1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesagentur für Arbeit: "Kein…

Immer noch zu schlecht bezahlt

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor hw75 09.01.13 - 16:18

    Falls es tatsächlich einen solch starken Fachkräftemangel im Bereich Programmierung geben sollte (was ich erstmal bezweifle), könnte das durchaus auch an der schlechten Bezahlung in dem Bereich liegen.
    Während diverse Online Gehaltschecks immer noch behaupten, 50000 im Jahr sei die untere Grenze, rollen die meisten Arbeitgeber bei diesem Betrag die Augen. Bei Agenturen kann man froh sein, 35000 zu bekommen.
    Dabei natürlich noch verlangt, abgeschlossenes Studium, 20 Jahre Erfahrung und unrealistisch vielen Spezialanforderungen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor Drag_and_Drop 09.01.13 - 16:38

    Also bei Firmen die vom Fach sind wird man schon entsprechend gewürdigt, aber 50k?? das währen ja 4166¤ Brutto im Monat, in welcher Branche bekommst du das den?

    Da ich dies Jahr aus gelernt bin (Fachinformatiker Systemintegration im Rain Main Gebiet) muss ich mir allerdings auch langsam darüber Gedanken machen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor TheUnichi 09.01.13 - 16:43

    Ausbildung abgeschlossen, Jobangebot als Webentwickler bekommen und verdiene nun gutes Geld

    Keine Bewerbung geschrieben, nichts.

    Ort: Berlin
    Wie: Es einfach wirklich drauf haben und das in der Ausbildung auch zeigen und es nicht nur suggerieren.

    Das große Problem ist, dass die meisten schlechten Programmierer meinen, sie wären ein Gott, weil sie ein paar (für gute Programmierer lächerliche) Dinge in einer Sprache ihrer Wahl realisieren können. Das drückt natürlich den Anblick der Programmierer ganz schön runter. Wenn früher der Programmierer in den Raum kam war Ruhe, einige sind auf die Knie gegangen. Heutzutage werden Programmierer als Kellerkinder mit Pickeln gesehen, die im Sonnenlicht anfangen zu leuchten und sich für bessere Wesen halten, obwohl sie oft die Welt gar nicht wirklich verstehen.

    Für Kleinkinder, die ein paar Apps zusammenklickern können oder mit DreamWeaver tolle WebsitezZ bauen würde ich auch nicht sonderlich viel zahlen wollen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor Ekelpack 09.01.13 - 16:47

    Drag_and_Drop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bei Firmen die vom Fach sind wird man schon entsprechend gewürdigt,
    > aber 50k?? das währen ja 4166¤ Brutto im Monat, in welcher Branche bekommst
    > du das den?

    Spiele.

    > Da ich dies Jahr aus gelernt bin (Fachinformatiker Systemintegration im
    > Rain Main Gebiet) muss ich mir allerdings auch langsam darüber Gedanken
    > machen...

    Um nicht zu sagen, es wird aller höchste Zeit...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor gandalf 09.01.13 - 16:54

    > Also bei Firmen die vom Fach sind wird man schon entsprechend gewürdigt,
    > aber 50k?? das währen ja 4166¤ Brutto im Monat, in welcher Branche bekommst
    > du das den?

    Das bekommt jeder Informatiker mit Msc., Bsc., Dipl., etc. innerhalb kürzester Zeit wenn er sich nach seinem Studium im Beruf bewiesen hat und sich nicht verarschen lässt. Auch ausgebildete Anwendungsentwickler bekommen das wenn sie sich nicht doof anstellen.

    Ich selbst habe nach der Ausbildung einige Zeit und Wechsel gebraucht um bis zu den 50 zu kommen. Aber ich habe sie bekommen. Inzwischen bin ich selbstständig und verdiene dank dem Fachkräftemangen (ob hausgemacht oder wirklich vorhanden) deutlich im 3-stelligen Bereich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor buddybubble 09.01.13 - 17:01

    Ekelpack schrieb:
    >
    > Spiele.
    >

    von wegen, die Entwickler da verdienen mit Abstand am wenisten, siehe Fa. Handygames. Gut verdienst du vlt bei Crytek und anderen AAA Firmen ;)

    Zum Thema:
    Ich denke nicht, dass Fachkräfte hier zu wenig verdienen, man muss nur ehrgeizig sein und was für sein Geld leisten. Die Zeiten in denen jeder langhaarige IT Student aus dem Hörsaal rausrekrutiert wurde sind nunmal vorbei.

    Persönliches Beispiel: Ich habe nie studiert, noch nichtmal Abitur. Bin als Queereinsteiger zum programmieren gekommen und nach einer 2 Jährigen Berufsausbildung jetzt in einer relativ großen Firma als Junior Software Engineer tätig. Völlig ohne dass Freunde oder Verwandte mich reingeschleust hätten, über ein reguläres Bewerbungsverfahren in dem ich mich gegen eine hand voll Studienabgänger etc durchsetzen musste und (vermute ich mal) einige mit mehr Berufserfahrung usw.

    Was soll ich sagen, ich hab in mehreren (langen) Vorstellungsgesprächen und vielen Fachfragen alle Verantwortlichen von mir überzeugen können und habe ein paar Tage später einen Vertrag angeboten bekommen. Über ein Einstiegsgehalt von knapp 40k kann ich mich nun wirklich nicht beschweren. Aufstiegschancen sind in der Branche nachwievor gut, wer sich bewährt kann viel erreichen.

    tl;dr: die Arbeitsmarktsituation ist noch gut. Laute die rummaulen dass man davon nix mehr verdienen kann, sollten vlt ein wenig an sich arbeiten und zusehen, dass sie in vernünftige Firmen kommen. Ein erster Schritt sind z.B. (für mich als C# Entwickler) MS Zertifikate wie MCSD oder C# Specialist. Klar man muss was dafür tun und sich auch privat reinhängen, aber zum Kellerkind werden muss man nun auch wieder nicht ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor Wunderlich 09.01.13 - 17:02

    Drag_and_Drop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bei Firmen die vom Fach sind wird man schon entsprechend gewürdigt,
    > aber 50k?? das währen ja 4166¤ Brutto im Monat, in welcher Branche bekommst
    > du das den?

    Versicherungswirtschaft (Aktuariat)/Mathematiker
    -Auswertung und Bearbeitung von Datenbanken (DB2, SQL, DL/1...)
    -Analyse mathematischer Problemstellungen, Entwicklung und Umsetzung von Lösungen
    -Programmierung in APL, SAS, Cobol, Java, PL/1, C#, Basic, Algol, Delta, ...
    -Transaction processing mit CICS, ...

    Die machen mehr IT als so mancher Webschubser (-:



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 17:03 durch Wunderlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor Kugelfisch_dergln 09.01.13 - 18:01

    gandalf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutlich im 3-stelligen Bereich.
    Numblock-Typo oder bist du auf Hartz runtergewandert ? :D

    .............................................................................................................................................
    Burps. Ülps.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor Orakle 09.01.13 - 18:13

    ich denke er meint 3-stelligen tausender-<bereich, da er ja auch von 50K /Jahr (Also zweistellig) ausgegangen ist :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor c3rl 09.01.13 - 19:00

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie: Es einfach wirklich drauf haben und das in der Ausbildung auch zeigen
    > und es nicht nur suggerieren.

    Kann ich nur bestätigen. Am Anfang meiner Ausbildung kannte ich im Prinzip nur PHP, welches ich mir selbst beigebracht hatte. Und das auch nicht sonderlich gut.
    Im Laufe meiner Ausbildung kam ich mit Flash, JS, Java, Python, Bash, ... in Kontakt und hab immer mehr dazugelernt - so viel, dass ich nun, ein Jahr nach meiner Ausbildung, im Betrieb am meisten unter den Programmierern verdiene... und das "leider" zu Recht. Ich fand es echt krass, wie schnell ich -sorry dass sich das so arrogant anhört- meine Kollegen mitsamt den Seniors überholt hab. Und dabei halte ich mich nichtmal für einen sonderlich guten Programmierer, sondern eher oberes Mittelfeld.

    Ich kann also absolut bestätigen dass man schnell genug Geld bekommen kann, wenn man wirklich Interesse für den Beruf zeigt, auch an privaten Projekten programmiert und sich ständig fortbildet. Meine Kollegen machen das nicht -darum vorhin das "leider"- und entsprechend sind ihre Kenntnisse hängen geblieben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor Kugelfisch_dergln 09.01.13 - 19:21

    das denk ich auch, aber ich hab noch nie jemand gesehn der das SO schreibt, daher wollt ich da mal frech nachhaken ;)

    .............................................................................................................................................
    Burps. Ülps.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor gandalf 09.01.13 - 19:38

    > ich denke er meint 3-stelligen tausender-<bereich, da er ja auch von 50K
    > /Jahr (Also zweistellig) ausgegangen ist :D

    Korrekt :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor Analysator 09.01.13 - 19:42

    Habe den deutschen Arbeitsmarkt leider nie miterlebt, aber die Aussage stimmt schon. Man muss was können (damit ist nicht unbedingt "trololol hab Master mit 1,X gemacht!" gemeint - denn da sind auch ganz schön viele Fachidioten/Auswendig-aber-nie-Versteh-Lerner dabei), man darf sich nicht verarschen lassen, und dann klappt das mit dem guten Verdienst eigentlich auch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor rop 09.01.13 - 22:40

    Die 50k Einstiegsgehalt beziehen sich auf Uni Absolventen (Informatik, Elektrotechnik), denke ich.
    Mit einer Ausbildung wirst du vermutlich etwas niedriger anfangen müssen.außer mit x Jahren Berufserfahrung

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor H-D-F 09.01.13 - 22:47

    buddybubble schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein erster Schritt sind
    > z.B. (für mich als C# Entwickler) MS Zertifikate wie MCSD oder C#
    > Specialist. Klar man muss was dafür tun und sich auch privat reinhängen,
    > aber zum Kellerkind werden muss man nun auch wieder nicht ;)


    Nur interessenhalber, was haben DICH die Kurse / Seminare gekostet?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor streppel 09.01.13 - 22:54

    Darf ich einfach mal so in die Runde fragen, ob es Leute mit abgeschlossenem Dualen Studium gibt, die mir eventuell sagen könnten, wie das Einstiegsgehalt aussieht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor H-D-F 09.01.13 - 23:26

    streppel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf ich einfach mal so in die Runde fragen, ob es Leute mit
    > abgeschlossenem Dualen Studium gibt, die mir eventuell sagen könnten, wie
    > das Einstiegsgehalt aussieht?

    Ich gehöre nicht direkt dazu, aber mehrere Bekannte. Gleichbleibende Aussage:
    Weniger als meine Kollegen vom Auftraggeber !

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor Sniffles 10.01.13 - 00:07

    rop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 50k Einstiegsgehalt beziehen sich auf Uni Absolventen (Informatik,
    > Elektrotechnik), denke ich.
    > Mit einer Ausbildung wirst du vermutlich etwas niedriger anfangen
    > müssen.außer mit x Jahren Berufserfahrung

    Jain, in der IT-Branche ist es auch schon schwierig als Softwareentwickler mit Informatik-Uni-Abschluss die 50K zu bekommen. Die regionalen Schwankungen sind aber sicherlich sehr groß.

    Das Hauptproblem ist jedoch, dass Softwareentwickler allgemein sehr schlecht bezahlt werden für das, was sie leisten müssen (ich vermute, darauf wollte der OP hinaus). Neben ausgeprägten analytischen Fähigkeiten (man muss oft gewachsene Projekte verstehen), konzeptionellen Fähigkeiten und Abstraktionsfähigkeit (zum Entwickeln), muss man sich auch noch mit einem immer weiter wachsenden Wust an Programmiersprachen und APIs einarbeiten.

    Das was ein einfacher Software-Entwickler leistet ist daher meiner Meinung nach unverhältnismäßig zu dem, was beispielsweise ein einfacher Ingenieur oder gar ein einfacher Betriebswirt (mit BWL-Uniabschluss) leistet. Ich denke, dass z.B. in der Automobil- und Finanzindustrie die Gehälter ungleich höher ausfallen. (Und zumindest in der Finanzindustrie ist das schon ziemlich irrational, da es BWLer doch wie Sand am Strand gibt).

    Ob höhere Einkommen allerdings dem Fachkräftemangel wirkungsvoll bekämpfen könnten, bezweifele ich auch.
    Klar, BWL studieren genügend Leute, weil sie nichts besseres können und später trotzdem mal gut verdienen wollen. Aber dass sich jemand für eine Ingenieurswissenschaft wie Maschinenbau, Elektrotechnik entscheidet, nur weil er damit später mal leichter mehr Geld verdienen kann als ein Informatiker, wage ich doch sehr zu bezweifeln. Und die BWL-Typen würden sich trotzdem für ein BWL-Studium entscheiden, weil sie weiterhin nichts besseres können.
    (Natürlich ist mir klar, dass das Meckern auf hohem Niveau ist. Am Hungertuch nagen muss man mit einem 40K-50K ¤-Gehalt schließlich nicht.)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Immer noch zu schlecht bezahlt

    Autor spiderbit 10.01.13 - 04:02

    jap das das problem... für die Arschloch-tätigkeiten wird man gut bezahlt... wenn man keinen Eckel hat... Microsoft shit oder noch eckliger irgendwelchen Firmen SAP-Scheisse auf drücken udn sie damit versklaven... da wird man gut bezahlt... ist bei unmoralischen Tätigkeiten immer so...

    Aber selbst da... im Schnitt sind die Gehälter Real leicht gesunken... das heißt entweder Arbeit ist kein Markt (mehr) das würde ich behaupten... da der AG vorallem in Zeiten wo X bewerber auf eine STelle kommen (oder hattest du schon mal erlebt das sich nur 1 Person auf eine Stelle beworben hat? vielleicht in 1 von 1000 fällen aber in der regel 5-500 oder so...) und da die Leute fast gezwungen sind zu "kaufen", bzw genauer gesagt sich zu verkaufen... Alg2 wird einem ja maximal menschenunwürdig gestaltet... ist die Macht sehr stark auf der Seite der AG... in der Jura spricht man soweit ich mal gehört hab bei Arbeitsverträgen auch von teilweise Erpresserischen Verträgen oder so änlich...

    Also kurzum es ist kein echter Markt... aber wenn er einer wäre würde die Lohn-nicht-steigerung der letzten 10 jahre bedeuten... das ein Überfluss da ist....


    aber das ist eben eine Frage der Definition... man kann sagen es wäre gut wenn sich jede firma immer zwischen 5 Leuten einen raus suchen könnten... und wenns dann nur noch 2 sind von einem Mangel reden... also kurzum wenn doppelt so viele Leute jobs suchen wie einen bekommen... oder man kann es erst als Mangel suchen wenn heufig sich nicht mal eine Person auf einen Job meldet... das würde ein normal tickender Mensch mit normalem Menschenverstand sagen...

    Leider hat Wirtschaft halt nix mit Menschenverstand oder sowas zu tun... das sind glaubensgeschichten... wie unser ganzes Geld/Wirtschaftssystem eine große Religion ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Reale Zahlen sehen so aus:

    Autor spiderbit 10.01.13 - 04:23

    http://www.gehaelterblog.de/wp-content/uploads/2012/07/Grafik11.gif

    Knapp unter 40k ist wohl im Schnitt ein einstiegsgehalt... das klingt noch viel... hätte das vor 5 jahren auch noch als grad so ok eingestuft... allerdings sind seither selbst ohne zinseszins-effekt wieder 5*2 = 10% inflation angefallen... daher wären eigentlich heute 44.000 angesagt... ja natülrich kann man das auch kriegen... aber genau so wahrschenilich ists das man sich mit 36k ab speisen lassen muss..

    dazu kommt das in der IT praktisch keinen ARbeitsschutz gibt... mal bei den kleineren Firmen... da wird man schon öfter mal gefragt obwohl die hütte nicht brennt ob man nciht mal am Wochenende mal nen Tag kommen will oder sonst halt normale überstunden...

    IT ist sicher nicht der schlimmste Arbeitsplatz für Studierte was bezahlung an geht... wenn auch nahe dran... aber wenn man das in relation zu den Arbeitsbedingungen sieht... halte ich es für eine taktisch schlechte idee darauf hin zu arbeiten...

    Naja finds mal erstaunlich das das ARbeitsamt wengistens zu gibt... das kein echter Mangel herscht... wobei sie noch so tun als wäre es bei entwicklern doch der fall... irgendwie widerspricht sich das alles... es gäbe dann doch schon warnzeichen... oder doch mangel.... wasn nu... entweder es gibt teilweise mangel oder warnzeichen... wenn echter mangel da ist... sprich jemand niemand findet... ist das doch kein warnzeichen mehr... sondern schlicht mangell und mangel wäre wenn sich halt nur noch 2-3 auf eine stelle bewerben statt 100

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Smartphone-Markt wächst Samsung verkauft weniger Smartphones
  2. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  3. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit

  1. Sony-Sensor: Baut Nikon eine eigene Mittelformatkamera?
    Sony-Sensor
    Baut Nikon eine eigene Mittelformatkamera?

    Zahlreiche Mittelformatkameras sind in diesem Jahr bereits angekündigt und veröffentlicht worden. Das liegt an einem neuen Sensor, den Sony entwickelt hat. Gerüchten zufolge will Nikon jetzt auch eine passende Kamera anbieten. Das würde Canon unter Druck setzen.

  2. Adobe: Lightroom 5.6 mit neuen Kamera- und Objektivprofilen
    Adobe
    Lightroom 5.6 mit neuen Kamera- und Objektivprofilen

    Adobe hat Lightroom 5.6 zum Download freigegeben. Das Update der Bildverwaltungs- und Bearbeitungssoftware bietet Unterstützung für die Rohdatenformate zahlreicher neuer Kameras und Objektive. Außerdem gibt es Fehlerbehebungen.

  3. Raumfahrt: Nasa testet Schubdüse mit Mikrowellen
    Raumfahrt
    Nasa testet Schubdüse mit Mikrowellen

    Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat erfolgreich ein Antriebssystem getestet, das Schubkraft per Mikrowellen erzeugen soll. In dieser Woche stellte das Forschungsteam die Ergebnisse vor.


  1. 07:41

  2. 07:28

  3. 07:23

  4. 07:00

  5. 18:09

  6. 17:18

  7. 16:24

  8. 16:05