1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europäische Union: P2P und VoIP…

solange es in den mobilfunkverträgen steht, ist es in ordnung.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. solange es in den mobilfunkverträgen steht, ist es in ordnung.

    Autor fratze123 15.03.12 - 08:23

    schließlich regt sich ja auch kaum noch jemand darüber auf, dass volumentarife mit drosselung "flatrate" genannt werden dürfen...

    wenn diese geschichte nicht vertraglich geregelt ist, dürfte es mindestens vertragsbruch sein. möglicherweise allerdings auch eine straftat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: solange es in den mobilfunkverträgen steht, ist es in ordnung.

    Autor Dragos 15.03.12 - 08:35

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schließlich regt sich ja auch kaum noch jemand darüber auf, dass
    > volumentarife mit drosselung "flatrate" genannt werden dürfen...
    >

    Das it ja noch viel schlimmer.


    In wirklichkeit ist es eine Flatrate mit Drosselung nach Volumen.

    Das ist etwas anderes.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: solange es in den mobilfunkverträgen steht, ist es in ordnung.

    Autor Vradash 15.03.12 - 08:47

    Genau so sieht's aus.

    Am besten (Achtung, Ironie. Congstar ist Schmarrn.) ist da eigentlich congstar. In den AGBs zu den "Flatrates" steht unten in einer Fußnote dass Peer-2-Peer, BlackBerry-Messaging und Instant-Messaging verboten wäre. Im offiziellen Support-Forum wurde hingegen mehrfach behauptet dass IM erlaubt sei. Und dann wurde von einigen Support-Leuten IM mit Peer-2-Peer gleich gestellt. Genau so sollte man mit seinen Kunden umgehen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: solange es in den mobilfunkverträgen steht, ist es in ordnung.

    Autor Schiwi 15.03.12 - 10:01

    Im Artikel steht, dass auch Festnetzbetreiber die Pakete scannen und die Dienste einschränken.
    Das ist also nicht auf das mobile Internet beschränkt

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: solange es in den mobilfunkverträgen steht, ist es in ordnung.

    Autor Jakelandiar 15.03.12 - 11:03

    Schiwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel steht, dass auch Festnetzbetreiber die Pakete scannen und die
    > Dienste einschränken.
    > Das ist also nicht auf das mobile Internet beschränkt


    Danke. Ich dachte schon ich bin der einzige der das verstanden hat. Überall reden alle nur von Mobilfunk als wenn beim Wort Festnetz das Gehirn abschaltet und das gelesen wieder löscht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerspiele: Schlechtes Wetter macht gute Games
Computerspiele
Schlechtes Wetter macht gute Games
  1. Elgato Spiele von Xbox One und PS4 aufnehmen und streamen
  2. Flappy Birds Family Amazon krallt sich die flatternden Vögel
  3. Let's Player "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

  1. Age of Wonders 3: Erweiterung Golden Realms mit Halblingen
    Age of Wonders 3
    Erweiterung Golden Realms mit Halblingen

    Neue Upgrades für Städte, das Volk der Halblinge, über 20 neue Einheiten und mehr kündigen Triumph Studios in Golden Realms an, der ersten Erweiterung für Age of Wonders 3.

  2. Programmierschnittstelle: Nvidias Cuda 6.5 für mehr Tempo und ARM64
    Programmierschnittstelle
    Nvidias Cuda 6.5 für mehr Tempo und ARM64

    Nur vier Monate nach Cuda 6.0 hat Nvidia Version 6.5 veröffentlicht. Die Schnittstelle läuft nun auch in Entwicklungsumgebungen für 64-bittige ARM-SoCs wie dem Tegra K1 Denver und soll auf allen Plattformen mehr Leistung bei doppelter Genauigkeit bringen.

  3. Laufzeitumgebung: Teile von Unity werden quelloffen
    Laufzeitumgebung
    Teile von Unity werden quelloffen

    Neue Shader, ein überarbeitetes UI-System und offengelegte Komponenten kündigt der Hersteller der Entwicklungsumgebung Unity an. Außerdem gibt es Kooperationen mit Intel, Google und Samsung.


  1. 17:51

  2. 17:02

  3. 16:51

  4. 16:44

  5. 16:02

  6. 15:33

  7. 14:47

  8. 13:19