Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Branchengerüchte: Samsung will sich…

nie wieder..nie wieder...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nie wieder..nie wieder...

    Autor: Frenji 06.11.12 - 15:07

    nie wieder werde ich von dieser drecksfirma irgendwas kaufen, damals für 2 teure lcd monitore 300 euro das stück bezahlt und genau nach der 3 jährigen garantie geht einer davon kaputt und 4 monate später der andere...beide liessen sich nicht mehr anschalten und anstatt mir ne neue sicherung zu verkaufen oder den schaden zu reparieren sagen die mir das es nicht rentabel ist sowas zu reparieren und es besser wäre neue geräte zu kaufen


    das zum thema samsung, die bauen verschleißteile ein mit der absicht das die geräte kurz nach der garantie in arsch gehen und man gezwungen ist sich neue zu kaufen

    Gemafreie Musik

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: Charles Marlow 06.11.12 - 15:08

    Und was machen die anderen Firmen? Bei LCD-Displays ist es überall die gleiche Chose.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: Frenji 06.11.12 - 15:09

    also Sony ist da nicht so

    Gemafreie Musik

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: Charles Marlow 06.11.12 - 15:13

    Frenji schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also Sony ist da nicht so

    Bei einigen Modellen sicherlich (soweit ich das mitbekommen habe). Und die kosten dann auch spürbar mehr. Aber schon bei "midprice" ist es dasselbe - die sind heute wirklich nur noch als Wegwerfprodukte konzipiert.

    Und bei Notebooks muss man mit dem Thema gar nicht erst anfangen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: Esquilax 06.11.12 - 15:25

    Gib die TFTs mir...ich "entsorg" sie... ;-)

    Mein Samsung ist nach 4 oder 5 Jahren "gestorben". Zuerst blinkte die LED nur schnell nach dem Einschalten und es dauerte Minuten, bis er anging und nach ein paar Tagen blinkte er dann nur noch. Nachdem ich dann im Inet gelesen habe, dass bei den Bildschirmen gerne Elkos im Netzteil kaputt gehen, hab ich mir das mal angeschaut.
    Es war EIN Elko aufgebläht. Den habe ich getauscht und jetzt läuft er schon seit Wochen wieder wie am ersten Tag :-)
    Aber klar...die Hersteller haben da kein Interesse dran. Wie andere hier schon geschrieben haben, ist das aber nicht nur bei Samsung so.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.11.12 - 15:27

    300 Euro? Teure LC-Displays?
    Wer bei dem Preis ein Support erwartet, dem muss man die knallharte Realität zeigen. :/

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: Neuro-Chef 06.11.12 - 15:27

    Charles Marlow schrieb:
    > Und was machen die anderen Firmen? Bei LCD-Displays ist es überall die
    > gleiche Chose.
    Meine 5 und 6 Jahre alten billig-BenQs funktionieren noch :-)
    Mal sehen wie lange mein dieses Jahr gekaufter Dell hält.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: boiii 06.11.12 - 15:32

    Fast alle gängigen Schäden an den Monitoren kann man durch Tauschen der defekten Kondensatoren wieder flott machen. ;) Bis jetzt habe ich bestimmt 30 Monitore die "reif für den Schrott" waren, mit einem Lötkolben und einem Satz Elkos (paar Euro) wieder hinbekommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: Charles Marlow 06.11.12 - 15:34

    Man kann eine MENGE dieser Geräte wieder herrichten, wenn es z.B. Service Manuals gibt. Oder jemanden, der sich die Mühe gemacht hat, selber eines zu produzieren. Auch allerlei YouTube-Channel können einem helfen. Manchmal sind es wirklich nur Lappalien oder Bauteile im Cent-Bereich, an denen es hängt.

    Wo die Firmen allerdings mutwillig verkleben und nur ganze Baugruppen ausgetauscht werden können, wird es schwierig. Und manches Zeug (vor allem bei einer neuen Technologie) hat wirklich nur ein paar Jahre "Lebenserwartung" - man denke da an die Plasma-Bildschirme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 15:36 durch Charles Marlow.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: oSu. 06.11.12 - 15:42

    Frenji schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nie wieder werde ich von dieser drecksfirma irgendwas kaufen, damals für 2
    > teure lcd monitore 300 euro das stück bezahlt ...


    Merke wer billig kauft bekommt auch billig. Oder waren es 15" Geräte?

    Das ist das Gleiche wie die Leute die sich HP Pavilion oder FSC Amilo Notebooks gekauft haben und sich hinterher aufregen das die Dinger auseinander fallen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: boiii 06.11.12 - 15:46

    Früher konnte man noch freundlich beim Service-Techniker fragen, der einem dann die PDFs zugeschoben hat. Dann konnte man auch den kompletten Drucker selbst auseinander bauen und reparieren.

    Generell hat man dort auch eher Vorteile bei Businessgeräten als bei Consumer-Produkten. An ein HP Elitebook kommt man wesentlich besser als an ein Medion Notebook (90% geklippt, und dann so billig dass 40% davon brechen).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: Quantumsuicide 06.11.12 - 16:07

    Frenji schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nie wieder werde ich von dieser drecksfirma irgendwas kaufen, damals für 2
    > teure lcd monitore 300 euro das stück bezahlt und genau nach der 3 jährigen
    > garantie geht einer davon kaputt und 4 monate später der andere...beide
    > liessen sich nicht mehr anschalten und anstatt mir ne neue sicherung zu
    > verkaufen oder den schaden zu reparieren sagen die mir das es nicht
    > rentabel ist sowas zu reparieren und es besser wäre neue geräte zu kaufen
    >
    > das zum thema samsung, die bauen verschleißteile ein mit der absicht das
    > die geräte kurz nach der garantie in arsch gehen und man gezwungen ist sich
    > neue zu kaufen

    Du solltest Samsung das mailen damit sie es in Ihren zukünftigen Absatzprognosen berücksichtigen können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: KleinerWolf 06.11.12 - 17:04

    dito. 4 Monitore und alle abgeraucht.
    Die Marke Samsung kommt mir nicht mehr ins Haus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: VRzzz 06.11.12 - 17:32

    Esquilax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gib die TFTs mir...ich "entsorg" sie... ;-)
    >
    > Mein Samsung ist nach 4 oder 5 Jahren "gestorben". Zuerst blinkte die LED
    > nur schnell nach dem Einschalten und es dauerte Minuten, bis er anging und
    > nach ein paar Tagen blinkte er dann nur noch. Nachdem ich dann im Inet
    > gelesen habe, dass bei den Bildschirmen gerne Elkos im Netzteil kaputt
    > gehen, hab ich mir das mal angeschaut.
    > Es war EIN Elko aufgebläht. Den habe ich getauscht und jetzt läuft er schon
    > seit Wochen wieder wie am ersten Tag :-)
    > Aber klar...die Hersteller haben da kein Interesse dran. Wie andere hier
    > schon geschrieben haben, ist das aber nicht nur bei Samsung so.

    War vor einem halben Jahr genauso mit meinem Syncmaster 931BW. 2 Elkos am Netzteil gewechselt (á 20ct) und das ding läuft nach 4-5 Jahren immer noch so wie neu. Mein Primärmonitor ist ein BX2250 vom Samsung, der hat ein externes Netzteil, hoffentlich sind diese genauso reparaturfreudig ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: .ldap 06.11.12 - 17:36

    Mein Cinema Display von Apple von 2004-2005 läuft auch noch ohne Probleme ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: Der ohne Name 06.11.12 - 17:45

    Frenji schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nie wieder werde ich von dieser drecksfirma irgendwas kaufen, damals für 2
    > teure lcd monitore 300 euro das stück bezahlt und genau nach der 3 jährigen
    > garantie geht einer davon kaputt und 4 monate später der andere...beide
    > liessen sich nicht mehr anschalten und anstatt mir ne neue sicherung zu
    > verkaufen oder den schaden zu reparieren sagen die mir das es nicht
    > rentabel ist sowas zu reparieren und es besser wäre neue geräte zu kaufen
    >
    > das zum thema samsung, die bauen verschleißteile ein mit der absicht das
    > die geräte kurz nach der garantie in arsch gehen und man gezwungen ist sich
    > neue zu kaufen

    Kann ich bestätigen, hab mir dann einen Lötkolben besorgt und zwei neue Kondensatoren für 1¤ eingelötet. Seitdem geht er wieder.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: theWhip 06.11.12 - 18:00

    planned obsolescence ist das Zauberwort

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: metalheim 06.11.12 - 18:04

    Das hat aber auch ganz anders gekostet...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: VRzzz 06.11.12 - 18:07

    theWhip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > planned obsolescence ist das Zauberwort

    oder Konstruktionsfehler... die kaputten Elkos waren neben dem Trafo. Wärme = nicht gut

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: nie wieder..nie wieder...

    Autor: tecjonny 06.11.12 - 18:13

    Klar! Dein Hackfleisch ist letztens auch nach zwei Tagen kaputt gegangen, NIE WIEDER FLEISCH
    Dein Auto hat nach 60.000km einen Riss im Federbein, NIE WIEDER OPEL

    Das ist mal wieder geflame auf höchstem Niveau mein Freund :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Raum Konstanz/Bodensee
  3. Daimler AG, Kamenz
  4. GK Software AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert, Köln und Barsbüttel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Nightcrawler, Olympus Has Fallen, Die Verurteilten, Ziemlich beste Freunde)
  2. 88,00€
  3. 109,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Buyin: Telekom-Manager von chinesischem Unternehmen bestochen
    Buyin
    Telekom-Manager von chinesischem Unternehmen bestochen

    Ein Manager der Telekom hat gegen Bestechungsgeld interne Geheimnisse an das Unternehmen ZTE verraten. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen und kritisiert die Telekom, weil die Justiz erst spät informiert wurde.

  2. Routerfreiheit: Was beim Umstieg auf das eigene Kabelmodem zu beachten ist
    Routerfreiheit
    Was beim Umstieg auf das eigene Kabelmodem zu beachten ist

    Nach dem Wegfall des Routerzwangs haben die Kabelnetzbetreiber unterschiedliche Verfahren für die Aktivierung eigener Endgeräte entwickelt. Golem.de erläutert, wie die Nutzer an ihre Zugangsdaten gelangen und welche unangenehmen Überraschungen sie erleben können.

  3. Spionage im Wahlkampf: Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken
    Spionage im Wahlkampf
    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

    Die US-Demokraten mit Präsidentschaftskandidatin Clinton sind offenbar ein weiteres Mal gehackt worden. Aber auch Russland will Opfer eines Cyberangriffs geworden sein.


  1. 11:21

  2. 09:47

  3. 14:22

  4. 13:36

  5. 13:24

  6. 13:13

  7. 12:38

  8. 09:01