Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auftragshersteller: Foxconn plant…

Lohnniveau schon so gesunken?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lohnniveau schon so gesunken?

    Autor: Chrizzl 08.11.12 - 12:23

    Mich wundert es, dass die es in Erwägung ziehen dort herzustellen. Ist das Lohnniveau in den USA jetzt schon auf dem der Chinesen? Das würde nicht gerade für Amerika sprechen...

    Ich mein bei Detroit ist es verständlich. Die Stadt ist eigentlich schon nichtmehr existent...

  2. Re: Lohnniveau schon so gesunken?

    Autor: onkel hotte 08.11.12 - 12:28

    Die bauen bestimmt em Ende noch Guantanamo um. Keine Lohnkosten und wer auf der Arbeit draufgeht entlastet den Haushalt der USA.
    Win-Win für .. tja, die USA und FOXCONN......

  3. Re: Lohnniveau schon so gesunken?

    Autor: Korashen 08.11.12 - 12:29

    Das "niedrigste Lohnniveau" wandert um die Erde.

    Vor einigen Jahren war doch Osteuropa so günstig und billig. Dann stieg aber der Mindestlohn, Staaten sind der EU beigetreten und es wurde noch teurer.
    Somit wanderte der Mindestlohn von Osteuropa nach Asien, also erstmal Indien, teils die Türkei.
    Das ging dann weiter nach China. Und mit den ansteigenden Zahlen von Arbeitsplätzen wird es mit der Milliardenbevölkerung irgendwann eng.
    Also wandert der "Billiglohn" weiter zum nächsten Land, dem, in dem sich am längsten nichts getan hat. USA.

    Dort wird aber der Lohn auch irgendwann wieder steigen und Europa wird ein Billiglohnland, im direkten Vergleich zum Rest der Welt.
    Dann steigen hier die Löhne und Osteuropa ist wieder am Billigsten.

    Und so weiter und so fort.

  4. Re: Lohnniveau schon so gesunken?

    Autor: Chrizzl 08.11.12 - 12:46

    Ja, das ist mir schon klar. Tigerstaaten usw.
    Aber ist es auch wirklich so? Also hat jemand ne Ahnung wie ernst es WIRKLICH in den USA ist? Man hört ja immer nur dies und das. Fakten, Fakten, Fakten wären super ;-)

  5. Noch nicht, aber es gibt Subventionen

    Autor: miauwww 08.11.12 - 13:02

    und solche neuen Werke werden nicht arg viele Arbeitsplätze bringen...

  6. Re: Noch nicht, aber es gibt Subventionen

    Autor: 4D 08.11.12 - 13:08

    In China zu prodizieren lohnt sich immer weniger, hier ein sehr interessanter Artikel dazu:
    http://www.focus.de/finanzen/news/tid-25325/heimische-firmen-kehren-reumuetig-zurueck-usa-werden-zum-billiglohnland_aid_726476.html

    Zitat:
    Der Trend kommt nicht von ungefähr. „Chinas einst überwältigender Kostenvorteil gegenüber dem Produktionsstandort USA schrumpft rapide“, bilanziert eine BCG-Studie: „Steigende chinesische Löhne, die höhere US-Produktivität, der schwache Dollar und andere Faktoren werden die Lücke zwischen China und den USA bald ganz schließen.“ Rund 58 Cent in der Stunde hat ein chinesischer Fabrikarbeiter vor zehn Jahren verdient. Heute bekommt er im Durchschnitt über drei Dollar. Bis 2015 wird sich sein Gehalt laut BCG-Prognose auf sechs Dollar verdoppeln. Das ist zwar immer noch deutlich weniger als die zehn bis 18 Dollar, die Neutex-Chef Higgins seinen Angestellten in Houston zahlen will: „Aber dafür arbeiten die Leute in den USA auch wesentlich effizienter“, konstatiert er.
    Letzteres ist auch für die BCG-Experten der entscheidende Punkt: „Alles in allem wird es für US-Unternehmen in den nächsten fünf Jahren nur noch 10 bis 15 Prozent billiger sein, in China zu produzieren.“ Rechne man dann noch die wegen der steigenden Benzinpreise stetig steigenden Transportkosten dazu, sei der Vorteil des Outsourcings „nur noch minimal“.

  7. Re: Noch nicht, aber es gibt Subventionen

    Autor: anwelti 08.11.12 - 13:37

    Naja auch in minimaler Preisvorteil ist ein Vorteil!
    Wenn es nur 1 Dollar ist, sind es bei (wieviel iPhones, iPads und Co verkauft Apple?) x Million verkauften Exemplaren, eben auch x Million Dollar die man "gespart" hat.
    Dahinter steckt aber noch um einiges mehr, den es muss ja auch Käufer geben die irgendwo das Geld herbekommen müssen.
    Naja und X mehr Arbeitnehmer im Land können x mehr Geräte kaufen, können aber auch x Geld für andere Sachen ausgeben und so wiederrum x andere Jobs refinanzieren und die wieder rum können sich auch wieder x Geräte kaufen.
    Ach der (Inlands-)Wirtschaftskreislauf ist schon was schönes .... ;)

  8. Re: Noch nicht, aber es gibt Subventionen

    Autor: 4D 08.11.12 - 13:44

    Das wird in den Überlegungen sicherlich auch eine Rolle spielen.
    Ich persönlich glaube, dass die Fabrik wegen den zukünftigen Kosteneinsparungen dort gebaut wird. So eine Fabrik kostet ja auch ein paar hundert Millionen Dollar, warum sollte man sie dort bauen, wo es sich in 10 Jahren nicht mehr lohnt zu produzieren.

  9. Re: Lohnniveau schon so gesunken?

    Autor: medium_quelle 08.11.12 - 13:47

    Protektionismus ist das Stichwort. Die Amis müssen so langsam wieder gegenrudern. Strafzölle auf Photovoltaik-Produkte gibts ja schon, mal gucken, was noch kommt.

  10. Re: Noch nicht, aber es gibt Subventionen

    Autor: hackCrack 08.11.12 - 13:58

    anwelti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach der (Inlands-)Wirtschaftskreislauf ist schon was schönes .... ;)

    Da hast du völlig recht!

    Unschön wird es aber immer mehr dadurch das der kreislauf immer kleiner wird weil immer mehr konzerne oder noch schlimmer einzelne personen so viel geld verdienen dass sie es nicht mehr ausgeben können und es immer weiter bunkern.

    etwa 300Mrd $ rücklagen hat apple. Geld was dem ganzen kreislauf fehlt und früher oder später auswirkungen auf verdienste bzw. kauf-kraft/konsum des volkes hat!

    ich schweife wieder zu weit aus, aber egal xD

  11. Re: Noch nicht, aber es gibt Subventionen

    Autor: JarJarThomas 08.11.12 - 14:43

    Apple hat ungefähr 140 mrd % rücklagen. nicht 300.

  12. Re: Noch nicht, aber es gibt Subventionen

    Autor: TITO976 08.11.12 - 15:05

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anwelti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach der (Inlands-)Wirtschaftskreislauf ist schon was schönes .... ;)
    >
    > Da hast du völlig recht!
    >
    > Unschön wird es aber immer mehr dadurch das der kreislauf immer kleiner
    > wird weil immer mehr konzerne oder noch schlimmer einzelne personen so viel
    > geld verdienen dass sie es nicht mehr ausgeben können und es immer weiter
    > bunkern.
    >
    > etwa 300Mrd $ rücklagen hat apple. Geld was dem ganzen kreislauf fehlt und
    > früher oder später auswirkungen auf verdienste bzw. kauf-kraft/konsum des
    > volkes hat!
    >
    > ich schweife wieder zu weit aus, aber egal xD

    Und Apple hat sich ihr Rücklagen auch schön in bar bei der Hausbank auszahlen lassen und im Keller gebunkert damit ja niemand drankommt!

    Selbst wenn Apple Geld verdient ist es was böses....

  13. Re: Lohnniveau schon so gesunken?

    Autor: TITO976 08.11.12 - 15:09

    Chrizzl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wundert es, dass die es in Erwägung ziehen dort herzustellen. Ist das
    > Lohnniveau in den USA jetzt schon auf dem der Chinesen? Das würde nicht
    > gerade für Amerika sprechen...
    >
    > Ich mein bei Detroit ist es verständlich. Die Stadt ist eigentlich schon
    > nichtmehr existent...

    Die Entscheidung über einen Standort hat heute nicht einmal sekundär was mit dem "Lohnniveau" zu tun.
    In der Industriellen Fertigung liegen die Lohnkosten bei unter 5 %. Bei den Stückzahlen die Foxconn raushaut dürften sie noch weit drunter liegen.

    Das Zauberwort heisst einzig und allein Subventionen, in welcher Form auch immer.

  14. Re: Lohnniveau schon so gesunken?

    Autor: tingelchen 08.11.12 - 15:43

    Die USA ist pleite ;) Die nehmen was sie kriegen können. Fakt ist, das die sehr viele Menschen dort einen 2ten Job brauchen um ihre Rechnungen bezahlen zu können. So gut steht es daher nicht mit den Löhnen. Für extra niedrige Löhne müssen auch erst einmal die Gewerkschaften bestochen werden.

    Das gilt aber immer in Relation. So niedrig wie in China ist man in den USA noch lange nicht. Dafür ist man aber in Deutschland auf dem besten weg China zu überholen, bei den Niedriglöhnen. Wir haben noch immer keine Mindestlohnregelung, zig Millionen Menschen leben von 400¤ Jobs und es werden weiterhin fleißig 1¤ Jobs verteilt.

    Wäre die Steuerlast nur nicht so hoch, dann wäre es das reinste Firmenparadies ;)

  15. Re: Noch nicht, aber es gibt Subventionen

    Autor: Sebbi 08.11.12 - 15:49

    TITO976 schrieb:
    >
    > Und Apple hat sich ihr Rücklagen auch schön in bar bei der Hausbank
    > auszahlen lassen und im Keller gebunkert damit ja niemand drankommt!
    >
    > Selbst wenn Apple Geld verdient ist es was böses....

    Jeder der Geld bunkert schrumpft damit effektiv die Wirtschaft. Zwar ist Sparen wichtig, für schlechte Zeiten, aber zu viel sparen entzieht dem Kreislauf Geld ... und das ist nunmal dringend nötig damit unser System funktioniert.

    In so fern ... ja, es ist was böses ;-)

  16. Re: Noch nicht, aber es gibt Subventionen

    Autor: mawa 08.11.12 - 16:35

    Wieso?
    Apple verteilt das Geld doch unter seinen Anwälten!

  17. Re: Noch nicht, aber es gibt Subventionen

    Autor: TITO976 08.11.12 - 16:44

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TITO976 schrieb:
    > >
    > > Und Apple hat sich ihr Rücklagen auch schön in bar bei der Hausbank
    > > auszahlen lassen und im Keller gebunkert damit ja niemand drankommt!
    > >
    > > Selbst wenn Apple Geld verdient ist es was böses....
    >
    > Jeder der Geld bunkert schrumpft damit effektiv die Wirtschaft. Zwar ist
    > Sparen wichtig, für schlechte Zeiten, aber zu viel sparen entzieht dem
    > Kreislauf Geld ... und das ist nunmal dringend nötig damit unser System
    > funktioniert.
    >
    > In so fern ... ja, es ist was böses ;-)

    Meinst Du wirklich, die ca. 150.000.000.000 Dollar sind der Wirtschaft entzogen?
    Selbst wenn sie auf dem Sparbuch liegen, verdient jemand damit Geld.

    Du hättest recht, wenn Apple, wie von mir oben ironisch angedeutet, das Geld in bar sich auszahlen lassen würde und es vergräbt.

    Dann wäre es in der Tat erstmal weg!

  18. Re: Noch nicht, aber es gibt Subventionen

    Autor: Raumzeitkrümmer 08.11.12 - 18:55

    Ich kann doch von meiner Bank erwarten, dass die nicht heimlich mein eingezahltes Geld ausgibt ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Raum Bremen, Osnabrück, Hannover, Wolfsburg, Göttingen (Home-Office)
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Ulm, Neu-Ulm, Stuttgart, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Zoomania, The Hateful 8)
  2. 22,99€
  3. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. Autonomes Fahren: Die Ethik der Vollbremsung
    Autonomes Fahren
    Die Ethik der Vollbremsung

    Eine Ethik-Kommission soll "Leitlinien für die Programmierung automatisierter Fahrsysteme entwickeln". Nach Ansicht der Autohersteller sind die Systeme von "ethischen Entscheidungen" noch weit entfernt.

  2. Renault: Elektroauto Zoe mit 41-kWh-Akku und 400 km Reichweite
    Renault
    Elektroauto Zoe mit 41-kWh-Akku und 400 km Reichweite

    Renault hat eine neue Generation des kleinen Elektroautos Zoe angekündigt, das mit einem verbesserten Akku 400 km weit kommen soll. Der Akku ist genauso groß wie beim Vorgänger, nur die Kapazität ist von 22 auf 41 kWh gestiegen.

  3. Leistungsschutzrecht: Oettingers bizarre Nachhilfestunde
    Leistungsschutzrecht
    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

    Günther Oettinger will sein geplantes Leistungsschutzrecht erklären - mit fragwürdigen Studien, ungebetener Berufsberatung und - wichtig - ohne jede Sachkenntnis. Außerdem scheint er nur Überschriften zu lesen.


  1. 07:57

  2. 07:39

  3. 18:17

  4. 17:39

  5. 17:27

  6. 17:13

  7. 16:56

  8. 16:41