Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auftragshersteller: Foxconn will…

Da müssen deutsche Firmen aber nachholen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da müssen deutsche Firmen aber nachholen

    Autor: frischmilchpups 04.02.13 - 21:04

    Ich kenne Firmenchefs, die regelrecht zu Zombies werden, wenn sie das Wort BEtriebsrat hören.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Da müssen deutsche Firmen aber nachholen

    Autor: elgooG 05.02.13 - 11:34

    frischmilchpups schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne Firmenchefs, die regelrecht zu Zombies werden, wenn sie das Wort
    > BEtriebsrat hören.

    Meistens sind das dann aber auch die, die es mit der Angst zu tun bekommen, weil sie selber wissen, dass das was sie machen nicht in Ordnung ist bzw. sie eigentlich keine Ahnung davon haben wie man ein Unternehmen führt.

    So oder so, sie können sich kaum dagegen wehren. Ab einer gewissen Anzahl an Mitarbeitern gibt es dann sogar freigestellte Betriebsräte. :p

    Es ist eines der vielen Konzepte die mit sehr viel Pein und Blut erkauft wurden, wie so viele andere Rechte auch. Viele davon werden aber scheibchenweiße immer weiter aufgelöst, weil sich die Deutschen alles gefallen lassen oder sich mit Gründen wie Terrorangst und Urheberrecht alles eintrichtern lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.13 11:37 durch elgooG.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Projektmanager/in Digitale Medien
    GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH, München
  2. Embedded Softwareentwickler/-in
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  3. Software Application Engineer (m/w) Safety Software BU HEV
    Continental AG, Nürnberg
  4. Software-Architekt (m/w)
    Concardis GmbH, Eschborn

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Die Woche im Video: Schneller, höher, weiter
    Die Woche im Video
    Schneller, höher, weiter

    Golem.de-Wochenrückblick Schnelle Leitungen, schnellere Raumschiffe und rasant wachsende Konzerne: Wir haben uns diese Woche das Microtrenching-Pilotprojekt angesehen, uns mit Ionen-Antrieben beschäftigt und über die Quartalszahlen von Apple und Facebook den Kopf geschüttelt. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. Ransomware: Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt
    Ransomware
    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

    Der Verfassungsschutz in Sachsen-Anhalt hat ein Trojaner-Problem. Mehrere Arbeitsplatzrechner wurden mit Ransomware verschlüsselt, außerdem wurde ein "Backdoor-Trojaner" gefunden. Die Opposition fordert Aufklärung.

  3. Kabelnetzbetreiber: Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW
    Kabelnetzbetreiber
    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

    Ein Verband kleiner Kabelnetzbetreiber wehrt sich gegen die Rücknahme einer Kartellbeschwerde der Telekom gegen den Kauf von Kabel Baden-Württemberg durch Liberty Global. Angeblich sollen 300 Millionen Euro geflossen sein, damit die Beschwerde zurückgezogen wird. Das Kartellamt soll von allem wissen.


  1. 09:01

  2. 00:05

  3. 19:51

  4. 18:59

  5. 17:43

  6. 17:11

  7. 16:22

  8. 16:15