.01.13 - 13:39

    Schau dir mal dieses Video an. Bisher dachte ich auch ich würde nie von den großen Kisten wegkommen, aber ich finde für Nutzer die hauptsächlich surfen und vielleicht ihre Digitalbilder sortieren reicht ein solcher "Desktop" aus.

    VIDEO

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1169,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Smartphones: iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland
    Smartphones
    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

    Die jüngsten Quartalszahlen zeigen, dass Android in fast allen wichtigen Märkten der Welt das dominierende Betriebssystem bleibt. Apples iOS gewinnt allerdings nahezu überall Marktanteile, außer in Deutschland und China.

  2. Glasfaser: Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home
    Glasfaser
    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

    Die Führung von Ewe hat erkannt, dass direkte Glasfaserhausanschlüsse die Zukunft sind. Da bei ihnen komplett auf leistungsdämpfende Kupferkabel verzichtet werde, garantieren sie sehr hohe Datenraten. Aber der Ausbau dauert.

  3. Nanotechnologie: Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen
    Nanotechnologie
    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

    Ein Übersetzer für Licht: Australische Forscher haben Nanokristalle entwickelt, die die Eigenschaften von Licht verändern. So kann infrarotes Licht sichtbar gemacht werden.


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04