1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wirtschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » China Labor Watch: 16-Stunden-Tag…

Wie soll das gehen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie soll das gehen?

    Autor Arcardy 27.11.12 - 17:22

    Die schlafen ja nur 6 Stunden, maximal... Und dann am naechsten Tag 16 Stunden arbeiten... Das geht doch garnicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wie soll das gehen?

    Autor Jackjan 27.11.12 - 17:36

    In Deutschland geht sowas nicht, aber im Ausland gibt es leider diese Form von 'moderner Skalverei'



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.12 17:45 durch Jackjan.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wie soll das gehen?

    Autor E-Sheep 27.11.12 - 17:57

    Hier ein Beispiel wie das geht:

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/videos/minuten503.html

    Ist zwar Textilindustrie, aber dieselbe Masche.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wie soll das gehen?

    Autor entonjackson 27.11.12 - 18:38

    habe letztens eine reportage gesehen wo chinesen 15 stunden täglich lang blue jeans nähen für die westliche welt.

    was mich traurig macht, ist, dass man eigentlich fast keine alternativen hat.
    wenn ich könnte, würde ich den menschen helfen.

    aber egal welche technischen geräte ( oder auch jeans ) kauft, sie werden alle mehr oder weniger auf dieselbe art hergestellt. das stimmt mich sehr traurig und eigentlich wäre es nur fair wenn wir irgendwann alles zurückbekämen, denn wir können nur deswegen so reich sein, weil wir andere länder arm halten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wie soll das gehen?

    Autor nightfire2xs 27.11.12 - 20:19

    Arcardy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die schlafen ja nur 6 Stunden, maximal... Und dann am naechsten Tag 16
    > Stunden arbeiten... Das geht doch garnicht.

    16+6=22<24 wo ist das Problem? Da bleiben sogar 2 Stunden für den Weg von der Unterkunft zum Arbeitsplatz, was ja in der Regel nebenan ist und damit ist auch noch Zeit übrig was zu essen... So läuft das nun mal in China.

    NF

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wie soll das gehen?

    Autor Hassan 27.11.12 - 20:43

    entonjackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe letztens eine Reportage gesehen wo Chinesen 15 stunden täglich lang
    > blaue Jeans nähen für die westliche Welt.


    Hab ich gerade eben auch so eine Reportage gesehen. Ist ein komischer Zufall. ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wie soll das gehen?

    Autor Up2Date- 27.11.12 - 21:18

    Wenn du dir Deutschland vor ca 150 Jahren zur Zeit der Industrialisierung anschaust, dann waren damals die Arbeitsbedingungen kein bisschen anders.
    Ich denke bei China wird es noch eine Zeit dauern bis sie die selbe Entwicklung machen wie Deutschland vor 100 Jahren. Gewerkschaften waren damals ein erster Schritt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wie soll das gehen?

    Autor Maxiklin 28.11.12 - 10:14

    Naja, mit demselben Argument könnten die Chinesen auch Menschen aufm Marktplatz anzünden, weil wir im Mittelalter auch die Hexenverbrennungen hatten und das durchmachen mußten :D

    Nicht jedes Land muß das Rad neu erfinden, da kann man durchaus vor allem negatives überspringen.

    Was ich aber immer wieder interessant finde ist, daß immer wieder auf den Arbeitsbedingungen in China eingegengen wird, aber ich noch nicht ein einziges Mal gelesen habe, daß die Regierung deswegen angegangen wird, weil NUR (!) diese da wirklich etwas ändern könnte mit entsprechenden Gesetzen. Aber da traut sich niemand ran, weil China weltweit wirtschaftlich den Ton angibt, da prügelt man lieber auf irgendwelchen Unternehmen rum, die sich logischerweise nen Dreck drum kümmern, warum auch ? Die Unternehmen haben keine Alternative als in China & Co. zu produzieren bzw. wollen keine Alternativen nutzen. Erst wenn sich alle Westkonzerne einig wären und mehr daheim produzieren würden, würde man auch in China umdenken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

  1. Maynard: Wayland-Shell für den Raspberry Pi
    Maynard
    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

    Um künftig auch Wayland-Anwendungen auf dem Raspberry Pi nutzen zu können, entwickelt ein Team eine eigens geschriebene Desktop-Shell, die bereits als Paket getestet werden kann.

  2. BGH-Urteil: Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige
    BGH-Urteil
    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

    Ein Elektromarkt darf nicht mit unspezifischen Geräteangaben werben. Technische Details in den Anzeigen reichen nach Ansicht des BGH nicht aus.

  3. Startup Uber: Privater Taxidienst Uberpop verboten
    Startup Uber
    Privater Taxidienst Uberpop verboten

    In Brüssel ist der alternative Taxidienst Uberpop gerichtlich verboten worden, weil die Fahrer keine Taxi-Lizenz haben. Auch in Berlin hofft der Taxiverband Berlin-Brandenburg auf ein solches Urteil.


  1. 17:41

  2. 17:16

  3. 17:09

  4. 16:19

  5. 16:14

  6. 15:55

  7. 15:43

  8. 15:32