Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gründe für Otellinis Rücktritt…

Aber was will intel machen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber was will intel machen?

    Autor: dabbes 21.11.12 - 15:35

    1. im Faktor x langsamere stromsparende x86 ausliefern, die evtl. trotzdem teurer sind als ARM sind und keine nennenswerten Vorteile bringen

    2. Eine neue Architektur entwerfen, wodurch jede Software neu kompiliert werden müsste, immenser Aufwand und Kosten

    3. ARM verwenden

    4. Aussitzen und hoffen das ARM weiter aufholt (höhere Leistung, höherer Verbrauch) aber nicht überholt

    5. Aussitzen und beten dass Windows X86-Tablets ein Erfolg werden

    Ich bin gespannt.

  2. Re: Aber was will intel machen?

    Autor: Balaban_S 21.11.12 - 15:45

    Evtl. XScale zurückkaufen, aber jetzt natürlich für den x-fachen Betrag?

  3. Re: Aber was will intel machen?

    Autor: natasha 21.11.12 - 15:51

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3. ARM verwenden

    Das einzig Sinnvolle.

  4. Re: Aber was will intel machen?

    Autor: F.A.M.C. 21.11.12 - 16:42

    x86 gnadenlos weiterentwickeln.

  5. Re: Aber was will intel machen?

    Autor: theSoenke 21.11.12 - 17:34

    Intel sollte Clover Trail bzw. jetzt Atom genannt weiterentwickeln. Diese sind bereits jetzt sowohl preislich, als auch von der Leistung in einer ähnlichen Liga mit ARM-Chips. Außerdem sollte Intel unbedingt den Namen Atomn für diese Prozessoren ändern, der ist grauenhaft. Warum nicht den Codenamen Clover Trail klingt doch viel cooler

  6. Re: Aber was will intel machen?

    Autor: irata 23.11.12 - 02:25

    theSoenke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht den Codenamen Clover Trail klingt doch viel cooler

    Klingt cool, solange man es nicht übersetzt ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. Polizeiverwaltungsamt (PVA), Dresden
  3. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  4. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  2. 114,90€
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt
  2. Facebook 64 Die iOS-App wird über 150 MByte groß
  3. Datenschutz bei Facebook EuGH soll Recht auf Sammelklage prüfen

AGL-Meeting in München: Einheitliches Linux im Auto hilft den Herstellern
AGL-Meeting in München
Einheitliches Linux im Auto hilft den Herstellern
  1. Nouveau Nvidias Verhalten gefährdet freien Linux-Treiber
  2. 25 Jahre Linux Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen
  3. Hans de Goede Red-Hat-Entwickler soll Hybridgrafik unter Linux verbessern

iOS 10 im Test: Klügere Apps, Herzchen und ein sinnvoller Sperrbildschirm
iOS 10 im Test
Klügere Apps, Herzchen und ein sinnvoller Sperrbildschirm
  1. Betaversion iOS 10.1 Beta enthält Porträt-Modus für iPhone 7 Plus
  2. Apple Nutzer berichten über verschiedene Probleme mit dem iPhone 7
  3. Apple Startprobleme beim Update auf iOS 10

  1. Up- und Download: Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung
    Up- und Download
    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

    Ein Bündnis, in dem das Wirtschaftsministerium sitzt, fordert hohe Datenraten überall im Land. Die Breitbandversorgung von Unternehmen im ländlichen Raum genüge nicht den Ansprüchen.

  2. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.

  3. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00