Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetztesinitiative: Neue Hoffnung…

Wieso dürfen die Anrufen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso dürfen die Anrufen?

    Autor: ibsi 27.11.12 - 09:47

    Ich verstehe schon nicht warum die überhaupt anrufen. Ich dachte da gebe es mittlerweile ein Gesetzt das es verbietet bei Nichtkunden ungefragt anzurufen um was zu verkaufen. Und im Grunde ist das doch auch ein Verkauf, schließlich "unterschreibt" man ja einen Vertrag, wenn auch mündlich am Telefon.


    Und man sollte es endlich einrichten, das man auch per Telefon kündigen kann. Auf Webseiten, per Telefon, mit allen Mitteln kann man sich einen Vertrag an die backe leihern lassen, aber kündigen nur schriftlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Dürfen die nicht. Also eigentlich..

    Autor: Ovaron 27.11.12 - 18:24

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe schon nicht warum die überhaupt anrufen.

    Dürfen die nicht.

    > Ich dachte da gebe es mittlerweile ein Gesetz

    Ja, es gibt ein Gesetz.

    > das es verbietet bei Nichtkunden ungefragt anzurufen um was zu verkaufen.

    Das ist der Teil den Du falsch verstanden hast. Das Gesetz definiert den Anruf als Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht. Der Anrufer wird also nicht etwa als Terrorist weggesperrt (auch wenn er mich nach einer Nachtschicht um 10 Uhr morgens rausklingelt) und hat auch von seinen Opfern nichts zu befürchten. Denn die Einstufung als Wettbewerbswidrigkeit macht den Vorfall zur Ordnungswidrigkeit die weder der Staat noch der terrorisierte verfolgen dürfen. Dafür brauchts dann einen Geschädigten Mitbewerber oder eine -hüstel- sogenannte "Verbraucherzentrale".

    > Und man sollte es endlich einrichten, das man auch per Telefon kündigen kann.

    Zweimal falsch ergibt nicht richtig. Lediglich einem weiteren Mißbrauch wäre mit einem solchen Recht Tür und Tor geöffnet.

    > Auf Webseiten, per Telefon, mit allen Mitteln kann man sich
    > einen Vertrag an die backe leihern lassen, aber kündigen nur
    > schriftlich.

    Es fehlt erstens ein Rücktrittsrecht wie beim Warenkauf und zweitens die Möglichkeit das ich als der terrorisierte den Anrufer aktiv mit einer kostenpflichtigen Abmahnung verfolgen kann. Dieser virtuelle Tritt dahin wo's weh tut (in den Geldbeutel) würde den Abzockern meiner Meinung nach in Windeseile den Wind aus den Segeln nehmen.
    Drittens fehlt bei Vermietung einer Rufnummer die dem Nummernraum der Bundesrepublik untersteht die volle Mitstörerhaftung des Vermieters damit dieser im eigenen Interesse nicht an Scheinfirmen vermietet.

    Das wird aber nicht passieren. Effektive Maßnahmen würden das Verhältnis der mafiös organisierten Callcenter und Telefonbetrüger zu den Schatzmeistern der Regierungsparteien erheblich belasten und werden daher zugunsten von immer neuen Nebelkerzen vermieden. Diese Nebelkerzen sind extrem gut durchdacht, denn man muß sich mittlerweile schon arg Anstrengen um den Anschein operativer Hektik zu verbreiten ohne der terrorisierten Bevölkerung versehentlich doch noch effektive Abwehrmittel an die Hand zu geben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  3. Bijou Brigitte modische Accessoires AG, Hamburg
  4. T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. (u. a. G700s 54,90€, G930 74,90€)
  3. 24,99€ inkl. Versand (PC), Konsole ab 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

  1. Verschlüsselung: Regierung will nun doch keine Backdoors
    Verschlüsselung
    Regierung will nun doch keine Backdoors

    Verwirrung um die deutsch-französische Erklärung zum Kampf gegen den Terror. Während Paris Zugriff auf verschlüsselte Kommunikation fordert, will die Bundesregierung das nicht so vereinbart haben.

  2. Gesichtserkennung: Wir fälschen dein Gesicht mit VR
    Gesichtserkennung
    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

    Biometrische Systeme sind praktisch: Der Nutzer meldet sich mit einem Körperteil an, etwa seinem Gesicht. Solche Systeme lassen sich aber relativ gut austricksen.

  3. Yoga Tab 3 Plus: Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet
    Yoga Tab 3 Plus
    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

    In Kürze wird Lenovo wohl ein neues Yoga Tablet vorstellen. Es ist in den meisten Bereichen besser ausgestattet als das Yoga Tab 3 Pro, verzichtet aber auf den eingebauten Projektor. Dadurch ist ein günstigerer Preis machbar.


  1. 15:35

  2. 15:03

  3. 14:22

  4. 14:08

  5. 13:40

  6. 13:25

  7. 13:10

  8. 13:00