Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Harmony: Logitech mag keine…

Aktuelle Produktpalette einfach schlecht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aktuelle Produktpalette einfach schlecht

    Autor: yeppi1 24.01.13 - 11:44

    Also ich finde die aktuelle Produktpallette einfach schlecht. Ich bin Besitzer einer Harmony 885 und mit der auch soweit zufrieden. 2008 hat sie 90¤ gekostet. Allerdings funktionieren manche Tasten nicht mehr problemlos. Wenn ich mich aktuell umsehe, kann ich mich praktisch zwischen 3 Geräten entscheiden (wenn ich keinen Rückschritt will): Harmony One plus. Kostet 140¤ und zwei Freunde besitzen sie. Der Akku ist wirklich schlecht. Während ich mit meiner 885 locker 4 Wochen auskomme (es werden täglich 4-5 Geräte mehrmals bedient), kommt die One plus nach meiner Erfahrung auf 3-4 Tage ohne Ladestation. Dann gibt es die im Artikel angesprochene Harmony Touch: Meines erachtens der größte Schwachsinn. Keine Zahlentasten? Ich habe einen vom Provider vorgegebenen PVR, wo die Kanäle 3 Zahlen haben (zB 100) und ich gebe viele noch klassisch einfach selbst ein. Das mit der Touchfernbedienung stelle ich mir grauenhaft vor. Vor allem, weil dann am Bildschirm immer zwischen den Zahlentasten und anderen Funktionen umgestellt werden muss. Also die Touch gefällt mir sehr gut, preislich wie die one plus, aber ohne die 10 kleinen Zahlentasten für mich unbrauchbar. Und zuletzt ist da noch die 900er... Eine exakte Kopie von der 885 Fernbedienung, nur dass sie Funk beherrscht. Deswegen kostet sie auch doppelt soviel als meine aktuelle, macht sie für mich aber nicht interessanter.

    Also ich würde mir ja eine kaufen, wenn sie eine brauchbare anbieten würden. Aber die Modellpallette ist einfach schlecht, vielleicht kommt ja besseres, wenn Harmony einen Käufer findet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Aktuelle Produktpalette einfach schlecht

    Autor: ikso 24.01.13 - 12:03

    Vor allem stört mich die Vielfalt von Produkten.

    Wieso müssen gefühlte 100 Computermäuse und Tastaturen angeboten werden?

    Da hat doch ein Normalverbraucher kaum einen Überblick darüber.

    Ausserdem fallen für jede Variante zusätzliche Entwicklungskosten und Produktionskosten an.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Aktuelle Produktpalette einfach schlecht

    Autor: Osiris 24.01.13 - 12:18

    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. NSCON Network Services & Consulting GmbH, verschiedene Standorte
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. zooplus AG, München
  4. ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. umgerechnet ca. 170,19€ inkl. Versand (Vergleichspreis: 267,79€)
  2. 44,99€
  3. (u. a. Ronaldo Blu-ray 9,97€, Mia san Champions Blu-ray 7,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Für Werbezwecke: Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook
    Für Werbezwecke
    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

    Es war wohl nicht anders zu erwarten: Zwei Jahre nach der Übernahme durch Facebook muss Whatsapp alle Telefonnummern an den Mutterkonzern weiterreichen. Die Verknüpfung mit einem Nutzer funktioniert aber nicht immer.

  2. Domino's: Die Pizza kommt per Lieferdrohne
    Domino's
    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

    Luftbrücke zum Kunden: Die Schnellrestaurantkette Domino's Pizza will in Neuseeland künftig Pizzas mit unbemannten Lufttransportern zum Kunden bringen. Ein Feldversuch soll in Kürze starten.

  3. IT-Support: Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise
    IT-Support
    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

    Eigentlich sollte HP Enterprise sämtliche Endnutzergeräte der Nasa verwalten. Der Support ist aber offenbar so schlecht, dass die IT-Chefin der US-Raumfahrtbehörde mit einer beispiellosen Verzweiflungstat reagiert.


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45