Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerücht: Facebook will angeblich…

Was will FB mit WA?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was will FB mit WA?

    Autor: thomas001le 03.12.12 - 11:11

    Wo ist der Mehrwert für Facebook? Die WhatsApp Nutzer sind doch wahrscheinlich eh schon bei Facebook, so dass es FB nicht auf die Nutzerbasis abgesehen haben kann, außerdem sehe ich keinen technologischen Mehrwert von WA im Vergleich zum FB Messenger (was vielleicht bei Instagram anders war),jedenfalls auf Android, andere Plattformen kenne ich nicht.
    Also was sollte FB mit WA wollen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was will FB mit WA?

    Autor: volkskamera 03.12.12 - 11:18

    thomas001le schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist der Mehrwert für Facebook? Die WhatsApp Nutzer sind doch
    > wahrscheinlich eh schon bei Facebook, so dass es FB nicht auf die
    > Nutzerbasis abgesehen haben kann, außerdem sehe ich keinen technologischen
    > Mehrwert von WA im Vergleich zum FB Messenger (was vielleicht bei Instagram
    > anders war),jedenfalls auf Android, andere Plattformen kenne ich nicht.
    > Also was sollte FB mit WA wollen?


    Einen potentiellen Konkurrenten ausschalten bzw. seine Vormachtstellung weiter ausbauen.
    Von möglicher Datensammelei will ich erstmal gar nicht sprechen.
    Manchmal muss es keinen für den Kunden offensichtlichen Grund haben....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.12 11:19 durch volkskamera.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was will FB mit WA?

    Autor: ubuntu_user 03.12.12 - 11:20

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen potentiellen Konkurrenten ausschalten bzw. seine Vormachtstellung
    > weiter ausbauen.

    das kann facebook doch auch wenn sie die whatsapp funktionalität in ihren messanger einbauen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was will FB mit WA?

    Autor: volkskamera 03.12.12 - 11:25

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > volkskamera schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einen potentiellen Konkurrenten ausschalten bzw. seine Vormachtstellung
    > > weiter ausbauen.
    >
    > das kann facebook doch auch wenn sie die whatsapp funktionalität in ihren
    > messanger einbauen

    Ja, aber erst, wenn sie die ganzen Whatsapp-Kunden "übernommen" haben, die noch keinen Facebook-Account nutzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was will FB mit WA?

    Autor: Lord Gamma 03.12.12 - 11:27

    [www.golem.de]

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was will FB mit WA?

    Autor: 7hyrael 03.12.12 - 11:28

    die whats-app user die kein FB haben direkt in die facebook-ecke zu zwingen, was in meinem fall im löschen von WhatsApp endet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was will FB mit WA?

    Autor: volkskamera 03.12.12 - 11:29

    7hyrael schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die whats-app user die kein FB haben direkt in die facebook-ecke zu
    > zwingen, was in meinem fall im löschen von WhatsApp endet.


    Dann bist Du einer von 100... Das reicht Facebook schon :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Was will FB mit WA?

    Autor: Trockenobst 03.12.12 - 12:00

    thomas001le schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also was sollte FB mit WA wollen?

    Falsche Frage. Was will WA mit FB wollen?

    Antwort: das war der Plan von Anfang an. FB braucht irgendwas *Produktives*
    dass tatsächlich *Umsatz* bringt und die "Bottom Line" füttert. Bei 10 Milliarden
    Messages pro Tag ist die Integration in FB der logische Schritt.

    Und die Investoren von WA machen was, dass 100fache ihres Einsatzes?
    Ich würde mich nicht mal wundern, wenn Twitter sich in ein, zwei Jahren an
    Google ranwanzt, um dann für eine *absolut* obszöne Summe an FB zu gehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Was will FB mit WA?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.12.12 - 13:09

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thomas001le schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also was sollte FB mit WA wollen?
    >
    > Falsche Frage. Was will WA mit FB wollen?
    >
    > Antwort: das war der Plan von Anfang an. FB braucht irgendwas
    > *Produktives*
    > dass tatsächlich *Umsatz* bringt und die "Bottom Line" füttert. Bei 10
    > Milliarden
    > Messages pro Tag ist die Integration in FB der logische Schritt.
    >
    > Und die Investoren von WA machen was, dass 100fache ihres Einsatzes?
    > Ich würde mich nicht mal wundern, wenn Twitter sich in ein, zwei Jahren an
    > Google ranwanzt, um dann für eine *absolut* obszöne Summe an FB zu gehen.

    Bei WhatsApp gibts Investoren? Dachte das wäre eine Hinterhof-Klitsche. Bei dem miesen technischen Standard dieses Produktes.... für mich war WhatsApp immer ein Beispiel dafür, wie man aus Kacke Geld machen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Was will FB mit WA?

    Autor: h4z4rd 03.12.12 - 13:38

    Na was kann Facebook schon wollen, Userdaten, Userdaten und nicht zu vergessen Userdaten natürlich! Die wittern natürlich Telefonnummern, Namen, Neukunden und vielleicht viel viel mehr. Wer weiß schon, was bei WA noch an Daten auf den Servern liegen, möglicher Weise unverschlüsselte Nachrichten von mehreren Jahren. (Momentan würde ich dem Hersteller alles zutrauen.) Das Know How diese dann Automatisiert für ihre Zwecke auszuwerten, dürften die FB-Entwickler wohl besitzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.12 13:39 durch h4z4rd.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Was will FB mit WA?

    Autor: volkskamera 03.12.12 - 13:41

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thomas001le schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also was sollte FB mit WA wollen?
    > >
    > > Falsche Frage. Was will WA mit FB wollen?
    > >
    > > Antwort: das war der Plan von Anfang an. FB braucht irgendwas
    > > *Produktives*
    > > dass tatsächlich *Umsatz* bringt und die "Bottom Line" füttert. Bei 10
    > > Milliarden
    > > Messages pro Tag ist die Integration in FB der logische Schritt.
    > >
    > > Und die Investoren von WA machen was, dass 100fache ihres Einsatzes?
    > > Ich würde mich nicht mal wundern, wenn Twitter sich in ein, zwei Jahren
    > an
    > > Google ranwanzt, um dann für eine *absolut* obszöne Summe an FB zu
    > gehen.
    >
    > Bei WhatsApp gibts Investoren? Dachte das wäre eine Hinterhof-Klitsche. Bei
    > dem miesen technischen Standard dieses Produktes.... für mich war WhatsApp
    > immer ein Beispiel dafür, wie man aus Kacke Geld machen kann.

    Natürlich gibts da Investoren. Deren "Mitarbeiter" leben auch nicht nur von Luft und Liebe.

    Ein Investor kann übrigens auch jemand sein, der an den Daten interessiert ist :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Was will FB mit WA?

    Autor: BLi8819 03.12.12 - 21:22

    Die Facebook-Kunden müssen sie auch erst mal dazu bringen den FB-Chat zu benutzen anstatt den von WA.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. gkv informatik, Wuppertal, Teltow
  3. Deutsche Telekom AG, Berlin
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen
  2. Mobilfunk Sicherheitslücke macht auch Smartphones angreifbar
  3. Master Key Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  1. Olympische Spiele: Firmen dürfen #Rio2016 im sozialen Netz nicht verwenden
    Olympische Spiele
    Firmen dürfen #Rio2016 im sozialen Netz nicht verwenden

    Wer kein offizieller Sponsor der Olympischen Spiele ist, darf auf Facebook oder Twitter keine geschützten Inhalte zu der Veranstaltung zeigen. Selbst ein Tweet mit dem Hashtag #Rio2016 könnte für Unternehmen zum Problem werden.

  2. Mi Notebook Air: Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
    Mi Notebook Air
    Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein

    Mit gleich zwei Notebooks ist Xiaomi erstmals im Notebook-Segment vertreten: Die Geräte unter dem Namen Mi Notebook Air erinnern äußerlich stark an Apples Macbooks. Windows 10 haben beide; das Topmodell mit Core-i5-Prozessor kostet umgerechnet nur 680 Euro.

  3. Privacy Shield: EU-Datenschützer billigen Datentransfer für ein Jahr
    Privacy Shield
    EU-Datenschützer billigen Datentransfer für ein Jahr

    Die europäischen Datenschutzbehörden sind nicht zufrieden mit dem Nachfolgeabkommen von Safe Harbor. Doch sie wollen den neuen Datenschutzschild hinnehmen - vorerst.


  1. 12:45

  2. 12:18

  3. 12:01

  4. 12:01

  5. 12:00

  6. 11:57

  7. 11:41

  8. 11:41