Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Goldman Sachs: Microsoft nur noch…

Apples Marktanteil-Explosion 2005

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: Vanger 13.12.12 - 14:38

    Woraus bitte soll im Jahr 2005 eine Explosion der Marktanteile von Apple resultieren? Das ist ein Sprung von 5 auf 21 Prozent! Apple hat zu diesem Zeitpunkt rein gar nichts nennenswertes veröffentlicht. Das iPhone kam erst 2007, das iPad sogar erst 2010. Der iPod, den man nur mit sehr sehr viel Fantasie als Computer bezeichnen kann, kam schon 2001. In dieser Zeit hat Apple im Prinzip nur eines hergestellt: Macs. Und die hatten im Jahr 2005 sicherlich keinen Boom, der Boom war in den 90er Jahren...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: SJ 13.12.12 - 14:47

    Mac OS X 10.4 Tiger, April 29, 2005


    http://www.crossingwallstreet.com/archives/2011/10/apples-share-price-history-1980-to-present.html

    Der Aktienpreis fing 2005 an zu explodieren...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.12 14:48 durch SJ.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: Oldschooler 13.12.12 - 14:48

    Der iPod Photo kam Ende 2004 auf den Markt. Da dieser nicht mehr nur MP3s abspielen sondern auch andere Multimediafunktionen durchführen konnte, gehe ich davon aus dass dieser mit in die Kategorie der Geräte fällt, die Goldman Sachs zählt. Ziemlich schwach, dass hier keine genaue Spezifikation der Studie veröffentlicht wurde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: Vanger 13.12.12 - 15:30

    Die Studie stellt nicht den Aktienkurs dar sondern den Marktanteil der Produkte. Durch das Release einer neuen Mac-OS-X-Version hat sich am Marktanteil sicherlich nichts nennenswert geändert...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: Vanger 13.12.12 - 15:31

    Möglich, aber das allein wird wohl kaum einen Sprung von 5 auf 21 Prozent rechtfertigen... Außerdem ist der iPod Photo weit von einem Computer entfernt, nur weil er auch Fotos anzeigt statt nur Musik abzuspielen ist das kein Computer. Irgendwelche Chips in Bauteilen sind dann genauso Computer... Die Studie ist schlicht und ergreifend Mist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.12.12 - 15:40

    Vielleicht sollte erstmal irgendjemand eine allgemein gültige Definition für "Computer" geben, bevor man mit solchen Statistiken überhaupt anfängt. Ich kann auch keine Autostatistik machen und dann Motorräder und Fahrräder mit einschließen, denn es ist klar, dass diese eindeutig keine Autos sind. So gesehen fehlt dieser Statistik überhaupt erstmal die Basis. Ich bilde mir ein, schon in der Schule gelernt zu haben, dass man für eine sinnvolle Statistik erstmal die Parameter definieren muss, bevor man mit der Erhebung beginnt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: SJ 13.12.12 - 15:44

    Tja, nur ohne Grund geht der Aktienkurz nicht explosionsartig hoch ;)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: redrat 13.12.12 - 15:46

    Aber in der Realität funktioniert das doch so mit den Statistken. Man wählt alles so dass es einem in die Karten spielt.

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: SJ 13.12.12 - 15:46

    com·put·er
    /kəmˈpyo͞otər/
    Noun
    An electronic device for storing and processing data, typically in binary form, according to instructions given to it in a variable program.


    Wikipedia:
    Ein Computer [kɔmˈpjuːtɐ] oder Rechner ist ein Apparat, der Daten mithilfe einer programmierbaren Rechenvorschrift verarbeiten kann.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: Vanger 13.12.12 - 15:48

    Da hast du vollkommen Recht. Man sollte es aber nicht zu weit fassen...
    > Ein Computer [kɔmˈpjuːtɐ] oder Rechner ist ein Apparat, der Daten mithilfe einer programmierbaren Rechenvorschrift verarbeiten kann.

    Diese Definition (Wikipedia) würde beispielsweise so ziemlich alles einschließen was einen Chip hat und wäre nahezu unmöglich zu messen. Mal davon abgesehen, dass das Ergebnis vollkommen uninteressant wäre... Soweit ist Goldman Sachs aber wohl gar nicht gegangen, sie haben irgendwo eine vollkommen willkürliche Linie gezogen. Und das lässt die Studie einfach zu unbrauchbarem Quark werden...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Na, da irrst du dich aber gewaltig ;) (k.T.)

    Autor: Vanger 13.12.12 - 15:49

    kein Text

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. nicht wirklich....

    Autor: SJ 13.12.12 - 16:19

    ... es gibt immer einen Grund ;)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: nicht wirklich....

    Autor: Der Spatz 13.12.12 - 16:25

    Wenn's der Firma Geld einbringt war es der gottgleich-geniale Cheffe der in seiner Allwissenheit schon alles vorher wusste (und deswegen natürlich einen höheren Bonus verdient hat).

    Wenn die Firma daran Pleite geht hat so ein fieser unfähiger Brocker oder Admin unter kriminellsten, bösartigsten Trieben heraus gehandelt und muste daher gefeuert und verklagt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: stoneburner 13.12.12 - 16:34

    2005 war der wechsel auf intel cpus

    viele hatten angst zu osx zu wechseln ohne die rückzungsmöglichkeit windows auf dem gerät zu installieren

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: Freiheit statt Apple 13.12.12 - 16:37

    stoneburner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2005 war der wechsel auf intel cpus
    >
    > viele hatten angst zu osx zu wechseln ohne die rückzungsmöglichkeit windows
    > auf dem gerät zu installieren

    Nicht ganz. Der Wechsel wurde zwar 2005 angekündigt, aber die ersten Modelle mit Intel-CPUs kamen erst 2006. Das kanns also nicht sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: S-Talker 14.12.12 - 11:52

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der iPod Photo kam Ende 2004 auf den Markt. Da dieser nicht mehr nur MP3s
    > abspielen sondern auch andere Multimediafunktionen durchführen konnte, gehe
    > ich davon aus dass dieser mit in die Kategorie der Geräte fällt, die
    > Goldman Sachs zählt. Ziemlich schwach, dass hier keine genaue Spezifikation
    > der Studie veröffentlicht wurde.

    Aber selbst dann - und das wäre schon absurd - würden ja nicht alle classic iPods schlagartig durch neue ersetzt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Apples Marktanteil-Explosion 2005

    Autor: simpletech 14.12.12 - 12:18

    Die haben schon wirklich alles verwurschtelt was ging. Smartphones, Desktops, Server, Notebooks,Netbooks, Navis mit Linux-Kernel usw.
    2005 hatte Apple ein Umsatzwachstum von 68% resultierend u.a. aus der Ankündigung Intel-Prozessoren zu verwenden etc.
    Wenn man jetzt nur den Desktop- und Notebook Markt betrachtet siehts wieder anders aus.
    Im Prinzip stimmt die Grafik schon wenn man alle Betriebssysteme vergleicht,
    nur vor 2005 fehlen eigentlich auch die anderen Betriebssysteme wie Linux, Bada, BSD, Symbian, Blackberry OS ab 2005 werden sie mit eingerechnet.
    Klingt komisch ist aber so.

    Gesendet mit der Forumapp via Hitricks-Phone

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ITC-Engineering GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. T-Systems International GmbH, Berlin
  3. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ (Vergleichspreis: 62,90€)
  2. 59,90€ (Vergleichspreis: 71,30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Linux: Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
    Linux
    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

    Um den Linux-Kernel besser vor Angriffen zu schützen, wird dieser seit einem Jahr von einer Arbeitsgruppe aktiv erweitert. Die Initiative hat inzwischen eine gute Unternehmensunterstützung und bereits einige Erfolge aufzuweisen, aber weiterhin Probleme mit der Kultur der Linux-Community.

  2. VR-Handschuh: Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing
    VR-Handschuh
    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

    Das chinesische Startup Dexta Robotics stellt mit dem Dexmo einen Motion-Capturing-Handschuh für VR-Anwendungen vor. Momentan sucht der Exoskelett-Prototyp nach Entwicklern und Industriepartnern.

  3. Dragonfly 44: Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie
    Dragonfly 44
    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

    Sie ist so groß und massereich wie unsere Milchstraße und doch kaum zu sehen: Die Galaxie Dragonfly 44 besteht fast ausschließlich aus dunkler Materie. Die Entdecker rätseln über die Entstehung.


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40