1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wirtschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Displays fürs iPhone: Apple-Chef…

Was mir wie Öl runtergeht ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was mir wie Öl runtergeht ...

    Autor mawa 24.01.13 - 18:07

    ... ist der Verlauf des Aktienkurses von Apple.

    [www.finanzen.net]

    Ich bin genau rechtzeitig ausgestiegen und habe meine Zeichnungen ausreichend lange im Portfolio behalten. Apple ist aus seiner Linie angekommen, es wird sicherlich noch Peaks geben - insbesondere bei Neuvorstellungen -, aber steile Aufwärtstrend ist gebrochen.

    Wenn das jetzt bei der großen Zahl der Valueholder durchbricht, gibt es eine weitere Verkaufswelle und damit einen weiteren Einbruch. Die Zeche werden RentenFonds zahlen, die Apple in großer Zahl im Portfolie halten und damit unsere zukünftigen Rentner.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was mir wie Öl runtergeht ...

    Autor Salzbretzel 24.01.13 - 20:50

    mawa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.finanzen.net
    Ja, hübsch. Geht jahraus Jahrein mal rauf und runter. Und jedes Jahr kriecht irgendjemand hervor und berichtet das dies der Zenit ist.
    Nicht das ich es nicht glauben will - nur ist der Verlauf des Aktienkurses kein Argument.

    Da meine Hellseherischen Fähigkeiten nicht sonderlich gut entwickelt sind - kann ich auch keine Prognose über neue Innovationen, Kundentreue und Glück bei Produktplatzierungen geben. (oder dem Mangel davon)

    Abschließend noch viel Glück zu den bisherigen Einnahmen durch Apple. Wenn der abstieg der Aktie so gewiss ist, so können Sie ja auf sinkende Kurse setzen. Na wenn man schon Gewissheit hat - ausnutzen!


    In dem Sinne, ein Android Liebhaber.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was mir wie Öl runtergeht ...

    Autor George99 24.01.13 - 21:02

    Ich bin nicht der Aktien-Überprofi und schon gar kein Freund von Apple, aber zur langfristigen Beurteilung ist eine lineare Kursskala ungeeignet, du musst eine logarithmische verwenden:

    http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/chart_big.html?ID_NOTATION=253932&timeSpan=5Y&chartType=CONNECTLINE&openerPageId=aktien.detail.chart.middle&BRANCHEN_FILTER=false&ID_NOTATION_INDEX=&fromDate=25.01.2008&toDate=24.01.2013&interactivequotes=true&useFixAverage=true&fixAverage0=0&fixAverage1=0&freeAverage0=&freeAverage1=&freeAverage2=&chartIndicator=&indicatorsBelowChart=VOLUME&indicatorsBelowChart=#timeSpan=SE&log=true&e&

    Dan siehst du, dass die Rückschläge Anfang und Ende 2008 genauso heftig waren, von dem Ende 2000 gar nicht zu reden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was mir wie Öl runtergeht ...

    Autor mawa 24.01.13 - 22:48

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mawa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > www.finanzen.net
    > Ja, hübsch. Geht jahraus Jahrein mal rauf und runter. Und jedes Jahr
    > kriecht irgendjemand hervor und berichtet das dies der Zenit ist.
    > Nicht das ich es nicht glauben will - nur ist der Verlauf des Aktienkurses
    > kein Argument.

    Nein, tut es nicht. Es ging jahrelang Aufwärts und jetzt gibt es einen klaren Abwärtstrend. Das Papier hat seinen Zenit erreicht und wird sich innerhalb der nächsten 12 Monate auf seinen Marktwert einpendeln, den ich bei ca. 300-350$ sehe. Klar wird es Höhen und Täler geben, aber der Kurs wird sich jetzt Konform mit dem Markt entwickeln. Der Überflug ist vorbei und für viele Anleger kommt das Katerfrühstück.

    Warum ist das so, ganz einfach. Die Luft ist raus. Apple hatte mit dem iPod und Co. Inovationen gebracht und den Markt gerockt. Das klappte solange gut, wie einem hohen Interesse und einer hohen Nachfrage ein niedriges Angebot gegenüber steht. Das war der raketenhafte Aufstieg der Firma und ihrer Werte. Inzwischen sind diese Gerätekategorien nicht mehr neu und der Markt quillt über. Das Geld wird mit Masse gemacht und der Umsatz von Apple ist in der Betrachtung des ganzen Marktes nicht mehr relevant. Das hat auch Apple erkannt, darum die kürzeren Produktzyklen bei den Pads und darum gibt es jetzt auch 8'' Geräte. Dazu kommt, das Apple sich auf seinen Lorbeeren ausgeruht hat.

    >
    > Da meine Hellseherischen Fähigkeiten nicht sonderlich gut entwickelt sind -
    > kann ich auch keine Prognose über neue Innovationen, Kundentreue und Glück
    > bei Produktplatzierungen geben. (oder dem Mangel davon)

    Die braucht man nicht. Und beim Thema Innovation fällt Apple leider derzeitig stark ab oder wird von den Mitbewerbern überholt. Ob das durch Kundentreue ausgeglichen werden kann, bezweifel ich stark.

    > Abschließend noch viel Glück zu den bisherigen Einnahmen durch Apple. Wenn
    > der abstieg der Aktie so gewiss ist, so können Sie ja auf sinkende Kurse
    > setzen. Na wenn man schon Gewissheit hat - ausnutzen!
    >
    Ich Wette nicht auf Puts oder Gets, genauso wie ich nicht mit Lebensmittel oder Rüstungsgütern spekuliere. Das hat weniger etwas mit meiner Ethik zu tun, eher damit das diese Märkte von mächtigen Seiten manipuliert werden. So kann man keine verlässlichen Aussagen treffen. Das schöne an den Märkten ist, dass sich die Geschichte immer wieder wiederholt. Bei 500$ wurde Apple den Kunden für ihr Rentenportfolio empfohlen, da die Rendite bis dorthin einfach bombastisch war. In ihrer Gier haben tatsächlich einige zugegriffen und den Preis damit weiter angeheizt, das Papier war überhitzt. Jetzt fällt es und die Rentner zahlen die Zeche.

    Kommt uns bekannt vor gell. Ich sage nur T-Aktie. Ich habe mich damals immer gefragt welcher Depp die Märchen des Prospekts geglaubt hat, das ein zerschlagener Monopolist mit dem Auftreten von Mitbewerbern auf dem Markt und der Regulierung weiter wachsen kann. War mir aber damals egal, habe auch hier rechtzeitig verkauft und gegen Kollegen auf fallende Kurse gewettet. Gab da noch ein paar Kästen Bier dazu.
    Hätten die Kollegen mal ein paar Jahre zurück geschaut, hätten Sie den Verlauf bei der Zerschlagung von AT&T gut nachschlagen können und sie hätten zumindestens ein paar Kisten Bier gespart.

    >
    > In dem Sinne, ein Android Liebhaber.

    Ja, ich habe auch keine Appleprodukte, das ist mir aber auch egal. Es geht mir nicht um die Produkte, sondern um den Profit. Es ist mir auch egal, wer welche Produkte bevorzugt, es soll jeder nach seiner Vorstellung glücklich werden. Und wenn Du denkst, ich bin der große Börsen Crack, täuscht Du dich leider. Auch ich habe schon einiges in den Märkten verloren, aber derzeitig ist die Bilanz noch positiv. Ich setzte in der Regel auch eher auf mittel- und langfristige Anlagen.

    Bei Apple war mein Richer mal wieder richtig und das freut mich.
    In dem Sinne

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was mir wie Öl runtergeht ...

    Autor volkerswelt 24.01.13 - 23:01

    Kostolany sagte, Aktien die fallen, steigen wieder ... mein Gott sind doch nur Wertpapiere.

    Und spez. Rentenfonds splitten das Risiko weit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was mir wie Öl runtergeht ...

    Autor mawa 25.01.13 - 17:26

    volkerswelt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kostolany sagte, Aktien die fallen, steigen wieder ... mein Gott sind doch
    > nur Wertpapiere.
    >
    Das kannst Du bitte einmal den T-Aktionären der ersten Stunde sagen. Die würden sich über einen Anstieg sicherlich freuen.


    > Und spez. Rentenfonds splitten das Risiko weit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was mir wie Öl runtergeht ...

    Autor BenjaminL 02.11.13 - 13:29

    Die aktuelle Entwicklung der Apple Aktie kann man sich auch sehr gut hier anschauen http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/apple-inc.htm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

  1. Bärbel Höhn: Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen
    Bärbel Höhn
    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

    Eine schnelle Einführung einer Diebstahlsperre für Smartphones könnte per Gesetz kommen. Doch die IMEI-Blockierung ist als Diebstahlschutz umstritten.

  2. Taxi-App: Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte
    Taxi-App
    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

    Durch ein Verbot in Berlin lässt sich das US-Unternehmen Uber nicht entmutigen. Jetzt will Uberpop in weitere deutsche Städte.

  3. First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
    First-Person-Walker
    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

    Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.


  1. 18:28

  2. 16:31

  3. 12:00

  4. 09:20

  5. 16:32

  6. 14:00

  7. 12:02

  8. 11:47