1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wirtschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Funcom: The Secret World ab sofort…

Lebenslauf der MMOs heutzutage

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lebenslauf der MMOs heutzutage

    Autor ten-th 12.12.12 - 16:16

    So ergeht es allen MMOs, welche neu erschienen sind und erscheinen werden. Die Zeiten, in der sich Spieler ewig an ein solches Spiel binden, sind vorbei. Bei WoW sind es viele Spieler, welche daran festhalten, weil sie genau wissen, wenn sie damit aufhören, kein anderes Spiel mehr anschauen geschweige denn spielen wollen. Viele WoW Spieler haben erst mit WoW ihr erstes (und jetzt einziges) MMO angefangen. Ich kenne genug in meinem Umfeld, welche von WoW irgendwie reingezogen wurden, aber vorher alles an Spielen als unnötige Zeitverschwendung beschimpft haben.

    Diejenigen, welche neuere MMOs nur für bestimmte Zeit spielen und dann weiterziehen, wollen einfach immer wieder etwas Neues erleben - das Vorherige wird schnell als alt und langweilig empfunden (es wird praktisch recht schnell nach dem gleichen Spiel-Inhalt/Umfang eines MMOs verlangt, welches schon über viele Jahre Inhalte angesammelt hat...).

    Und es hat sich die Youtube- und Gameinfo-Generation etabliert - hier wird Alles und Jedes in einem neu erscheinenden Spiel sofort bekanntgemacht (Spoiler-Gefahr), Tricks verraten, Umfang gezeigt, Spielschwächen extrem dargestellt, hervorgehoben, Schnellspieler versuchen sich gegenseitig mit neuen Rekorden im Aufleveln zu schlagen (die Spiele werden dann praktisch in ihrem Umfang somit nochmals dezimiert, da Höchstlevel schon nach wenigen Stunden/Tagen erreicht wird usw. usw.
    Gegenüber früher hat man schon Monate vor Erscheinen sogut wie alle Informationen parat, was das Neu entdecken eigentlich von Grund auf neutralisiert - schon bei Spielstart ist schon Vieles bekannt und ein alter Hut (ich würde grundsätzlich nur Beta-Tests im eigenen Produktionshaus unter Mitarbeitern durchführen ... nix mit grossen Beta-Tests, wie es Heutzutage üblich ist ...).

    Alles, was einmal die allerersten MMOs speziell gemacht hat (und auch den Spass entwickelt hat gegenüber den früheren Offline-Spielen), ist heute in allen Bereichen überrannt worden und einfach nichts Besonderes mehr.
    Egal welche neuen Ideen ein MMO zu haben scheint, es laugt sich recht schnell aus und die Klientel wandert ab ...

    Free-to-Play Modelle oder Guild-Wars-Modelle werden für bestimmte Zeit übrig bleiben. Ob davon diese Unternehmen leben können (oder wollen) und irgendwann immer weniger in dieser Richtung produziert wird, muss man sehen. Verdenken kann man es den Entwicklern dann nicht, wenn sie ihre Bemühungen einstellen werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Lebenslauf der MMOs heutzutage

    Autor Nrgte 12.12.12 - 16:55

    Ich glaube es gibt schon Potenzial für neue MMOs aber die müssen gut umgesetzt werden und viele neue Ideen bringen.
    Ich glaube man muss weg von: Jeder hat seinen Avatar mit dem er durch die Spielwelt rennt. Ausserdem muss man weg von: Leveln, Grinden, Farmen, Questen

    Diese Dinge haben die Spieler jetzt über die letzten Jahre bei jedem MMO gesehen. Mir persönlich wird schon schlecht, wenn ich bei einem neuen MMO wieder an die Mühsame Level Phase denke. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Lebenslauf der MMOs heutzutage

    Autor Coding4Money 12.12.12 - 16:58

    Nrgte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Dinge haben die Spieler jetzt über die letzten Jahre bei jedem MMO
    > gesehen. Mir persönlich wird schon schlecht, wenn ich bei einem neuen MMO
    > wieder an die Mühsame Level Phase denke. ;)

    Lustig, mir ergeht es ähnlich, wenn ich an das Endgame vom nächsten MMO denke, die Levelphase ist doch eigentlich gerade der schöne Teil.

    Ich will mein Sandbox-MMO, mit endloser Levelphase und ohne X-Mann-Instanzen am Ende.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Lebenslauf der MMOs heutzutage

    Autor IrgendeinNutzer 13.12.12 - 01:02

    Coding4Money schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit endloser Levelphase

    *schauder* Sowas fände ich persönlich grausam ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Lebenslauf der MMOs heutzutage

    Autor Wary 13.12.12 - 01:32

    Ich mag GW2 sehr. Spiel gerade meinen zweiten Char und mach mit dem ersten WvW.
    Es macht einfach Spaß mit Freunden gemeinsam entspannt am Abend ein paar Monster zu kloppen.
    Für ein Spiel würde ich aber aus Prinzip nie Abogebühren bezahlen. Da ist dann immer im Hintergrund der drang zu spielen, weil sonst hat man ja umsonst bezahlt.
    Wenn mich am ende des Monats wer fragt ob ich was trinken gehen will, dann will ich mir sicher nicht denken "eigentlich ja schon, aber ich hab dieses Monat fast noch nicht XYZ gespielt aber 14¤ dafür bezahlt..."

    F2P Sachen find ich auch scheiße, weil man da immer früher oder später ordentlich blechen muss um weiter zu kommen.
    Und wenn man z.B. ein paar nette Leute kennen gelernt hat, mit denen öfters im Mumble quatscht und zusammen was macht und die wollen dann nen neuen Dungeon machen für den man aber neues Equip braucht das man nur mit blubberbrause ausm Itemshop kriegt und das kostet dann 50¤, dann ist eben doch auch der Druck da das zu bezahlen.

    Guild Wars 2 ist ist hier bisher für mich eine sehr gute Alternative. Im Item-Shop gibt es keine Sachen die man braucht. Das meiste Geld fließt wohl für Styling, und das ist mir persönlich nicht so wichtig. Die einzigen Vorteile die man kaufen kann sind Boosts, das man z.B. 20% mehr Erfahrung für eine Stunde bekommt. Ich spiel das Spiel aber, weil mir das spielen Spaß macht, nicht um möglichst schnell Maxlevel und Maxequip (wobei beides bei GW2 leicht zu erreichen ist, wenn man keinen Wert auf Aussehen legt) zu haben und mir dann besonders toll vorzukommen.

    Auch die Levelanpasung find ich toll. Da kann ich z.B. mit meinem top equipten lvl. 80 char auch mal jemandem aus der Gilde in einem lvl. 40 Gebiet helfen, und hab dabei noch Spaß, weil es immer noch immer eine Herausforderung ist. In den meisten anderen Spielen könnte ich da vermutlich mit einem AoE Skil die halbe Karte töten und nebenbei Kaffee trinken.

    Ich finde also nicht, dass es bei MMORPGs nichts neues zu sehen bekommt. Das sind vielleicht alles keine großen Sachen die einen umhauen, aber solche Dinge machen ein Spiel gut, und wenn man das einmal erlebt hat vermisst man das bei anderen Spielen dann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Lebenslauf der MMOs heutzutage

    Autor Coding4Money 13.12.12 - 09:29

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Coding4Money schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mit endloser Levelphase
    >
    > *schauder* Sowas fände ich persönlich grausam ^^

    Kann ich irgendwie gar nicht verstehen. Gerade in der Levelphase ist die Charakterentwicklung doch am höchsten. Wenn die vorbei ist, dann bleibt ja nur noch das Endgame, wo (natürlich je nach Spiel) man seinen Charakter nur noch durch Ausrüstung weiter entwickeln kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Lebenslauf der MMOs heutzutage

    Autor pseudokrupp 13.12.12 - 09:33

    ein abokonzept zielt nicht auf schüler ab die am ende des monats wegen 14¤ keinen mehr trinken gehen können. und wenn due aus prinzip sagst, dann wirst du sehen wie oft du im laufe deines lebens deine prinzipien noch über bord werfen wirst. die welt dreht sich nicht nur um euch kinders.

    und gw2 ist ziemlich langweilig. spiele wie das gibt es schon an jeder ecke für weniger geld. ist halt aufgehübscht aber ab stf 30 wiederholt sich schlichtweg alles.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Lebenslauf der MMOs heutzutage

    Autor _2xs 13.12.12 - 10:00

    Völliger Quatsch,

    es ist nur abzusehen, daß Produktionen mit riesigen Budget einen riesigen Stamm an zahlenden Kunden benötigen. Allerdings können MMOs nur auf einen gewissen Pool an Spielern zurückgreifen. Viele Spieler sind nur Wandervögel, die von einem neuen Spiel zum nächsten ziehen. Die Kerngruppe, die sich mit dem Spiel indentifiziert ist klein. Bei Produktionen wie Starwars und auch bei Secret World wurde diese Kerngruppe maßlos überschätzt. Nun haben Sie zu viele Mitarbeiter, um das Spiel ggf. kostendeckend laufen zu lassen.

    Normalerweise sollte die Produktion mit dem Abverkauf des Spiels schon gedeckt sein und erst dann kann man halt über Abo oder P2P den laufenden Betrieb und Weiterentwicklung finanzieren...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Lebenslauf der MMOs heutzutage

    Autor Aerouge 13.12.12 - 11:07

    Coding4Money schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nrgte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Ich will mein Sandbox-MMO, mit endloser Levelphase und ohne
    > X-Mann-Instanzen am Ende.

    Ooooh Eve Online comes to mind ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Lebenslauf der MMOs heutzutage

    Autor Gokux 14.12.12 - 16:52

    WoW war das Facebook seiner Zeit, das zu Spielen gehörte halt zum guten Ton und es war damals auch ein cooles Erlebnis.
    Würde man es aber heute veröffentlichen, wär es auch nicht viel beliebter als andere MMOs. MMOs sind heutzutage halt auch nur noch Spiele ;).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Lebenslauf der MMOs heutzutage

    Autor IT.Gnom 14.12.12 - 17:13

    Coding4Money schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nrgte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Dinge haben die Spieler jetzt über die letzten Jahre bei jedem MMO
    > > gesehen. Mir persönlich wird schon schlecht, wenn ich bei einem neuen
    > MMO
    > > wieder an die Mühsame Level Phase denke. ;)
    >
    > Lustig, mir ergeht es ähnlich, wenn ich an das Endgame vom nächsten MMO
    > denke, die Levelphase ist doch eigentlich gerade der schöne Teil.
    >
    > Ich will mein Sandbox-MMO, mit endloser Levelphase und ohne
    > X-Mann-Instanzen am Ende.

    Endlose Levelphase bietet doch D3 und auch Secret World.
    Wobei ich Secret Worlds vorziehe, denn das lernen aller Waffengattungen ist weitaus interessanter als endlos nach Waffen zu Farmen die 0,000000003 mehr Schaden bringen.

    Und ich persönlich ziehe auch MMORPGs den MMOs vor, da die Charakterentwicklung verbunden mit einer guten Story sehr motivierend sein kann.
    Sonst kann man auch UT, Duke Nukem oder Lara Craft spielen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

  1. Verband: "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"
    Verband
    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

    Eine einstweilige Verfügung gegen Uber und zuvor ein Gesetz über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum, dass 9flats aus der Stadt vertrieb. Der Startup-Verband fragt: "Wer gründet schon ein Unternehmen in Berlin, wenn er mit Verbot rechnen muss?"

  2. Kabel Deutschland: 2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen
    Kabel Deutschland
    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

    Durch einen Kabelschaden waren zweitausend Haushalte vom Netz von Kabel Deutschland getrennt. Über der Schadensstelle hatte ein parkender Wagen die Arbeiten behindert.

  3. Cridex-Trojaner: Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware
    Cridex-Trojaner
    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

    Hundertfünfzig Rechner in der Hamburger Verwaltung sind im Januar 2014 tagelang durch den Cridex-Trojaner lahmgelegt worden. Das hat der Senat bestätigt. Der Trojaner installiert auch einen Keylogger, doch einen Datenverlust hat es angeblich nicht gegeben.


  1. 20:20

  2. 19:26

  3. 19:02

  4. 17:52

  5. 17:10

  6. 17:02

  7. 17:00

  8. 16:22