Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Harmony: Logitech mag keine…

Marketingfehler

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Marketingfehler

    Autor: dabbes 24.01.13 - 12:05

    Beim Preis von 180 Euro hätte das Ding weiß sein müssen und von Apple kommen müssen (das mein ich nicht böse).

    In der Zeit, wo man Fernseher schon mit gesten steuern kann und Leute Smartphones und Tablets haben, frage ich mich, was man mit einer Touch-Fernbedienung will?
    Die muss man blind bedienen können, bei der Harmony muss man draufgucken.

    Und versuch mal einem normalen Menschen zu erklären warum man 180 Euro für eine Fernbedienung zahlen soll, der gerademal 300 Euro für seinen neuen Flachbildfernseher bezahlt hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Marketingfehler

    Autor: DJ_Ben 24.01.13 - 12:16

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und versuch mal einem normalen Menschen zu erklären warum man 180 Euro für
    > eine Fernbedienung zahlen soll, der gerademal 300 Euro für seinen neuen
    > Flachbildfernseher bezahlt hat.


    Nun ja, es lässt sich ja mit der Fernbedienung jegliches TV/Hi-Fi Gerät ansteuern, deswegen ja Universalfernbedienung.
    Der Preis ist trotzdem extrem happig, das steht außer Frage.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Marketingfehler

    Autor: flowerpower 24.01.13 - 12:38

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Zeit, wo man Fernseher schon mit gesten steuern kann und Leute
    > Smartphones und Tablets haben, frage ich mich, was man mit einer
    > Touch-Fernbedienung will?
    > Die muss man blind bedienen können, bei der Harmony muss man draufgucken.

    Ähm, jede Tablet oder Smartphone App muss man blind bedienen können! Ist jetzt nicht gerade ein Argument gegen die Harmony Touch!

    Aber ich bin auch der Ansicht, ne FB muss Knöpfe haben! Die kann man bedienen ohne drauf kucken zu müssen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Marketingfehler

    Autor: 1st1 24.01.13 - 12:51

    DJ_Ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Nun ja, es lässt sich ja mit der Fernbedienung jegliches TV/Hi-Fi Gerät
    > ansteuern, deswegen ja Universalfernbedienung.
    > Der Preis ist trotzdem extrem happig, das steht außer Frage.

    Bei Aldi gibts regelmäßig Universalfernbedienungen von Medion / Tevion für unter 20 Euro. Da ist natürlich ein Riesen Unterschied in Preis und Funktionalität.

    Nur die Funktionalität einer Harmony muss man erstmal verstanden haben, erst das erklärt den höheren Preis. Und das hat Logitech wohl versäumt, in seiner Werbung zu vermitteln. Aber dennoch, die Harmony FBs sind zu teuer, außer evtl. die einfache "Volksfernbedienung" die nur 3 Geräte steuern kann und kein Display hat. Man vergleiche was die Philips Prestigo kostet, die auch "Aktionen" kann (wenn auch längst nicht so gut).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Marketingfehler

    Autor: genussge 24.01.13 - 14:04

    Vielleicht hätte Logitech auch einfach nur die Telefon-Funktion mit integreiren müssen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Marketingfehler

    Autor: drvsouth 24.01.13 - 14:14

    1st1 schrieb:

    > Aber dennoch, die Harmony FBs sind zu teuer,

    Also die Harmony 600 mit 5 Geräten und SW-Display gabs vor Weihnachten für 27-28¤ zu kaufen. Das finde ich jetzt nicht zuviel und 5 Geräte reichen mir persönlich auch aus.
    Die Aufpreise für weitere 1-2 weitere Geräte und Farbdisplay finde ich aber auch happig, zumal die weiteren Geräte ja im wesentlichen nur durch die Software beschränkt sind. Für die Hardware wären wohl auch 10 weitere Geräte kein Problem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Marketingfehler

    Autor: velo 24.01.13 - 15:11

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Ding weiß sein müssen und von Apple
    > kommen müssen (das mein ich nicht böse).

    Sehe ich auch so. Hier muss man so viel auf usability achten, dass sie es einfach falsch gemacht haben.

    Und der Witz ist, dass man das eigentlich schon will - eine Fernbedienung für alles - also ein großer Markt.

    Die Hersteller der Geräte sind aber mit schuld am schlechten Bedienen. Manchmal kann die Fernbedienung da einfach nichts mehr machen.

    Beispiel: Kaum ein Gerät kann mit einem nur AN und nur AUS Signal umgehen. Wenn man nun alle Geräte gleichzeitig Ein/Aus-schalten will, ist so was aber eigentlich die einzig saubere Lösung.

    Und ein IR Standard würde da sicherlich helfen. So dass zb bei jedem Signal erst mal die Firmen/Geräte ID gesendet wird und dann ein standardisierter Code für eine Funktion. (zb "Lauter")

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Marketingfehler

    Autor: Casandro 24.01.13 - 23:07

    Solche IR-Standards gibts schon, zu Hauf sogar. Nur dran halten tut sich halt keiner, und wenn... dann auch nur für einen Teil der Tasten.

    Es fängt aber schon mit kranken Ideen an, wie einer Quellenauswahl per Menü. Man drückt auf die "AV"-Taste, und muss dann mit den Cursortasten die entsprechende Option auswählen. Das ist krank. Hätten die da noch gleichzeitig die Option gemacht, dass ich die Zifferntasten verwenden könnte, hätte man das einfach automatisieren können.

    Was im Moment aber spannend ist, ist CEC. Damit kann man wirklich Geräte brauchbar fernsteuern. Mein TV kann beispielsweise meinen VDR steuern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Berater "Security & Compliance" (m/w)
    Detecon International GmbH, Köln, München, Eschborn
  2. Experiment Control Scientist / Engineer (m/w)
    European X-Ray Free-Electron Laser Facility GmbH, Hamburg
  3. Frontend Entwickler (m/w)
    Key-Work Consulting GmbH, Karlsruhe
  4. Software-Entwickler (m/w) C# / .NET für Automatisierungstechnik
    invenio Group AG, Karlsruhe

Detailsuche



Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays je 6,97 EUR oder günstiger
    (u. a. Bad Country, Nirgendwo in Afrika, Elvis Presley, The Breed)
  2. Kingsman - The Secret Service [Blu-ray]
    11,99€
  3. Serien bis zu 40% reduziert
    (u. a. Vikings 1. Season 14,97€, Homeland 3. Season 17,97€, Fargo 1. Season 24,97€, American...

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mad Max im Test: Sandbox voll mit schönem Schrott
Mad Max im Test
Sandbox voll mit schönem Schrott

Smart-TV-Betriebssysteme im Test: Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
Smart-TV-Betriebssysteme im Test
Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
  1. Not so smart Aktuelle Fernseher im Sicherheitscheck
  2. Update für Smart-TVs Neue Netflix-App streamt immer sofort
  3. Medienaufsicht Kabel Deutschland begrüßt Recht auf HbbTV-Ausfilterung

In eigener Sache: Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
In eigener Sache
Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
  1. In eigener Sache Golem.de-Artikel mit Whatsapp-Kontakten teilen
  2. In eigener Sache Preisvergleich bei Golem.de
  3. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen

  1. Ron Gilbert: Monkey-Island-Miterfinder bittet Disney um Fortsetzung
    Ron Gilbert
    Monkey-Island-Miterfinder bittet Disney um Fortsetzung

    Zum 25. Geburtstag von Monkey Island erinnert sich Ron Gilbert, einer der Schöpfer, an die Entwicklungszeit - und bittet Disney um die Erlaubnis, eine echte Fortsetzung produzieren zu dürfen.

  2. Firefox-Sicherheitslücken: Angreifer hatte Zugriff auf Mozilla-Bugtracker
    Firefox-Sicherheitslücken
    Angreifer hatte Zugriff auf Mozilla-Bugtracker

    Ein priviligierter Account für den Mozilla-Bugtracker ist unter der Kontrolle eines Angreifers gewesen. Dadurch gelang es diesem, Informationen über noch nicht behobene Sicherheitslücken in Firefox zu erhalten.

  3. Good Technology: Blackberry kauft Konkurrenten für 425 Millionen US-Dollar
    Good Technology
    Blackberry kauft Konkurrenten für 425 Millionen US-Dollar

    Lange haben sie sich mit Patentklagen überzogen, nun wollen sie gemeinsam Unternehmenslösungen anbieten: Blackberry kauft seinen Konkurrenten Good Technology für rund 425 Millionen US-Dollar. Der Deal könnte Auswirkungen auf den ganzen Markt für mobile Endgeräte haben.


  1. 14:35

  2. 13:32

  3. 13:26

  4. 12:30

  5. 11:29

  6. 09:04

  7. 19:42

  8. 18:31