1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berliner Start-ups: Google gibt IT…

Für wieviele Plastikbrillen reicht die Million?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für wieviele Plastikbrillen reicht die Million?

    Autor: Sheep_Dirty 13.11.12 - 19:45

    und die Macbooks nicht zu vergessen. Ich glaube nicht dass Google mit einer Million viel bewirkt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Für wieviele Plastikbrillen reicht die Million?

    Autor: sp1derclaw 14.11.12 - 09:39

    Für das Hipstertum in Berlin mit Sicherheit ein wahrlicher Erfolg! Jetzt dürfen die 6wunderkinder eine verbale Verbindung zu Google schlagen. Ist das nicht total hip? ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Für wieviele Plastikbrillen reicht die Million?

    Autor: Rogolix 14.11.12 - 10:14

    sp1derclaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das Hipstertum in Berlin mit Sicherheit ein wahrlicher Erfolg! Jetzt
    > dürfen die 6wunderkinder eine verbale Verbindung zu Google schlagen. Ist
    > das nicht total hip? ;-)
    Total! Ich bin mir aber ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob das ganz Satire ist oder ob man wirklich einen Campus mit Sportplatz in bester Lage braucht, wenn man schon keine wirkliche Innovation (siehe Versus IO, Toast und Silicon Allee) bieten kann.

    http://www.6wunderkinder.com/jobs:
    "Ever dreamed of a female head of government? Or a gay mayor in one city? Welcome to Berlin"
    "On your height-adjustable desk you’ll find a brand-new MacBook Air, a Cinema Display and some other cool accessories."
    "you'll be surrounded by some of the most diverse and smartest people on the planet."

    Klingt für mich eher nach dotcom startup lottery 1.0, aber 15 Jahre zu spät und im falschen Land ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen
  2. Drohne Der Origami-Copter aus der Schweiz
  3. Filmindustrie James Cameron unterstützt Drohnenwettbewerb

  1. Aria: Gerät ermöglicht Smartwatch-Steuerung per Fingerschnippen
    Aria
    Gerät ermöglicht Smartwatch-Steuerung per Fingerschnippen

    Die Smartwatch mit einem Fingerschnippen steuern: Aria ist ein Zusatzgerät, mit dem einige Smartwatches und andere mobile Geräte per Gestensteuerung bedient werden können.

  2. Funktechnik: Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto
    Funktechnik
    Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

    Daimler will seine Autos vernetzen, der Hardware-Hersteller Qualcomm hat die nötige Technik. Außerdem wollen die beiden bei Elektroautos zusammenarbeiten.

  3. Projekt Astoria: Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk
    Projekt Astoria
    Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

    Berechnung statt Zufall: Das Projekt Astoria soll es Schnüfflern künftig schwerer machen, Nutzer im Tor-Netzwerk zu identifizieren. Ein neuer Algorithmus soll die sicherste Route durch das Anonymisierungsnetzwerk berechnen, statt diese dem Zufall zu überlassen.


  1. 13:40

  2. 12:15

  3. 11:28

  4. 11:11

  5. 10:25

  6. 21:43

  7. 14:05

  8. 12:45