1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitimes: Foxconn soll Smartphones…

dann halt nicht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dann halt nicht

    Autor: Technikfreak 28.11.12 - 13:36

    Und somit ist für mich Microsoft-Phone und Amazon gestorben, bevor ich es mir
    angeschaut habe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Warum genau?

    Autor: redrat 28.11.12 - 14:29

    Warum jetzt genau? Wegen Foxconn? Hast du keine elektronischen Geräte zuhause?

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: dann halt nicht

    Autor: Dhakra 28.11.12 - 14:53

    Ha! Lustig.

    Also hast du keine Geräte von: Acer, Amazon, Dell, HP, Intel, Apple, Cisco, Microsoft, Nokia, Sony, Motrola, Nintendo, Toshiba?

    Sinnloser Thread ftw.!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.12 14:53 durch Dhakra.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: dann halt nicht

    Autor: y.m.m.d. 28.11.12 - 14:59

    Dhakra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ha! Lustig.
    >
    > Also hast du keine Geräte von: Acer, Amazon, Dell, HP, Intel, Apple, Cisco,
    > Microsoft, Nokia, Sony, Motrola, Nintendo, Toshiba?
    >
    > Sinnloser Thread ftw.!

    Ich nicht :)

    Aber viel wichtiger: Als ob andere Auftragshersteller bessere Arbeitsbedingungen/Löhne/... hätten -.-

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Warum genau?

    Autor: Technikfreak 28.11.12 - 15:14

    redrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum jetzt genau? Wegen Foxconn? Hast du keine elektronischen Geräte
    > zuhause?
    Doch, aber wenn ich weiss, dass Foxconn damit zu tun hatte, dann unterstütze ich es nicht. Natürlich habe ich selber Produkte aus Tawain. Eine Wärmepumpe habe ich sogar
    selber von dort importiert. Aber sehr viele Firmen dort, arbeiten sehr auch seriös, so
    ist es nämlich nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: dann halt nicht

    Autor: Technikfreak 28.11.12 - 15:18

    Dhakra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ha! Lustig.
    >
    > Also hast du keine Geräte von: Acer, Amazon, Dell, HP, Intel, Apple, Cisco,
    > Microsoft, Nokia, Sony, Motrola, Nintendo, Toshiba?

    nana, so einfach ist es denn schon nicht...
    Man muss halt schauen, was man kauft. Nicht jedes Modell dieser Hersteller wird von Foxconn produziert. Das mag für die billigen Consumer-Produkte zutreffen.
    Als Beispiel Dell. Dell bietet Build to order (wie HP auch). Diese Geräte werden
    in Limerick (also Europa) produziert...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: dann halt nicht

    Autor: redrat 28.11.12 - 15:25

    Der Hauptunterschied hierbei ist wohl ob es von Foxc. komplett gebaut wird oder nur in teilen.
    Grundsätzlich finde ich aber deine Einstellung gut und vertrete diese auch so gut ich kann. Leider kann man halt nicht immer/nie den kompletten Fertigungsprozess einsehen und danach handeln.

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: dann halt nicht

    Autor: Technikfreak 28.11.12 - 15:25

    y.m.m.d. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dhakra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ha! Lustig.
    > >
    > > Also hast du keine Geräte von: Acer, Amazon, Dell, HP, Intel, Apple,
    > Cisco,
    > > Microsoft, Nokia, Sony, Motrola, Nintendo, Toshiba?
    > >
    > > Sinnloser Thread ftw.!
    >
    > Ich nicht :)
    >
    > Aber viel wichtiger: Als ob andere Auftragshersteller bessere
    > Arbeitsbedingungen/Löhne/... hätten -.-
    Das darf man so auch nicht sagen. Auch wenn sich jedes Unternehmen dem Markt
    ausrichten muss, gibt es Unterschiede. Ich habe mir eine Wärmepumpe in Taiwan
    gekauft und mir die Firma angekuckt. Solange die Arbeitsbedingungen soweit
    in Ordnung sind, ist es mir egal, ob die Leute 12-16h arbeiten.
    Zu meiner Wärmepumpe kann ich nur sagen: Top Arbeitsplätze, keine Kinder im Unternehmen und die Leute waren soweit erkennbar motiviert. Die Arbeitsplätze
    waren ordentlich, aufgeräumt und das Werkzeug war sauber und instand. Die Leute
    dürfen kostenlos in der Kantine essen und die war sogar ansprechend und sauber.
    Gut es handelte sich nur um eine Fabrikation mit knapp 600 Mitarbeitenden, aber dennoch, mich hatte es überzeugt, dass das Land auf dem richtigen Weg ist, wenn sich alle Unternehmen so verhalten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: dann halt nicht

    Autor: Technikfreak 28.11.12 - 15:27

    redrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Hauptunterschied hierbei ist wohl ob es von Foxc. komplett gebaut wird
    > oder nur in teilen.
    Für Teilproduktionen gibt es bessere Lohnhersteller. Foxconn ist dann interessant,
    wenn es um Fertiggeräte handelt, wo noch sehr viel Handarbeit nötig ist.
    > Grundsätzlich finde ich aber deine Einstellung gut und vertrete diese auch
    > so gut ich kann. Leider kann man halt nicht immer/nie den kompletten
    > Fertigungsprozess einsehen und danach handeln.
    Das ist leider so.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: dann halt nicht

    Autor: y.m.m.d. 28.11.12 - 16:42

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > y.m.m.d. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dhakra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ha! Lustig.
    > > >
    > > > Also hast du keine Geräte von: Acer, Amazon, Dell, HP, Intel, Apple,
    > > Cisco,
    > > > Microsoft, Nokia, Sony, Motrola, Nintendo, Toshiba?
    > > >
    > > > Sinnloser Thread ftw.!
    > >
    > > Ich nicht :)
    > >
    > > Aber viel wichtiger: Als ob andere Auftragshersteller bessere
    > > Arbeitsbedingungen/Löhne/... hätten -.-
    > Das darf man so auch nicht sagen. Auch wenn sich jedes Unternehmen dem
    > Markt
    > ausrichten muss, gibt es Unterschiede. Ich habe mir eine Wärmepumpe in
    > Taiwan
    > gekauft und mir die Firma angekuckt. Solange die Arbeitsbedingungen soweit
    > in Ordnung sind, ist es mir egal, ob die Leute 12-16h arbeiten.
    > Zu meiner Wärmepumpe kann ich nur sagen: Top Arbeitsplätze, keine Kinder im
    > Unternehmen und die Leute waren soweit erkennbar motiviert. Die
    > Arbeitsplätze
    > waren ordentlich, aufgeräumt und das Werkzeug war sauber und instand. Die
    > Leute
    > dürfen kostenlos in der Kantine essen und die war sogar ansprechend und
    > sauber.
    > Gut es handelte sich nur um eine Fabrikation mit knapp 600 Mitarbeitenden,
    > aber dennoch, mich hatte es überzeugt, dass das Land auf dem richtigen Weg
    > ist, wenn sich alle Unternehmen so verhalten.

    Ich nehme an die Wärmepumpe war dir dafür auch ein "paar" Euro mehr Wert oder? "Normale" Käufer zahlen für bessere Arbeitsbedingungen leider nicht extra und vom Preis her kann man mit Unternehmen wie Foxconn eben leider nicht mithalten, wenn man Wert auf seine Angestellten legt.
    Vielleicht wird es langsam Zeit das auf der Produktverpackung für gute Arbeitsbedingungen geworben wird, denn ich habe sowas noch nicht gesehen. Und extra recherchieren um zu wissen unter welchen Bedingungen das Produkt entsteht, dafür bin ich zu faul! (Und dazu stehe ich auch :P)
    Wenn man (ohne Recherche) sieht wofür man mehr bezahlt als bei der Konkurrenz, dann wäre zumindest ich auch gerne bereit ein paar Euro mehr auszugeben. Aber so wie ich unsere Wirtschaft kenne kann man nach 1 Woche nur noch als Sprachwissenschaftler herausfinden ob die beworbenen Arbeitsbedingungen wirklich gut sind oder nur "schön umschrieben"... *seufz*

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Games-Verfilmungen: Videospiele erobern Hollywood
Games-Verfilmungen
Videospiele erobern Hollywood
  1. Entwicklerpreis Summit 2014 Wiederspielbarkeit Reloaded
  2. Adr1ft Mit Oculus Rift und UE4 ins All
  3. The Game Awards 2014 Dragon Age ist bestes Spiel, Miyamoto zeigt neues Zelda

O2 Car Connection im Test: Der Spion unterm Lenkrad
O2 Car Connection im Test
Der Spion unterm Lenkrad
  1. Sicherheitssystem Volvo will Fahrradfahrer mit der Cloud schützen
  2. Urteil Finger weg vom Handy beim Autofahren
  3. Urban Windshield Jaguar bringt Videospiel-Feeling ins Auto

  1. Verzögerte Android-Entwicklung: X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad
    Verzögerte Android-Entwicklung
    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

    Die neue Mobilvariante des Flugsimulators X-Plane 10 wird es erst einmal nur für iOS-Geräte geben. Eine Android-Umsetzung befindet sich aber schon in der Entwicklung. Jedoch ist der Aufwand für die Android-Plattform so hoch, dass sich die beiden Entwickler zunächst auf iOS konzentrierten.

  2. International Space Station: Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All
    International Space Station
    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

    Die ISS-Crew muss ihre Ersatzteile und fehlendes Werkzeug nun selbst auf der Raumstation drucken. Statt eine Ratsche mit der nächsten Lieferung eines Raumschiffs zu senden, schickte die Nasa der Besatzung nur eine Datei für den 3D-Drucker der Raumstation.

  3. Malware in Staples-Kette: Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert
    Malware in Staples-Kette
    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

    Es war einer der größten Einbrüche in einer Firma im Jahr 2014. In der US-Kette Staples wurde Schadsoftware gefunden, die Kreditkartendaten von Kunden im Laden stahl. In einer Stellungnahme versucht Staples nun, den Schaden kleinzureden. Der Prozentsatz betroffener Geschäfte ist hoch.


  1. 14:04

  2. 12:54

  3. 12:39

  4. 12:04

  5. 16:02

  6. 13:11

  7. 11:50

  8. 11:06