Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freies Arbeiten: Apple nähert…

In Deutschland undenkbar

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Deutschland undenkbar

    Autor: spambox 14.11.12 - 09:29

    Innovatives und kreatives Denken werden hierzulande mit bösen Blicken und dummen Sprüchen seitens des Arbeitgebers bestraft. Wenn man nicht zur Elite eines Unternehmens gehört, hat man verloren. *jammer*jammer*

    #sb

  2. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: neocron 14.11.12 - 09:38

    Das hat nichts mit deutschland zu tun. Sondern mit dem unternehmen ... bzw der abteilung ...

  3. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: Dargem 14.11.12 - 09:45

    Ich bin zurzeit Azubi in einem relativ kleinen Betrieb...

    Wenn ich ne Idee hab, die interessant klingt, red ich mit meinem Chef drüber. Wenn er sie auch gut findet, fang ich sofort mit der Arbeit daran an.

    Es geht also auch in Deutschland besser.

  4. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: attitudinized 14.11.12 - 11:07

    Stimmt es hat sich einiges geändert seit dem die Zeiten schwieriger geworden sind sieht man sehr schön welche Unternehmen vor dem Insolvenzrichter landen - nicht die versuchen ihre Mitarbeiter zu Motivieren und zu innovativem Denken anregen..

  5. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: ssssssssssssssssssss 14.11.12 - 11:15

    Naja, meine Erfahrung ist:

    "Ne, wir haben wichtigeres zu tun!"
    "Ja, kümmer dich um die Ausbildung... aber nicht zu viel, du bist Entwickler, kein Babysitter!"

    etc.

    Ich mach meistens einfach wie ich denke und frage nicht mehr.
    Wenn die Chefs den Kram live sehen, den ich gemacht hab, dann war's natürlich ne gute Idee, aber vorher nicht :D

  6. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: Lemo 14.11.12 - 11:16

    Dargem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin zurzeit Azubi in einem relativ kleinen Betrieb...
    >
    > Wenn ich ne Idee hab, die interessant klingt, red ich mit meinem Chef
    > drüber. Wenn er sie auch gut findet, fang ich sofort mit der Arbeit daran
    > an.
    >
    > Es geht also auch in Deutschland besser.

    Ich bin Azubi in einem weltweit operierenden Unternehmen. Wir haben sogar extra ein paar Stunden freigeräumte Zeit für Ausbildungsprojekte, wo wir Dinge ausprobieren und uns am ende auch Produktivlösungen ausdenken können. Viele Dinge die darin entwickelt wurden haben wir Live im Produktivsystem im Einsatz. ;)

  7. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: tingelchen 14.11.12 - 12:15

    Ein derartiges Verhalten wird durch zu tiefen Strukturen gefördert. Die Chefs oder Branchenleiter sehen nur noch die Zahlen auf den Reports, aber nicht mehr den einzelnen Mitarbeiter. Der Mitarbeiter wird so mehr zu einem Kostenfaktor und Werkstück.

    Aber Google führt afaik ihre Arbeitspolitik auch hier in D ;)

  8. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: Anonymer Nutzer 14.11.12 - 13:13

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Innovatives und kreatives Denken werden hierzulande mit bösen Blicken und
    > dummen Sprüchen seitens des Arbeitgebers bestraft.
    Das liegt an der deutschen Kultur. Unser hohes Streben nach Sicherheit und die ewige Orientierung an KVP, z.B. im Gegensatz zu BPR, zwingt uns anders zu denken.
    So ist man meist ziemlich solide, aber nur selten revolutionär. Ein wenig Beschäftigung mit anderen Kulturen und anderem Risikomanagement schadet uns sicher nicht.

    Ganz so hart wie Du würde ich es aber nicht ausdrücken ;-)

  9. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: Atnim 22.10.13 - 13:44

    Es liegt nicht nur an der freien Zeit, die ganze Unternehmenskultur muss stimmen und dazu zählt auch ein gutes Arbeitsklima und natürlich die Motivation der Mitarbeiter. Wie das bei uns aussieht, kann man hier sehen (und für sich selbst testen): http://www.learningorganization.de/cgi-bin/survey/reportengine.pl?takerid=20131022133266539

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  2. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  3. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  4. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 142,44€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  2. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

  1. Up- und Download: Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung
    Up- und Download
    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

    Ein Bündnis, in dem das Wirtschaftsministerium sitzt, fordert hohe Datenraten überall im Land. Die Breitbandversorgung von Unternehmen im ländlichen Raum genüge nicht den Ansprüchen.

  2. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.

  3. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00