Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filialschließungen: Cyberport…

Schade...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade...

    Autor: SoniX 03.04.13 - 15:51

    "Der Kunde bestellt beim Multi-Shopping seine Waren im Internet und holt sie dann im Geschäft ab."

    Ich weiß bis heute noch nicht wozu das gut sein sollte.

    Ich habs schon paarmal so gemacht, aber das nur weil die gewünschten Produkte nur bei Cyberport vorrätig waren und weil ich sie schnell haben und nicht auf den Versand warten wollte. Da bin ich dann eben hingefahren.

    Aber wozu mans vorab per Internet bestellen soll? Ich kann ja genausogut einfach so hinfahren und es mir mitnehmen ohne jegliche Onlinebestellung.

    Davon ab finde ich es Schade, denn Cyberport/Niedermayer hatte oft Waren vorrätig die sonst keiner hatte und das obwohl sie in Summe nicht viel Auswahl hatten. Aber sie hatten Schmankerl wie zB alle möglichen NAS Systeme, neueste Festplatten die sonst noch kein Händler hatte, Lenovo Notebooks etc.

    Ich kanns aber auch verstehen. Der Laden war bisher immer wenn ich dort war leer und hatte trotzdem einige Verkäufer rumstehen. Das kann auf Dauer nicht klappen.

  2. Re: Schade...

    Autor: Prypjat 03.04.13 - 16:29

    Das ist mit Atelco in Berlin aber auch nicht anders.
    Jedesmal, wenn ich in den Laden reinkomme, steht einer am Service und einer sitzt an der Kasse. Wenn man nach Kunden sucht, dann findet man irgendwann mal einen, der Mitte 60 ist und nur mal nach den neusten Kram gucken will.

    So können Läden nicht überleben.
    Vielleicht geht da aber auch erst auf den späten Nachmittag der Punk ab und sehe das alles Falsch. :D

  3. Re: Schade...

    Autor: kopfspringer 03.04.13 - 17:07

    Das liegt aber daran, dass Atelco der letzte Ramschladen mit minderwertigem Personal ist... da setzt man ja auch keinen Fuß rein..

  4. Re: Schade...

    Autor: fokka 03.04.13 - 17:13

    also, dass niedermeyer pleite ist, finde ich zwarprinzipiell schade, aber wundern tut es mich eher weniger. gegen den nahversorger-gedanken ist ja nichts einzuwenden, im gegenteil, aber kleine geschäfte, wenig auswahl, nix pc-mäßiges zum angreifen ausgestellt (meiner erfahrung nach...) und die preise auch unattraktiv, verkäufer beschäftigt, oder nicht auffindbar, war der laden für mich gerade mal gut genug, um ein kabel, oder ein paar batterien zu kaufen.

    zugegeben, auch media-saturn ist für mich nur ein grapsch-laden in den ich nur mal geh, um zu sehen was es so gibt und das dann auch auszuprobieren - so gut man das bei stromlosen smartphones und gesperrten laptops eben machen kann. von dem ständigen diebstahlsicherungs-gepiepse fang ich garnicht an...

    der einzige laden, wo ich wirklich was kaufen würde (und es auch tue) ist eh cyberport selbst, die noch nicht lange hier sind und den spagat zwischen on- und offline-verkauf imho tausenmal besser schaffen, als der großteil der konkurrenz. service ist auch 1a, wie ich schon feststellen durfte, warum sollte ich noch woanders hin?

    zum multi-verkauf bzw online bestellen und dann abholen: ich weiß, dass dieses konzept erst etwas seltsam klingt, ich mach das aber dennoch öfters selbst so. ich schau online, was es so gibt, wenn der gewünschte artikel lagernd ist, bestelle und reserviere ich ihn zugleich. gerade bei kleineren computerläden kann ich so sicher sein, dass ich nicht umsonst hinfahr, wenn sie nur wenig lagernd haben.
    entweder ich fahr dann gleich hin, oder eben paar tage später, wenns mir in den kram passt.
    außerdem gilt in dem fall (in österreich) afaik auch das fernabsatzgesetz, was einen eventuellen umtausch erleichtern würde. und noch etwas ist mir aufgefallen: manche shops bieten online auch bessere preise an, als vor ort, was natürlich auch nicht schlecht ist.

  5. Re: Schade...

    Autor: Prypjat 03.04.13 - 17:23

    Da kannst Du recht haben.
    Ich gehe da ja auch nur rein, um ein wenig zu gucken und mir die Zeit zu vertreiben, bis meine Frau vom Arzt wieder kommt.

    Ich kaufe ja immer Online bei Alternate oder Mindfactory.
    Wenn das Zeuchs auf Lager ist und ich bis 16 Uhr bestelle, dann ist es meistens am nächsten Tag da. Wenn was mit der Ware nicht stimmt, dann drucke ich den Retourenschein aus und ab damit zurück.

  6. Re: Schade...

    Autor: misterjack 04.04.13 - 03:27

    Ich wohne in Leipzig und bestell öfter bei Cyperport per Multi-Shopping. Wenn ich z.b. nicht möchte, dass der (x)xxx¤-Artikel bei Nachbarn abgegeben wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)
  4. com-partment GmbH, Maintal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (täglich neue Deals)
  3. 114,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. SpaceX: Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist
    SpaceX
    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

    Hat Elon Musk den Mund zu voll genommen? Der SpaceX-Chef hat mit seinen Marsplänen wieder einmal die Wissenschaftswelt gespalten. Dabei basiert jeder Teil des Plans auf real vorhandener und umsetzbarer Technik. Musk sieht allerdings selbst gute Chancen, damit zu scheitern.

  2. Blau: Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen
    Blau
    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

    Telefónica verpasst den Blau-Prepaid-Tarifen deutlich mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Damit werden die bisherigen Aktionsangebote dauerhaft angeboten. Teilweise erhalten Kunden bis zur Drosselung ein verdreifachtes Datenvolumen.

  3. Mobilfunk: Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr
    Mobilfunk
    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

    Blackberry wird keine neuen Smartphones mehr entwickeln. Damit gibt der Smartphone-Pionier sein einstiges Kerngeschäft auf. Der erhoffte Umschwung mit Smartphones auf Basis von Android blieb aus.


  1. 15:04

  2. 14:38

  3. 14:31

  4. 14:14

  5. 13:38

  6. 13:00

  7. 12:20

  8. 12:02