1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Belize: John McAfee soll unter…

Er weiß wohl zu viel.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er weiß wohl zu viel.

    Autor: madMatt 16.11.12 - 12:51

    Hört sich ganz danach an, als wisse er etwas über jemanden oder mehrere Personen, die wirklich mächtig sind, wenn Reuters sich schon genötigt sieht, präventiv über einen in der breiten Masse eher unbekannten Menschen, eine Diffamierungskampagne zu starten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Er weiß wohl zu viel.

    Autor: 4D 16.11.12 - 13:31

    Ach was, da gibts tausende wichtigere Leute.
    Es ist einfach nur eine Schlagzeile wert:
    Nachbar von Antivirus-Millonär stirbt unter mysteriösen Umständen, es werden Waffen und Drogen gefunden, der Millionär verhält sich äußerst seltsam.
    Wenn ich der Ermittler wäre, dann würde ich Herrn McAfee auch ganz gerne befragen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Er weiß wohl zu viel.

    Autor: Smartcom5 16.11.12 - 13:46

    Jep ...

    Goethe sagte einmal;
    „Man bemerkt die Absicht und ist verstimmt.“

    "Ich weiß nicht ob es besser wird, wenn es sich ändert. Aber ich weiß das es sich ändern muß, wenn es besser werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg *1742, †1799, deutscher Schriftsteller

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Er weiß wohl zu viel.

    Autor: Rogolix 17.11.12 - 03:21

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hört sich ganz danach an, als wisse er etwas über jemanden oder mehrere
    > Personen, die wirklich mächtig sind, wenn Reuters sich schon genötigt
    > sieht, präventiv über einen in der breiten Masse eher unbekannten Menschen,
    > eine Diffamierungskampagne zu starten.
    Möglich, aber das alles hört sich für mich eher nach einer stinknormalen Drogenpsychose an. Manche Leute sind quasi "allergisch" gegen das Zeug, was sie nehmen. Kann sogar bei Alkohol passieren. Solche Leute erzählen dir dann die verrücktesten Geschichten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Er weiß wohl zu viel.

    Autor: ImBackAlive 19.11.12 - 12:44

    4D schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich der Ermittler wäre, dann würde ich Herrn McAfee auch ganz gerne
    > befragen.
    So wie jeden anderen Nachbarn auch... ich meine... ist das nicht irgendwie Polizei 1x1?
    So, Umgebung abchecken und so?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hör-Spiele: Games ohne Grafik
Hör-Spiele
Games ohne Grafik

IMHO: Zertifizierungen sind der falsche Weg
IMHO
Zertifizierungen sind der falsche Weg
  1. IMHO Video-Netzwerke sind die Plattenfirmen des 21. Jahrhunderts

Erpressung und Geldwäsche: Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
Erpressung und Geldwäsche
Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
  1. Malware BSI will Zwangstrennung infizierter Rechner vom Internet
  2. Cybercrime Trotz 300 Cyber-Ermittlern bleibt Aufklärungsquote gleich
  3. Cybercrime HP eröffnet Cyber-Abwehrzentrum in Böblingen

  1. Quartalszahlen: Apples iPhone-Verkauf übertrifft alle Prognosen
    Quartalszahlen
    Apples iPhone-Verkauf übertrifft alle Prognosen

    Apple hat im vergangenen Quartal 74,5 Millionen iPhones verkaufen können. Der Gewinn ist um fast 50 Prozent auf 18 Milliarden US-Dollar gestiegen.

  2. Apple: Das ist neu an iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2
    Apple
    Das ist neu an iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2

    Apple hat ein Update für sein mobiles Betriebssystem veröffentlicht. Die Änderungsliste von iOS 8.1.3 ist recht überschaubar. Auch für OS X gibt es ein Update.

  3. Autobahn: Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden
    Autobahn
    Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

    Erst Bayern und nun Nordrhein-Westfalen: In beiden Bundesländern sollen Teststrecken für autonom fahrende Autos entstehen, damit die deutsche Automobilindustrie nicht ins Ausland ausweichen muss. Das Ruhrgebiet soll wegen der hohen Verkehrsdichte besonders hohe Anforderungen bieten.


  1. 22:52

  2. 20:43

  3. 19:00

  4. 18:11

  5. 17:35

  6. 17:22

  7. 17:07

  8. 16:28