Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Better Place: Elektroauto-Startup…

Schade

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade

    Autor: lostname 27.05.13 - 08:44

    Das Konzept ist eher gesellschaftlich und kulturell gescheitert als technisch. Es war absehbar. Schade.

  2. Re: Schade

    Autor: Tamashii 27.05.13 - 08:51

    +1

  3. Re: Schade

    Autor: megaseppl 27.05.13 - 08:58

    Ich zitiere mal einen anderen Artikel:
    "Ähnlich wie beim Handy wird ein Vertrag geschlossen: Es gibt Tarife mit wöchentlichen Kosten oder jährlichen Zahlungen. In Dänemark beispielsweise kostet, abhängig vom Automodell, der günstigste Tarif mit 10.000 Kilometern inklusive umgerechnet rund 200 Euro im Monat. "
    Quelle: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/better-place-schneller-akkutausch-in-fuenf-minuten-a-883105.html

    Sorry, aber bei den Preisen ist es wohl für die meisten absolut unattraktiv. Höherer Kaufpreis, Abhängigkeit von den wenigen Stationen, geringere Reichweite, höhere Unterhaltungskosten als ein normales Auto.

  4. Re: Schade

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.13 - 08:59

    Jop. Die Ölindustrie lässt keine alternativen Antriebstechnologien zu. Und das Kartellamt schaut tatenlos zu.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: Schade

    Autor: Technikfreak 27.05.13 - 09:13

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jop. Die Ölindustrie lässt keine alternativen Antriebstechnologien zu. Und
    > das Kartellamt schaut tatenlos zu.
    Was interessiert sich das Kartell-Amt für technologische Belange?
    Das Kartellamt kümmert sich nur um wirtschaftliche Marktverfälschungen und Manipulationen.

  6. Re: Schade

    Autor: cry88 27.05.13 - 09:19

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich zitiere mal einen anderen Artikel:
    > "Ähnlich wie beim Handy wird ein Vertrag geschlossen: Es gibt Tarife mit
    > wöchentlichen Kosten oder jährlichen Zahlungen. In Dänemark beispielsweise
    > kostet, abhängig vom Automodell, der günstigste Tarif mit 10.000 Kilometern
    > inklusive umgerechnet rund 200 Euro im Monat. "
    > Quelle: www.spiegel.de

    lol? DAS ist der günstigste Tarif? An die 200¤ monatliche Kosten komm selbst ich mit meinem 50km entfernten Job nicht jeden Monat...

    Edith hat gerade im anderen Beitrag gelesen, dass die 10k Kilometer pro Jahr sind ... Ach kommt, jetzt wirds echt lächerlich!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.13 09:22 durch cry88.

  7. Re: Schade

    Autor: non_sense 27.05.13 - 09:20

    hier stand blödsinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.13 09:21 durch non_sense.

  8. Re: Schade

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.13 - 09:27

    Wenn die Ölindustrie Firmen zerschlägt ist das natürlich keine Marktverfälschung und Manipulation.

    Selber in der Öllobby, hm?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  9. Re: Schade

    Autor: silentburn 27.05.13 - 09:34

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Ölindustrie Firmen zerschlägt ist das natürlich keine
    > Marktverfälschung und Manipulation.
    >
    > Selber in der Öllobby, hm?

    was hat der Konkurs dieser Firma mit der öllobby zu tun?

    Siwe hatten einfach sehr sehr teure Preise.

  10. Re: Schade

    Autor: non_sense 27.05.13 - 09:57

    silentburn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was hat der Konkurs dieser Firma mit der öllobby zu tun?
    >
    > Siwe hatten einfach sehr sehr teure Preise.

    Eben. Als Beispiel kann man ja eine kleine Rechnung machen:

    10.000 km / 12 Monate = 833,33 km pro Monat

    Bei 7 Liter auf 100 km:
    833,33 km / 7 Liter = 119,04 Liter

    Bei 1,60 ¤ pro Liter Benzin:
    119,04 Liter * 1,60 ¤ = 190,46 ¤ pro Monat

    Ein Auto mit Verbrennungsmotor ist günstiger, als der günstigste Tarif dieser E-Autos (10.000 km pro Jahr bei 200 ¤ monatlich). Es würde sich für den Verbraucher nur lohnen, wenn der die Firma bescheisst und mehr als 10.000 km im Jahr fährt, aber ich bezweifel, dass die Dänen wirklich so viel fahren.

  11. Re: Schade

    Autor: WhyLee 27.05.13 - 10:00

    silentburn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was hat der Konkurs dieser Firma mit der öllobby zu tun?
    > Sie hatten einfach sehr sehr teure Preise.

    Sehe ich genau so. Nicht konkurrenzfähige Produkte verschwinden ganz einfach wieder vom Markt.
    Derzeit geht die Entwicklung zum reinen E-Auto nur über die Entwicklungszwischenstufe Plug-in-Hybrid bis die Akkutechnologie perfekt ist.

  12. Re: Schade

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.13 - 10:09

    Vielleicht sind ja die Preise so teuer, weil sie Schutzgeld der Ölindustrie zahlen mussten.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  13. Re: Schade

    Autor: lostname 27.05.13 - 10:30

    Preise sind hoch oder niedrig. Teuer sind Produkte und Dienstleistungen.

  14. Re: Schade

    Autor: Technikfreak 27.05.13 - 15:39

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Ölindustrie Firmen zerschlägt ist das natürlich keine
    > Marktverfälschung und Manipulation.
    >
    > Selber in der Öllobby, hm?
    Lieber Sozi, erklär mir lieber mal, was soll denn die Kartellbehörde gegen
    die OPEC unternehmen, die im Ausland sitzt. Zumindest dieser Konkurs
    hat nichts der Oelindustrie zu tun. Abgesehen davon, würde ein Konkurrent
    nicht einfach Konkurs gehen, sondern schlichtweg vom Markt gekauft.
    Ist wohl nicht dasselbe, gell. Aber mit etwas denken, wärst du auch darauf
    gekommen, dass die so ist und dass das mit Kartell überhaupt nichts zu tun hat.

  15. Re: Schade

    Autor: Technikfreak 27.05.13 - 15:48

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sind ja die Preise so teuer, weil sie Schutzgeld der Ölindustrie
    > zahlen mussten.
    Du bist ein Verschwörungstheoretiker ohne Basis und Boden.
    Beweise bitte solche Anschuldigungen, oder lass es.
    Wenn wir deine Aussage analysieren, dann kann es höchstens um Lizenzzahlungen
    handeln. Aber dafür müsste die Akku-Technologie erst einmal der Oelindustrie gehören.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen, Stuttgart, Ulm, Neu-Ulm
  4. Digital Performance GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Civilization VI gratis erhalten
  2. 65,99€ (Bestpreis laut Preisvergleich)
  3. und 19 % Cashback bekommen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  2. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku
  3. Freenet TV DVB-T2 Receiver mit Twin-Tuner brauchen nur ein Abo

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

  1. Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen
    Apple
    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

    Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.

  2. Amazon: Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt
    Amazon
    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

    Amazon will das Sideloading von Apps auf Fire-TV-Geräten wohl nicht zu einfach machen. Eine zuvor von Amazon freigegebene App für diesen Einsatzzweck wurde überraschend aus dem App-Shop entfernt.

  3. Autonomes Fahren: Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos
    Autonomes Fahren
    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

    Es ist die erste öffentliche Äußerung von Apple zu selbstfahrenden Autos. In einem Schreiben an eine US-Aufsichtsbehörde hat sich das Unternehmen für einen möglichst unbeschränkten Test autonom agierender Fahrzeuge eingesetzt. Apple hat in diesem Bereich viel vor.


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33