Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hedgefonds klagt: Apple soll seine…

Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: scrapvalue 07.02.13 - 22:42

    Finde diese Aussage sehr gewagt, klar hat Steve Jobs mit seinen Visionen letztendlich Apple zum Erfolg geführt, aber Microsoft hat mit seiner Investition den Baustein geliefert damit ein solcher Schritt überhaupt erst möglich war.

    Quelle (da hier die damalige Aufnahme im Anhang ist):
    http://www.apfeltalk.de/forum/showthread.php?t=247297

  2. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: ger_brian 07.02.13 - 23:01

    scrapvalue schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde diese Aussage sehr gewagt, klar hat Steve Jobs mit seinen Visionen
    > letztendlich Apple zum Erfolg geführt, aber Microsoft hat mit seiner
    > Investition den Baustein geliefert damit ein solcher Schritt überhaupt erst
    > möglich war.
    >
    > Quelle (da hier die damalige Aufnahme im Anhang ist):
    > www.apfeltalk.de


    Das war aber keine gute Tat von MS. Das war ihr einziger Ausweg, um den Konzern in der Form zu erhalten.

  3. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: Hösch 07.02.13 - 23:14

    ger_brian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war aber keine gute Tat von MS. Das war ihr einziger Ausweg, um den
    > Konzern in der Form zu erhalten.

    Glaubst du jetzt wirklich, dass dies die MS Fans hier lesen wollen?

  4. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: ger_brian 07.02.13 - 23:19

    Nein, aber ich habe Recht^^

  5. Teilwahrheiten sind ja toll...

    Autor: rj.45 08.02.13 - 05:23

    ....es gibt ja diverse verschiedene Ansichten zu diesem Thema, aber gehen wir ganz einfach mal davon aus, dass MS tatsaechlich Apple "gerettet" hat... was genau bringt das uns jetzt? Zum Glueck bin ich nicht der Typ, der etwas in Aussagen hineininterpretiert, denn ansonsten wuerde ich es fast so verstehen, als sollte man nun irgendeinen Unsinn wie "Dankbarkeit" verspueren, wenn jedesmal wieder jemand die Theorie von Bill rettet Steve herausposaunt. Aber etwas erwachsener sind wir ja wohl dann doch, oder?

  6. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: Donnerstag 08.02.13 - 07:25

    ger_brian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > scrapvalue schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Finde diese Aussage sehr gewagt, klar hat Steve Jobs mit seinen Visionen
    > > letztendlich Apple zum Erfolg geführt, aber Microsoft hat mit seiner
    > > Investition den Baustein geliefert damit ein solcher Schritt überhaupt
    > erst
    > > möglich war.
    > >
    > > Quelle (da hier die damalige Aufnahme im Anhang ist):
    > > www.apfeltalk.de
    >
    > Das war aber keine gute Tat von MS. Das war ihr einziger Ausweg, um den
    > Konzern in der Form zu erhalten.


    Ob es eine Gute Tat war oder nicht ändert doch am Umstand nichts.

  7. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: KTVStudio 08.02.13 - 08:12

    War es nicht Steve Jobs der zum "Feind" gegangen ist um mit ihm einen Deal auszuhandeln? Somit hat Jobs die Firma vor dem Bankrott gerettet und ich persönlich bin sehr Froh das es zumindest neben Windows und dem leider sehr fragmentierten Linux Distributionen noch OS X als dritte Alternative gibt, den nichts ist besser als Alternativen. Dem Börsenwert von Microsoft über die letzten Jahre gesehen nach zufolge scheint die Monopolstellung im OS Bereich langsam aber stetig zum Polypol zu werden. Der Aufstieg Apples und damit OS X zu einem sehr soliden Betriebssystem als auch der fortgeschrittenen Entwicklung bei Linux verdanken wir hoffentlich eine Zukunft mit Alternativen für Jedermann.

  8. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: coiberg 08.02.13 - 08:20

    scrapvalue schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde diese Aussage sehr gewagt, klar hat Steve Jobs mit seinen Visionen
    > letztendlich Apple zum Erfolg geführt, aber Microsoft hat mit seiner
    > Investition den Baustein geliefert damit ein solcher Schritt überhaupt erst
    > möglich war.
    >
    > Quelle (da hier die damalige Aufnahme im Anhang ist):
    > www.apfeltalk.de

    Bei knapp einer Milliarde Verlust im Vorjahr ist es reichlich naiv zu Glauben das lumpige 150Mio Dollar von M$ Apple vor dem Ende bewahrt haben oder das M$ aus reiner Großzügigkeit mit ins Boot stieg. M$ selber hatte damals mächtig Ärger und es gab Überlegungen den Konzern zu zerschlagen, letztendlich hat M$ sich durch diesen Schritt selbst gerettet.

  9. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: Polydesigner 08.02.13 - 08:22

    Das alte Henne und Ei Problem.

    Einerseits hatte Jobs den Deal mit M$ erst eingefädelt andererseits hat Gates Geld neue Türen geöffnet ...

    Gates Türen geöffnet muharr harr -.-

  10. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: Polydesigner 08.02.13 - 08:32

    coiberg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei knapp einer Milliarde Verlust im Vorjahr ist es reichlich naiv zu
    > Glauben das lumpige 150Mio Dollar von M$ Apple vor dem Ende bewahrt haben
    > oder das M$ aus reiner Großzügigkeit mit ins Boot stieg. M$ selber hatte
    > damals mächtig Ärger und es gab Überlegungen den Konzern zu zerschlagen,
    > letztendlich hat M$ sich durch diesen Schritt selbst gerettet.


    Vergiss nicht welche Message 150Mio $ und eine Cooperation über mehrere Jahre an die Gläubiger aussendet. Das ist kein Komapatient sondern ein Stehauf Männchen!

    Abgesehen davon die Geschichte wiederholt sich immer wieder... Die Aktien fallen weil Spekulanten nicht an zukünftige Innovationskraft und Erfolg von Apple glauben. Der neue IMac befriedigt zwar Design Fetischismus aber ist in meinen Augen technischer Rückschritt. iOS ist mittlerweile im Vergleich zur Konkurrenz ein träger veralteter Dinosaurier. Wer etwas dagegen sagen will sollte erstmal an die beliebten Jailbreaks denken, welche den Funktionsumfang massiv erweitern...

    IMHO wenn Apple jetzt nicht die Kurve kratzt fahren die sich wieder in die Nischen Richtung

  11. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: al-bundy 08.02.13 - 08:43

    scrapvalue schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde diese Aussage sehr gewagt, klar hat Steve Jobs mit seinen Visionen
    > letztendlich Apple zum Erfolg geführt, aber Microsoft hat mit seiner
    > Investition den Baustein geliefert damit ein solcher Schritt überhaupt erst
    > möglich war.

    Was für ein Quatsch. Das ist eine der urban legends, die anscheinend nicht tot zu kriegen sind.
    Richtig ist, dass MS 1997 stimmlose Aktien im Wert von 150 Mio. kaufte. Diese Summe war aber nur ein lauer Furz im Vergleich zu den damaligen Bargeldreserven Apples und hat ganz sicher nichts mit dessen wirtschaftlichen Comeback zu tun.
    MS inverstierte auch nicht aus reiner Herzensgüte, sondern wegen der sich daraus ergebenden Vorteile. Denn einerseits wurden damit langjährige Patenstreitigkeiten abgegolten, der IE als Apples Standardbrowser, sowie MS Office for Mac etabliert.
    Und andererseits verschaffte sich MS Luft gegen bereits angestrebte Monopolverfahren, bei denen das böse Wort "Zerschlagung" die Runde machte.
    Später kaufte MS die Aktien vollständig zurück und hat heute keinerlei finanzielle Anteile an Apple.
    Für Apple war es aber, neben dem Vorteil eines zeitnah aktualisierten Office, auch ein wichtiger Prestigegewinn in wirtschaftlich angespannten Zeiten.
    Das ist alles.

  12. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: Verlusti 08.02.13 - 09:06

    150Millionen Dollar ist das was Steve Jobs brauchte, nicht mehr und nicht weniger um den ersten IMac zu entwickeln und den Grundstein für die bis heute erfolgreiche Marketingstrategie auf die Beine zu stellen.

    Die Zahlung von Microsoft hat vor allem für Redmond eine ganz besondere Bedeutung, im Gegenzug hat sich Apple - Steve Jobs bereit erklärt, die andauernden Plagiatsvorwürfe nicht mehr zu erwähnen. Ob das Geld die Entschuldigung für den Vertrauensbruch durch Bill Gates war, oder marketingtechnisches Kalkül werden wir wohl nie genau erfahren. Vielleicht wollte Bill Gates der einstigen und vor allem COOLEN Topmarke nur helfen in der Hoffnung, das etwas von der COOLNESS auf seine Produkte abfärbt, wer weiß...

  13. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: autores09 08.02.13 - 09:28

    Polydesigner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > coiberg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >Der neue IMac befriedigt zwar Design Fetischismus
    davon lebt Apple? Function follows Design - schon immer.

    > aber ist in meinen Augen technischer Rückschritt.
    weil es für Dich nicht aufrüstbar ist. es gibt genügend Leute, die nicht rumbasteln wollen. Ich hab bei meinem iMac auch noch RAM und Platte getauscht, halts nicht für richtig die Möglichkeiten zu nehmen, aber es stört auch viele nicht. Nicht nur, weil sie keine ahnung davon haben sondern auch weil der mac gut weiterverkauft werden kann. Dann kauft man sich halt einen neuen Mac als upgrade, anstatt aufzurüsten (auch davon lebt die Firma).

    > iOS ist mittlerweile im Vergleich
    > zur Konkurrenz ein träger veralteter Dinosaurier. Wer etwas dagegen sagen
    > will sollte erstmal an die beliebten Jailbreaks denken, welche den
    > Funktionsumfang massiv erweitern...
    hab den Jailbreak drauf, nutze beispielsweise AUXO, ischedular und noch 1-2 tweaks. Mal davon abgesehen, dass man es nicht unbedingt braucht und der Funktionsumfang nicht MASSIV erweitert wird, ist ein 5 Jahre altes OS kein alter Dino. Man vergisst auch schnell, dass Android bis Version 4 IMHO keine vergleichbar ausgereiftes und in Sachen Design konkurrenzfähiges OS war. wie immer im Leben, ist IOS geschmacksache, aber es ist weder veraltet noch lahm. Und die Arugmentation anhand der Jailbreak "Statistik" ist somit auch nicht schlüssig.

    >
    > IMHO wenn Apple jetzt nicht die Kurve kratzt fahren die sich wieder in die
    > Nischen Richtung
    Wenn ich mir die letzten Verkaufszahlen anschaue, dann ist Apple keine Nische mehr - zumindest im mobilen Segment. Und diese Kundenstamm haben die nun mal jetzt. Ich bin eingeloggt in apples Welt. ich hab viel Geld bereits für Apps auf iOS ausgegeben (und würde das immer wieder tun ;) ), aber ich bin jetzt mal gebunden. Ein Wechsel auf WP8 biespielsweise kommt für mich so schnell nicht in Frage deshalb... daneben bin ich nach 15 Jahren Windows sehr happy mit OSX (auch geschmacksache). aber ich werde so schnell nicht mehr woanders hin wechseln und der Kundenstamm von Apple - und das behaupte ich nun mal einfach - mehrheitlich auch nicht.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 09:33 durch autores09.

  14. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: ralf.wenzel 08.02.13 - 09:38

    Endlich einer, der mit Wissen punktet statt mit halbgarem Zeugs.

  15. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: zonk 08.02.13 - 10:12

    Polydesigner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gates Türen geöffnet muharr harr -.-

    Gates hat Tueren geoeffnet um Fenster vor der Zerschlagung zu retten ;)

  16. Re: Teilwahrheiten sind ja toll...

    Autor: zonk 08.02.13 - 10:16

    Glaubst du etwas auch nicht Apple haette keinen anderen Investor gefunden der 150 Mio aufgetrieben haette ;)

    Ich denke sie haben beide profitiert. Apple hat den kleinen batzen Geld gut gebrauchen koennen. (Ja er ist klein nach einem Verlusst von einer Milliarde sind 150 Mionen nicht gerade viel) Und auf der Anderen seite wurde MS nicht zerschlagen. (Und ja auch das ist gut so)

    Gruss
    Zonk

  17. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: DY 08.02.13 - 11:29

    scrapvalue schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde diese Aussage sehr gewagt, klar hat Steve Jobs mit seinen Visionen
    > letztendlich Apple zum Erfolg geführt, aber Microsoft hat mit seiner
    > Investition den Baustein geliefert damit ein solcher Schritt überhaupt erst
    > möglich war.
    >
    > Quelle (da hier die damalige Aufnahme im Anhang ist):
    > www.apfeltalk.de

    Auch das mit Jobs ist gewagt.
    Der neue iMac war fertig als Jobs kam, Jobs hat ihn nur vorgestellt.

    Ebenso mp3 Player.
    iTunes war ein Programm einer anderen Firma, die wurde aufgekauft.
    DER Vorteil war dann, dass Toshiba die kleinen 1,8" Festplatten herausbrachte.

  18. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: ObiWan 08.02.13 - 18:13

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch das mit Jobs ist gewagt.
    > Der neue iMac war fertig als Jobs kam, Jobs hat ihn nur vorgestellt.
    >
    > Ebenso mp3 Player.
    > iTunes war ein Programm einer anderen Firma, die wurde aufgekauft.
    > DER Vorteil war dann, dass Toshiba die kleinen 1,8" Festplatten
    > herausbrachte.


    Der war gut. :)

  19. Re: Steve Jobs hat Apple aus der Krise geführt, nur die Teilwahrheit!

    Autor: t_e_e_k 10.02.13 - 12:44

    KTVStudio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Aufstieg Apples und
    > damit OS X zu einem sehr soliden Betriebssystem als auch der
    > fortgeschrittenen Entwicklung bei Linux verdanken wir hoffentlich eine
    > Zukunft mit Alternativen für Jedermann.

    wenigstens gibt es jetzt zwei teufel...alternativen sind immer gut.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
  2. Dataport, Magdeburg, Rostock
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Olpe
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. und 15€ Cashback erhalten
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. (u. a. Assassins Creed IV Black Flag 9,99€, F1 2016 für 29,99€, XCOM 4,99€, XCOM 2 23,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

  1. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.

  2. Star Wars: Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag
    Star Wars
    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

    Dass Raumfahrt teuer ist, ist bekannt: Ein britisches Unternehmen hat ausgerechnet, was der Todesstern im Unterhalt kostet. Man benötigt schon ein ganzes Imperium, um das zu finanzieren.

  3. NSA-Ausschuss: Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben
    NSA-Ausschuss
    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

    Bei der Veröffentlichung der Dokumente zum NSA-Ausschuss ist Wikileaks möglicherweise eine Panne passiert. Zudem darf die Staatsanwaltschaft im Bundestag nun wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses ermitteln.


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08