1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Chef: Tim Cook mag keine OLEDs
  6. Th…

Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor Oldschooler 13.02.13 - 11:02

    OnlineGamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Perfektionierung sieht anders aus.
    >
    > Hier meine Top 4 der nervigsten Dinge:
    > 1. Ich hätte gern einen Zurück Button der >>immer<< unten rechts ist.

    Unten rechts gehört immer der Speichern-Button hin, kein Zurück. Zurück ist von der Logik eines Ordners immer oben links.

    > 2. einen >>lebendigen<< Desktop bitte ...

    Was heißt denn "lebendig", dass jeder daran alles rumbasteln kann wie er mag?

    > 3. Im Filesystem einen Ablageort für gemeinsam genutzte Dateien ...

    Du kannst Daten in der Cloud ablegen, gemeinsamer geht es ja wohl nicht mehr.

    > 4. Multiuser!!!

    Ist nett, aber ich wüsste nicht wozu ich das bei einem Handy oder Pad brauche, das verkompliziert nur die Bedienung.

    > Damit habt ihr für die nächsten Jahre erstmal was zu tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor whoever 13.02.13 - 11:13

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt wird das hier aber langsam eine Klamauk-Show. Als unwissender Leser
    > würde man nach dem Lesen dieser Threads denken, iOS ist, verglichen mit
    > allen anderen mobilen OS 1)am schwierigsten zu bedienen

    Wie gesagt, der Punkt hängt immer vom Stand der nutzenden Person ab. Habe ich aber ausführlich erläutert, was ich damit gemeint habe (siehe oben)

    > 2)am langsamsten 3)am häufigsten am ruckeln,

    kann ich so nicht bestätigen (vor allem wenn man die Stock-Roms einiger Hersteller anschaut)

    > 4)am frühesten tot, 5)am unintuitivsten etc.

    Dazu solltest du einfach mal ein paar Stunden mit einer Person zusammen sitzen, die vorher noch nie ein Smartphone in den Händen hatte. Mach dieses Experiment mit 40 Leuten, gib der Hälfte ein Android-Handy und der anderen Hälfte ein iPhone. Erkläre den Personen in 3 Sätzen, wie man das Handy bedient, und schau, was passiert;)! Was am "intuitivsten" zu bedienen ist, bedeutet, was für komplette, vollständige Anfänger am einfachsten und schnellsten zu bedienen ist - und nicht was eine Person für einfach empfindet, die seit Jahren mit solchen Geräten arbeitet.

    > Das ist doch Comedy, sonst nix.

    Ach, wenn es das nur wäre;)...

    Gruss, whoever

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor Lapje 13.02.13 - 11:19

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Was heißt denn "lebendig", dass jeder daran alles rumbasteln kann wie er
    > mag?

    Was heist "rumbasteln"??? Ist den Dekstop nach eigenen Vorstellungen einzurichten so negativ für Dich?

    > Du kannst Daten in der Cloud ablegen, gemeinsamer geht es ja wohl nicht
    > mehr.

    Oh, wie habe ich auf dieses Totschlagargument gewartet. Na dann viel Spaß wenn Du
    große Files (ein GB und mehr) über Deine Mobilleitung schickst oder wenn gar kein Netz vorhanden ist. Auch geht es darum, dass manche Daten nicht in die Cloud gehören!

    > > 4. Multiuser!!!
    >
    > Ist nett, aber ich wüsste nicht wozu ich das bei einem Handy oder Pad
    > brauche, das verkompliziert nur die Bedienung.

    Nur weil Du es Dir nicht vorstellen kannst? Ein Pad ist nicht selten ein Familiengerät. Nur was geht meinem Sohn z.B. meine Emails oder Benachrichtigungen an? Oder die Daten, welche ich auf dem Gerät habe? Oder was ist wenn ich das Gerät sowohl privat als auch beruflich benutze?

    Also manchmal frage ich mich wirklich ob es so schwer ist sich das vorzustellen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Bingo

    Autor JanZmus 13.02.13 - 11:23

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist, wenn ich meine Icons aber gerne gruppieren möchte? Und das ohen
    > Ordner? Auf der einen Seite das, auf der anderen was anderes? Auch hier
    > verstehst Du etwas wieder nicht: Wenn es möglich wäre, sagt das noch lange
    > nicht, dass man sich darum kümmern muss, man KANN.

    Okay, ich glaube, ich verstehe unser Kommunikationsproblem. Ich verstehe deine Argumentation mit "man kann, man muss aber nicht". Es geht mir hier auch nicht um mich. Ich persönlich hätte gerne auch an iOS die ein oder andere Sache mehr oder weniger. Es geht hier um die *Idee* von Apple, der Grund, warum iOS so ist, wie es ist. Wenn man tausend Sachen machen *kann*, aber nicht *muss*, wird das den unerfahrenen Benutzer mehr behindern (verwirren), als wenn es diese Funktionen gar nicht erst gibt. Der unerfahrene Benutzer kommt zwangsläufig damit in Kontakt. Du kannst diese tausend Funktionalitäten ja gar nicht vor dem unerfahrenen Benutzer *verstecken*. Er wird viele dieser Funktionalitäten aus Versehen ausführen, und nicht mehr wissen, wie er zurück kommt z.B. Er wird viele, viele Einstellungen sehen, die er nicht verstehe und die ihn "verwirren" etc. Ein OS, was viel mehr Funktionen (neu-IT-Slang: Freiheiten) bietet, muss diese dem Benutzer auch in irgendeiner Weise *präsentieren*. Da sagt sich Apple, sie verzichten auf tausend Funktionen, die lange nicht alle nutzen werden, und beschränken sich auf die Kernfunktionen. Bitte sag mir, dass du mich zumindest verstehst, du musst es nicht gut finden.

    > Warum wird z.B. wird bei
    > einem so großen Bildschirm so viel Platz verschenkt?

    Widgets verschenken Platz und leere Stellen auf Homescreens auch.

    > Hör Dich doch mal um, es gibt viele, die mittlerweile die Meinung
    > haben.

    Und wenn es so ist, man muss ja nicht immer mit der Masse gehen.

    > Und das macht es umständlich. Wenn ich beim iPad sehe, wie umständlich es
    > ist, von meinem NAS PDFs zu öffnen und wie einfach es mir Android
    > macht...

    Dann hast du persönlich doch das mobile OS deiner Wahl gefunden, Glückwunsch. Aber wo ist dein Problem?

    > Wenn es diese gibt, Du aber dass Gerät auch so weiter bedienen kannst, wie
    > Du es gewohnt bist, verstehe ich Dein Problem nicht. Andere sollen
    > verzichten, weil DU es nicht magst?

    Hab ich oben ausführlich beschrieben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor Whitey 13.02.13 - 11:24

    Achso und du erzählst mir jetzt, dass das Löschen einer Gesprächsnachricht auf einem iPhone komplizierter ist? (Links oben auf Bearbeiten und dann auf das Schild + Löschen klicken?) oder das Entfernen eines Kontakts? (wieder Bearbeiten + ganz runter scrollen)??? Das zeigt man den Leuten GENAUSO ein mal und fertig.

    Das Argument mit den Bedienungshilfen ist mMn. genauso albern. Ich benutze diese selbst intensiv und empfinde Apple da - im Vergleich zu einigen (nicht allen) Mitbewerbern - als recht vorbildlich. Egal ob Voice Over, den Zoom oder die Umkehr der Farben, Funktionen für Hörgerätbertieb etc.. Mag sein, dass andere Anbieter das anders lösen (wenn sie überhaupt solche Funktionen anbieten), aber auch da muss man als betroffener Kunde eben das Produkt auswählen, welches den eigenen Bedarfen am besten entspricht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor JanZmus 13.02.13 - 11:26

    whoever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu solltest du einfach mal ein paar Stunden mit einer Person zusammen
    > sitzen, die vorher noch nie ein Smartphone in den Händen hatte. Mach dieses
    > Experiment mit 40 Leuten, gib der Hälfte ein Android-Handy und der anderen
    > Hälfte ein iPhone. Erkläre den Personen in 3 Sätzen, wie man das Handy
    > bedient, und schau, was passiert;)!

    Okay, mache ich gleich morgen früh.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor ViNic 13.02.13 - 11:29

    whoever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dies kann verwirrend sein, und insbesondere bei blinden Personen ist dies eine sehr
    > grosse Schwierigkeit (da muss ich immer sehr lange üben, bis das gut
    > funktioniert).

    Was mich jetzt wirklich brennend interessiert, empfiehlst du blinden Menschen wirklich ein Smartphone?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor Netspy 13.02.13 - 11:32

    Tut mir leid aber das kann ich dir so nicht glauben. Auch deine weiteren Beispiele sind ziemlich an den Haaren herbeigezogen und bei anderen Systemen wie bspw. Android ist das auch nicht anders oder leichter gelöst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor Netspy 13.02.13 - 11:36

    ViNic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Was mich jetzt wirklich brennend interessiert, empfiehlst du blinden
    > Menschen wirklich ein Smartphone?

    Warum sollte er das nicht? Gerade das iPhone ist mit VoiceOver ein Vorreiter auf diesem Gebiet und eröffnet blinden Nutzer ganz neue Möglichkeiten.

    http://www.apple.com/de/accessibility/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor whoever 13.02.13 - 11:36

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso und du erzählst mir jetzt, dass das Löschen einer Gesprächsnachricht
    > auf einem iPhone komplizierter ist? (Links oben auf Bearbeiten und dann auf
    > das Schild + Löschen klicken?) oder das Entfernen eines Kontakts? (wieder
    > Bearbeiten + ganz runter scrollen)??? Das zeigt man den Leuten GENAUSO ein
    > mal und fertig.

    Dir fehlt anscheinend die Erfahrung mit solchen Kunden und Kundinnen. Fakt ist, dass die Personen das nicht finden. Sie klicken nicht auf bearbeiten, wenn sie etwas löschen wollen (ich will es ja nicht bearbeiten, ich will es ja nur löschen...). Selbst wenn man dies ihnen zeigt - und glaube mir, das mache ich. Blöderweise ist dies aber nicht einmal überall umgesetzt, teilweise funktioniert es anders, usw..! Und wenn man nicht löschen, sondern etwas anderes machen will, dann muss man den Leuten wieder zeigen, wie das geht, usw... - genau DAS verwirrt die Personen. Unter Android wissen sie, es ist diese eine Taste, die mir die erweiterten Funktionen einblendet. Wenn ich etwas machen will, das ich nicht auf dem Bildschirm sehe, dann drücke ich diese Taste. Ein Prinzip, gilt für viele Funktionen auf dem ganzen Handy.
    Es geht also nicht darum, warum etwas so ist, wie es ist - sondern schlicht DASS es so ist. Wenn ich feststelle, dass die Leute viel einfacher mit einer Technik klar kommen, dann ist dies ein klares Zeichen. Gewisse Tatsachen muss man akzeptieren, auch wenn man es nicht genau nachvollziehen kann.

    > Das Argument mit den Bedienungshilfen ist mMn. genauso albern. Ich benutze
    > diese selbst intensiv und empfinde Apple da - im Vergleich zu einigen
    > (nicht allen) Mitbewerbern - als recht vorbildlich. Egal ob Voice Over, den
    > Zoom oder die Umkehr der Farben, Funktionen für Hörgerätbertieb etc.. Mag
    > sein, dass andere Anbieter das anders lösen (wenn sie überhaupt solche
    > Funktionen anbieten), aber auch da muss man als betroffener Kunde eben das
    > Produkt auswählen, welches den eigenen Bedarfen am besten entspricht.

    Hier hast du meinen Beitrag nicht genau gelesen. Ich habe weder Voice Over, noch den Zoom oder irgendetwas anderes kritisiert. Ich sagte, dass es für blinde Personen sehr schwierig ist, dass man wieder den vorherigen Bildschirm vor sich hat, wenn man die App (anscheinend) beendet hat. Das ist sehr verwirrend. Natürlich ist dies für eine sehende Person egal, schliesslich können wir lesen, was auf dem Bildschirm ist. Aber nicht allen geht es so... - das hat man ebenfalls zu akzeptieren.

    Gruss, whoever

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Bingo

    Autor Clown 13.02.13 - 11:37

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, ich glaube, ich verstehe unser Kommunikationsproblem. Ich verstehe
    > deine Argumentation mit "man kann, man muss aber nicht". Es geht mir hier
    > auch nicht um mich. Ich persönlich hätte gerne auch an iOS die ein oder
    > andere Sache mehr oder weniger. Es geht hier um die *Idee* von Apple, der
    > Grund, warum iOS so ist, wie es ist. Wenn man tausend Sachen machen *kann*,
    > aber nicht *muss*, wird das den unerfahrenen Benutzer mehr behindern
    > (verwirren), als wenn es diese Funktionen gar nicht erst gibt. Der
    > unerfahrene Benutzer kommt zwangsläufig damit in Kontakt. Du kannst diese
    > tausend Funktionalitäten ja gar nicht vor dem unerfahrenen Benutzer
    > *verstecken*. Er wird viele dieser Funktionalitäten aus Versehen ausführen,
    > und nicht mehr wissen, wie er zurück kommt z.B. Er wird viele, viele
    > Einstellungen sehen, die er nicht verstehe und die ihn "verwirren" etc. Ein
    > OS, was viel mehr Funktionen (neu-IT-Slang: Freiheiten) bietet, muss diese
    > dem Benutzer auch in irgendeiner Weise *präsentieren*. Da sagt sich Apple,
    > sie verzichten auf tausend Funktionen, die lange nicht alle nutzen werden,
    > und beschränken sich auf die Kernfunktionen. Bitte sag mir, dass du mich
    > zumindest verstehst, du musst es nicht gut finden.

    Ich kann nicht für Lapje sprechen, hier aber meine Meinung:
    Eine Reduktion auf den kleinsten gemeinsamen Teiler ist nie gescheit. Eine gute UI muss eben alles bieten können, aber simpel sein. Wenn das bedeutet, dass der Hersteller eben einen "normalen" und eine "Expertenmodus" (umschaltbar) einbaut, dann ist das eben so. Klar KANN der unbedarfte Nutzer dann da irgendwie ran kommen, aber Hilfe wird er so oder so benötigen.

    > Widgets verschenken Platz und leere Stellen auf Homescreens auch.

    Widgets "verschenken" vlt Platz für weitere Icons, dafür habe die die Information aber instant verfügbar, ohne eben erst ein Icon zu drücken etc.. Auch hier gilt wieder: Keiner muss es benutzen, aber Du solltest es dürfen ;)
    Leere Stellen verschwenden auch Platz, aber sollte ich dem Nutzer nicht selbst die Möglichkeit lassen zu entscheiden, ob er leere Stellen will?

    > Und wenn es so ist, man muss ja nicht immer mit der Masse gehen.

    Das wäre die betriebswirtschaftlich richtige Entscheidung. Allerdings genießt Apple da in der Tat bei den Kunden einen Sonderstatus, der so langsam aber verfliegt.

    > > Wenn es diese gibt, Du aber dass Gerät auch so weiter bedienen kannst,
    > wie
    > > Du es gewohnt bist, verstehe ich Dein Problem nicht. Andere sollen
    > > verzichten, weil DU es nicht magst?
    >
    > Hab ich oben ausführlich beschrieben.

    Auch hier: Klar verstehe ich Deine Ansicht, nachvollziehen kann ich sie aber nicht. Alles weitere auch s.o. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor Lapje 13.02.13 - 11:40

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tut mir leid aber das kann ich dir so nicht glauben. Auch deine weiteren
    > Beispiele sind ziemlich an den Haaren herbeigezogen und bei anderen
    > Systemen wie bspw. Android ist das auch nicht anders oder leichter gelöst.

    Na dann erkläre doch mal, was an den Haaren herbeigezogen ist und was bei Android nicht anders gelöst sein soll? Ich helfe Dir gerne auf die Sprünge...

    Sonst ist dieser kommentar nur als heiße Luft anzusehen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor Netspy 13.02.13 - 11:40

    Reg dich ab und denke noch mal in Ruhe darüber nach, dass »Blos nicht!« sehr wohl eine private Meinung ist und ich natürlich das Recht habe, diese hier zu schreiben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor whoever 13.02.13 - 11:45

    ViNic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich jetzt wirklich brennend interessiert, empfiehlst du blinden
    > Menschen wirklich ein Smartphone?

    Diese Frage kann ich dir kaum beantworten - und die Frage stellt sich für mich eigentlich auch nie. Denn meistens ist schlicht das Bedürfnis dazu da - unabhängig von meiner Empfehlung. Ich bespreche aber mit allen Personen die verschiedenen Möglichkeiten.
    Oft ist es ein grosses Bedürfnis, telefonieren und SMS schreiben zu können. Das Handy wird meistens auch als Notfalltelefon mitgenommen. Deswegen - es ist sehr wichtig, dass auch blinde Menschen solche Geräte verwenden können. Insbesondere SMS-Gespräche sind nicht oder kaum möglich mit herkömmlichen Tastentelefonen.

    Für längere Texte sind Smartphones meistens aber nicht geeignet, dazu nehmen wir meist andere Mittel. Dafür wird die Diktierfunktion sehr häufig verwendet, um sich Gedanken (z.B. unterwegs) einfach "notieren" zu können. Zudem "sagen" die Smartphones immer schön die Uhrzeit - was sehr wichtig ist.
    Zur definitiven Beurteilen gehört aber auch, warum eine Person blind ist. Es ist etwas anderes mit Personen, die von Geburt auf blind sind, und Personen, die erst später blind wurden - und ob weitere Einschränkungen bestehen.

    Gruss, whoever

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Bingo

    Autor JanZmus 13.02.13 - 11:49

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nicht für Lapje sprechen, hier aber meine Meinung:
    > Eine Reduktion auf den kleinsten gemeinsamen Teiler ist nie gescheit.

    Doch, finde ich schon. Nochmal ein Beispiel, was die Ausführung aus meinem letzten Beitrag verdeutlichen soll: Man stelle sich vor, ein Auto hätte am Cockpit noch 30 Knöpfe und Schalter mehr und zwar wild zwischen den schon vorhandenen verteilt. Man kann den Fahrern sagen: Die musst du nicht benutzen, du kannst aber. Ich sage: Verwirren wird es manche trotzdem mehr, auch wenn sie sie nicht benutzen.

    > Eine
    > gute UI muss eben alles bieten können, aber simpel sein. Wenn das bedeutet,
    > dass der Hersteller eben einen "normalen" und eine "Expertenmodus"
    > (umschaltbar) einbaut, dann ist das eben so.

    Da hätte ich prinzipiell nichts gegen. Scheitern wird das aber an der Definition: Welche Funktion IST denn nun eine Expertenfunktion und welche eine DAU-Funktion?

    > > Widgets verschenken Platz und leere Stellen auf Homescreens auch.
    >
    > Widgets "verschenken" vlt Platz für weitere Icons, dafür habe die die
    > Information aber instant verfügbar, ohne eben erst ein Icon zu drücken
    > etc.. Auch hier gilt wieder: Keiner muss es benutzen, aber Du solltest es
    > dürfen ;)
    > Leere Stellen verschwenden auch Platz, aber sollte ich dem Nutzer nicht
    > selbst die Möglichkeit lassen zu entscheiden, ob er leere Stellen will?

    Darum ging es doch gar nicht. Es ging um verschwendeten Platz, sonst um nichts.

    > Auch hier: Klar verstehe ich Deine Ansicht, nachvollziehen kann ich sie
    > aber nicht.

    Ich bin zufrieden, wenn ich verstanden werde ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor Lapje 13.02.13 - 11:51

    @whoever

    Was hier noch nicht angesprochen wurde: Der große Vorteil bei Android liegt in der Idee der "Intents". Diese erlaubt es innerhalb der Applikation Ansichten anderer Apllikationen zu öffnen, also Schnittstellen, welche andere Programme bereit stellen.

    Wenn ich aus einer App heraus z.B. Bilder verschicken will, dann muss nicht die App selber für diese Möglichkeit sorgen, sondern diese kann erst mal schauen, ob es Apps gibt, die das bereit stellen. So wie ich Bilder immer über die Galerie oder andere Apps öffnen kann. Das hat den Vorteil dass der Nutzer solche Vorgänge immer mit den gleichen Funktionen tätigen kann, egal ob er ein Bild für eine Email aussucht, oder per WhatsApp eines verschicken will. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass ich auch wählen kann, wie ich auswählen möchte: Möchte ich die Bilder sehen oder reicht eine Darstellung in einem Datebrowser meiner Wahl? Am Ende wird die Ansicht wieder geschlossen und man kann normal mit der eigentlichen Anwendung weiter arbeiten.

    Was ist also bitte schön einfacher als solche Dinge immer mit dem gleichen Ablauf erledigen zu können?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.13 11:58 durch Lapje.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor Whitey 13.02.13 - 11:53

    Man muss den Umgang mit JEDEM OS lernen, egal ob Android oder iOS. Das muss auch dem dümmsten Kunden klar sein. Man hat die WAHL zwischen Systemen und wählt jenes, welches einem am ehesten zusagt. Wenn man sich nicht einmal merken kann, dass man auf Bearbeiten klickt, wenn man etwas an einer Nachricht/Kontakt etc.pp. ändern möchte, dann ist die Frage ob ein Smartphone die eigene Intelligenz nicht grundsätzlich überfordert, schon zu stellen. Wenn es nur um den WEG geht --> siehe unterschiedliche Anbieter und Präferenzen.

    Auch ein Blinder kann sich MERKEN wie es in den unterschiedlichen Systemen geregelt ist. Auch hier muss sich jeder überlegen, welches System ihm am besten taugt.

    Im UNTERSCHIED zu sehr vielen anderen Herstellern legt Apple jedoch großen Wert darauf, dass ihre Produkte BARRIEREFREI sind und bietet nicht nur halbherzige Lösungen an (wie ich - als selbst fast Blinder! - bspw. bei Microsoft/Windows finde).

    Das sind alles keine grundsätzlichen (!) Schwächen eines OS, sondern schlicht unterschiedliche Lösungen und Philosophien zwischen denen man eben wählen kann/muss/darf, ggf. mit Hilfe eines (kompetenten) Verkäufers, der die Geräte präsentiert. Oftmals sind aber gerade die Verkäufer selbst eben NICHT Objektiv, sondern empfehlen das, was ihnen selbst am besten gefällt oder was ihnen den größten Profit bringt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor Lapje 13.02.13 - 12:02

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das sind alles keine grundsätzlichen (!) Schwächen eines OS, sondern
    > schlicht unterschiedliche Lösungen und Philosophien zwischen denen man eben
    > wählen kann/muss/darf, ggf. mit Hilfe eines (kompetenten) Verkäufers, der
    > die Geräte präsentiert. Oftmals sind aber gerade die Verkäufer selbst eben
    > NICHT Objektiv, sondern empfehlen das, was ihnen selbst am besten gefällt
    > oder was ihnen den größten Profit bringt.

    Das mag stimmen, nur wenn das OS nicht mehr das bietet, was viele Nutzer möchten, dann nützt die dollste Philosophie nichts mehr, denn dan wandern diese ab und das OS verliert an Marktanteil. Also wird Apple zwangsweise den weg gehen müssen, sonst wird das eine Menge Geld kosten...Natürlilch nicht heute oder morgen, aber der Anfang ist gemacht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Bingo

    Autor Holo11 13.02.13 - 12:06

    Lapje schrieb:

    > Ein mobiles OS hat nun mal heute andere Anforderungen als noch vor 5
    > Jahren...und trägt Apple diesem nicht Rechnung, werden sie den Anschluss
    > verlieren, so einfach ist das.

    Sagt wer? Du?

    Die Realität sieht momentan ganz anders aus. Womit deine ganze Argumentation hinüber ist.

    Aber ich kanns auch in ein paar Sätzen kurzfassen:
    Du bist ein "Bastler", willst Individualisierun und Optimierung auf deine persönlichen Bedürfnisse.
    Andere sind "User", die kümmert der Abstand zwischen den Icons nicht, die wollen surfen, telefonieren, spielen...und das mit einem schön aufgeräumten OS, das cremig läuft.

    Jetzt überleg mal selbst: Wieviele Bastler und wieviele User gibt es?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Apple setze auf die >>Perfektionierung<< kleinster Details.

    Autor whoever 13.02.13 - 12:11

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss den Umgang mit JEDEM OS lernen, egal ob Android oder iOS. Das muss
    > auch dem dümmsten Kunden klar sein. Man hat die WAHL zwischen Systemen und
    > wählt jenes, welches einem am ehesten zusagt. Wenn man sich nicht einmal
    > merken kann, dass man auf Bearbeiten klickt, wenn man etwas an einer
    > Nachricht/Kontakt etc.pp. ändern möchte, dann ist die Frage ob ein
    > Smartphone die eigene Intelligenz nicht grundsätzlich überfordert, schon zu
    > stellen. Wenn es nur um den WEG geht --> siehe unterschiedliche Anbieter
    > und Präferenzen.

    Dein Beitrag zeugt von einer unglaublichen Ignoranz, Arroganz und Intoleranz. Stell dir vor, ein alleinstehender Senior will gerne Kontakt zu seinen Enkeln und Kinder haben - welche über WhatsApp kommunizieren, und via Mail. Dazu kann er/sie gleich noch die Aktienkurse abrufen, und News lesen. Was will man mehr?
    Wie du schön sagst: Man sollte das wählen, was einem am meisten zusagt. Dies ist bei diesen Personen meist das einfachste System - und offensichtlich wählen diese Personen viel lieber Android. So viel dazu (um mehr geht es ja auch nicht - lies doch einfach einmal meine Beiträge richtig).

    > Auch ein Blinder kann sich MERKEN wie es in den unterschiedlichen Systemen
    > geregelt ist. Auch hier muss sich jeder überlegen, welches System ihm am
    > besten taugt.

    Hast du auch nur irgendeine Ahnung davon, was du von dir lässt? Was soll sich eine blinde Person denn gefälligst alles merken? Sie müssen natürlich die Wohnung in und auswendig kennen. Auch die Ortschaft, in der sie leben - sowie den Supermarkt, indem sie einkaufen. Den Fahrplan muss man ebenfalls auswendig kennen (oder man benutzt ein Smartphone.... Tadaaa..) und natürlich sollte man in und auswendig wissen, wo auf dem Handy genau was zu stehen hat!
    Auch wenn du selbst fast blind bist, so kannst du deine Situation nicht auf alle blinden Personen anwenden! Zudem ist es ein riesiger Unterschied zwischen fast blind und komplett blind (je nach dem, was man unter fast verstehen muss).

    > Im UNTERSCHIED zu sehr vielen anderen Herstellern legt Apple jedoch großen
    > Wert darauf, dass ihre Produkte BARRIEREFREI sind und bietet nicht nur
    > halbherzige Lösungen an (wie ich - als selbst fast Blinder! - bspw. bei
    > Microsoft/Windows finde).

    Windows ist für Personen mit Sehbehinderung auch nicht geeignet.

    > Das sind alles keine grundsätzlichen (!) Schwächen eines OS, sondern
    > schlicht unterschiedliche Lösungen und Philosophien zwischen denen man eben
    > wählen kann/muss/darf, ggf. mit Hilfe eines (kompetenten) Verkäufers, der
    > die Geräte präsentiert. Oftmals sind aber gerade die Verkäufer selbst eben
    > NICHT Objektiv, sondern empfehlen das, was ihnen selbst am besten gefällt
    > oder was ihnen den größten Profit bringt.

    Es ging mir ja eigentlich auch nur darum, dass anscheinend Anfänger viel besser mit Android klar kommen, als mit iOS. Dies ist offensichtlich so - nicht mehr und nicht weniger.

    Gruss, whoever

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

  1. Viewsonic: Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz
    Viewsonic
    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

    Der Display-Hersteller Viewsonic will wieder speziell für Gamer ausgelegte Monitore produzieren: Den Anfang macht ein 24-Zoll-Gerät mit einer Bildfrequenz von 144 Hz. Außerdem stellt der Hersteller ein 4K-Display für unter 400 Euro vor.

  2. Basis Peak: Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch
    Basis Peak
    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

    Die Intel-Tochter Basis hat die Peak vorgestellt: Die Smartwatch misst Puls, Schweißproduktion, Hauttemperatur sowie Bewegungen. Das Wearable sei das ultimative Fitness- und Schlafmessgerät.

  3. In eigener Sache: Golem.de offline und unplugged
    In eigener Sache
    Golem.de offline und unplugged

    Akkulaufzeit unbegrenzt, das Display biegsam und blickwinkelstabil: Golem.de hat sein erstes Heft am Kiosk. "Android verstehen" richtet sich an jene, die mit Android bereits vertraut sind, aber noch mehr aus ihrem Smartphone herausholen wollen.


  1. 10:06

  2. 09:58

  3. 09:40

  4. 08:34

  5. 08:08

  6. 08:06

  7. 07:54

  8. 07:35