Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gründe für Otellinis Rücktritt…

Aber was will intel machen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber was will intel machen?

    Autor: dabbes 21.11.12 - 15:35

    1. im Faktor x langsamere stromsparende x86 ausliefern, die evtl. trotzdem teurer sind als ARM sind und keine nennenswerten Vorteile bringen

    2. Eine neue Architektur entwerfen, wodurch jede Software neu kompiliert werden müsste, immenser Aufwand und Kosten

    3. ARM verwenden

    4. Aussitzen und hoffen das ARM weiter aufholt (höhere Leistung, höherer Verbrauch) aber nicht überholt

    5. Aussitzen und beten dass Windows X86-Tablets ein Erfolg werden

    Ich bin gespannt.

  2. Re: Aber was will intel machen?

    Autor: Balaban_S 21.11.12 - 15:45

    Evtl. XScale zurückkaufen, aber jetzt natürlich für den x-fachen Betrag?

  3. Re: Aber was will intel machen?

    Autor: natasha 21.11.12 - 15:51

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3. ARM verwenden

    Das einzig Sinnvolle.

  4. Re: Aber was will intel machen?

    Autor: F.A.M.C. 21.11.12 - 16:42

    x86 gnadenlos weiterentwickeln.

  5. Re: Aber was will intel machen?

    Autor: theSoenke 21.11.12 - 17:34

    Intel sollte Clover Trail bzw. jetzt Atom genannt weiterentwickeln. Diese sind bereits jetzt sowohl preislich, als auch von der Leistung in einer ähnlichen Liga mit ARM-Chips. Außerdem sollte Intel unbedingt den Namen Atomn für diese Prozessoren ändern, der ist grauenhaft. Warum nicht den Codenamen Clover Trail klingt doch viel cooler

  6. Re: Aber was will intel machen?

    Autor: irata 23.11.12 - 02:25

    theSoenke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht den Codenamen Clover Trail klingt doch viel cooler

    Klingt cool, solange man es nicht übersetzt ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Immenstaad
  2. agorum® Software GmbH, Stuttgart, Ostfildern
  3. TE Connectivity Germany GmbH, Bensheim
  4. AreaDigital AG, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)
  2. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Smartphones und Tablets: Bundestrojaner soll mehr können können
    Smartphones und Tablets
    Bundestrojaner soll mehr können können

    Das BKA will künftig auch Smartphones und Tablets mit einem Trojaner infizieren können. Die aktuelle Version des Bundestrojaners kommt nur mit Windows zurecht.

  2. Internetsicherheit: Die CDU will Cybersouverän werden
    Internetsicherheit
    Die CDU will Cybersouverän werden

    Die Internetsicherheit ist ein hohes Gut - die CDU will diese mit einer Reihe von Maßnahmen verbessern. Wieso das Knacken von Verschlüsselung dazu gehört, bleibt ihr Geheimnis.

  3. 3D-Flash-Speicher: Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig
    3D-Flash-Speicher
    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

    Knapp 24.000 Quadratmeter mehr Reinraumfläche: In der Fab 10 in Singapur möchte Micron verstärkt 3D-Flash-Speicher produzieren. Das lässt sich der Hersteller einige Milliarden US-Dollar kosten.


  1. 19:24

  2. 19:05

  3. 18:25

  4. 17:29

  5. 14:07

  6. 13:45

  7. 13:18

  8. 12:42