Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China: HP gegen Zwangsarbeit für…

Was singt Deichkind zu dem Thema?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was singt Deichkind zu dem Thema?

    Autor: s1ou 08.02.13 - 12:14

    Kleine Kinderhände nähen schöne Schuhe, meine neuen Sneakers sind – leider geil.

    Ich finde es gut das sich ein Unternehmen dafür einsetzt sowas zu verhindern aber bis es sich wirklich durchsetzt wird noch viel Zeit vergehen. Falls es überhaupt mal flächedeckend geschieht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was singt Deichkind zu dem Thema?

    Autor: teenriot 08.02.13 - 15:17

    Das ist eine Frage der Politik. Embargo und gut ist.
    Schneiden wir uns damit ins eigene Fleisch? Aber sicher!

    Aber was sind wir denn bitte wenn wir wirtschaftliche Profitgier, die zudem auch noch selbstschädigend ist für die hiesige Masse und nur einer Elite dient, über unsere angeblich ach so heiligen, angeblich christlich abendländischen, Prinzipien stellen?

    Heuchler sind wir, und zwar Elende. Wir sind kein Stück besser, als die, auf die wir immer mit dem Finger zeigen, als große relativierende Ausrede für unsere "kleinen Vergehen".

    Wir sind egoistische Menschenfresser.
    Wir haben keinen Frieden, keinen Wohlstand, keine Freiheit und keinen gefüllten Bauch verdient, solange wir dies anderen wohlwissend und vollabsichtlich aktiv versagen.

    Lieber materiell zurück ins Mittelalter als moralisch zurück in die 30er.
    Was wir nicht sehen tut anderen trotzdem weh.

    In China herrscht Sklaverei. 100e mio Menschen schuften zu Hungerlöhnen ohne Rechte und Schutz weil sie schlicht keine andere Wahl haben in einem repressiven diktatorischen System.

    Den "aber ich war doch in China und es war ganz anders"-Leuchtreklame-Touristen spucke ich schon mal vorbeugend ins Gesicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 15:18 durch teenriot.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Rifkin und die Sklaverei

    Autor: redmord 08.02.13 - 16:17

    Jeremy Risfkin 2005 in einem sehr ineressanten Intview: "Nun reden wir uns gern ein, dass die Sklaverei abgeschafft wurde, weil wir so human geworden sind. Aber die Wahrheit ist: Durch die industrielle Revolution ist die Sklaverei überflüssig geworden. Ab einem bestimmten Zeitpunkt war es billiger, den Ofen eines Kohleofens zu füllen, als den Mund eines Sklaven."

    Momentan ist es in einigen Ländern billiger den Mund von Sklaven zu füttern als den Ofen eines Kohleofens. Ohne Investitionen aus den westlichen Ländern und deren Absatzmärkte ware diese Situation häufig nicht entstanden. Das Paradoxe dabei: Die Entscheider schieben jegliche Verantwortung an die Politik ab, deren Gesetzgebung seitens der Entscheider stark beeinflusst wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Rifkin und die Sklaverei

    Autor: ed_auf_crack 08.02.13 - 17:05

    Dieses "leider geil" nehmen viele zu sehr in ihr leben auf.
    die machen jeden scheiß weiter und lachen sich mit "leider geil" eins ins Fäustchen, da die den Text nicht wirklich verstanden

    Staatlich geprüfter Crackkocher und Nadelputzer

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Consultant Automotive Sales (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  2. Professional User Experience Design Services (m/w)
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Bonn
  3. Requirements Engineer Integrationsprojekte Insurance (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. (Senior-) Berater (m/w) Business Intelligence / Data Warehouse
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. HyperX HX426C15FBK2/16 16-GB-DDR4-Kit (2x8GB) 2.666MHz, 1.2V
    71,39€
  3. GeForce GTX 1080 bei Caseking

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

  1. Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze
    Battlefield 1 angespielt
    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

    E3 2016 Electronic Arts hatte neben der im Stream gezeigten Fassung von Battlefield 1 für ausgewählte Journalisten noch eine weitere Version auf der E3 im Gepäck: die Closed Alpha. In einem dunklen Konferenzraum durften wir abseits vom Messetrubel Gameplay aufzeichnen und erste Eindrücke des kommenden Multiplayer-Shooters im ersten Weltkrieg sammeln.

  2. Förderung: Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann
    Förderung
    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

    Fiber-To-The-Home (FTTH) kann billiger sein, räumt die Deutsche Telekom ein. Dies gelte für abgelegene Ortsteile, Weiler und Gehöfte. Vectoring wird zudem nicht staatlich gefördert.

  3. Procter & Gamble: Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist
    Procter & Gamble
    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

    Pampers mit Sensoren sind für den Procter & Gamble-Konzern eine Option. Zahnbürsten melden bereits, wenn der Nutzer zu stark drückt oder zu kurz putzt.


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32