Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildröhrenkartell: EU verhängt 1,5…

Viel zu spät

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel zu spät

    Autor: John2k 05.12.12 - 14:07

    Was bringt uns das jetzt? Nichts.
    Die Hersteller lachen über den Geldbetrag, denn die Einnahmen durch die Absprachen werden damals wesentlich höher gewesen.
    Bei Aktuellen Bildschirmen wird das nicht anders sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Viel zu spät

    Autor: Casandro 05.12.12 - 14:17

    Das ist im Prinzip egal. Viel schlimmer ist, dass die Verantwortlichen wahrscheinlich längst nicht mehr in den Unternehmen sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Viel zu spät

    Autor: c3rl 05.12.12 - 14:22

    Glaube ich eher nicht...

    Ich habe mal schnell gegoogelt und bin auf Zahlen von im Schnitt 600k Stück pro Hersteller und Jahr in den Spitzenzeiten (2001-2003) gestoßen.

    LG und Philips müssen beide ca. 700-800 Millionen Euro zahlen. Selbst auf 15 Jahre gerechnet ergäbe das einen Anteil von knapp 90¤ pro Gerät. Zwar habe ich keine CRT-Preise mehr im Kopf, aber ich denke mal, dass der Gewinn pro Gerät nichtmal halb so groß war.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Viel zu spät

    Autor: John2k 05.12.12 - 14:51

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaube ich eher nicht...
    >
    > Ich habe mal schnell gegoogelt und bin auf Zahlen von im Schnitt 600k Stück
    > pro Hersteller und Jahr in den Spitzenzeiten (2001-2003) gestoßen.
    >
    > LG und Philips müssen beide ca. 700-800 Millionen Euro zahlen. Selbst auf
    > 15 Jahre gerechnet ergäbe das einen Anteil von knapp 90¤ pro Gerät. Zwar
    > habe ich keine CRT-Preise mehr im Kopf, aber ich denke mal, dass der Gewinn
    > pro Gerät nichtmal halb so groß war.

    Also mein 21" Röhrenbildschirm für den PC hat früher ca. 600DM gekostet. Ich denke mal die Produktionskosten waren damals schon ziemlich niedrig. Ein wenig Glas, Plastik und bloß einen Signalverarbeitende Einheit. Dvi oder BNC_Anschluss gabs ja damals nur bei richtig teuren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w) medizinische Systeme
    DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg gGmbH, Ratzeburg
  2. Junior IT Systemadministrator (m/w)
    Ashfield Healthcare GmbH, Hirschberg an der Bergstraße (Raum Mannheim/Heidelberg/Weinheim)
  3. Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w)
    SICK STEGMANN GmbH, Donaueschingen
  4. IT-Netzwerkspezialist (m/w)
    Bechtle AG, Bonn

Detailsuche



Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Interstellar, Grand Budapest Hotel, Teenage Mutant Ninja Turtles, Django Unchained, Edge of...
  2. NEU: Bis zu 60 € Cashback von MSI
    (2 Produkte müssen gekauft werden - Mainboard + Grafikkarte)
  3. NEU: Kingsman - The Secret Service [Blu-ray]
    11,99€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Honor 7 im Hands on: Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland
Honor 7 im Hands on
Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland

Windows 95 im Test: Endlich lange Dateinamen!
Windows 95 im Test
Endlich lange Dateinamen!
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  2. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben
  3. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei

  1. iOS: Jailbreak-Malware greift 225.000 Nutzerdaten ab
    iOS
    Jailbreak-Malware greift 225.000 Nutzerdaten ab

    Eine neu entdeckte Malware für iOS soll die Nutzerdaten von mehr als 225.000 Apple-Accounts abgegriffen haben und iPhones für die Benutzer sperren. Es sind nur Nutzer betroffen, die selbst einen Jailbreak aus chinesischen Cydia-Repositories installiert haben.

  2. Wettbewerbszentrale: Abmahnung für Zalando wegen vorgetäuschter Knappheit
    Wettbewerbszentrale
    Abmahnung für Zalando wegen vorgetäuschter Knappheit

    Testkäufe haben ergeben, dass bei Zalando oft mehr Artikel verfügbar sind, als der Händler zugibt. Zalando bestreitet, dass es sich um einen psychologischen Trick handelt.

  3. Nextbit Robin angeschaut: Das Smartphone mit der intelligenten Cloud
    Nextbit Robin angeschaut
    Das Smartphone mit der intelligenten Cloud

    Das Smartphone neu denken: Das setzt sich das von Android-Veteranen gegründete Startup Nextbit zum Ziel, das einen ganz speziellen Cloud-Dienst mit dem Smartphone verknüpft. Golem.de hat sich das Konzept näher angeschaut und sieht Potenzial.


  1. 17:52

  2. 17:08

  3. 16:00

  4. 15:57

  5. 15:40

  6. 15:25

  7. 13:28

  8. 13:15