1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hewlett-Packard Rüsselsheim…

Grauenhafter Support

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grauenhafter Support

    Autor yudothat 02.02.13 - 07:57

    Wäre sinnvoller mehr Leute einzustellen die keine gebrochenes Deutsch sprechen und kompetenten Support geben können und vorallem auch kompetente Ingineure die Vernünftige Hardware bauen und nicht diesen Rotz.

    Jedes mal wenn mit irgendeinem HP Gerät irgendwas nicht gestimmt hat, war das die reinste Katastrophe. Next Business Day wird teilweise auf 2-3 Tage verschoben, Festplatten müssen von HP kommen und deren Firmware haben damit man auch ja keine anderen Festplatten verbaut werden kann (deren Preise sind sowas von dreist 160GB 2,5" 400¤), es gab mehrfach Hardware die defekt ausgeliefert wurde, sogar die Austauschhardware der defekten Austauschhardware war defekt, ILO ist grauenhaft und völlig behindert da man nachwievor das Adminstrator Passwort nur über ein externes Tool reseten kann und nicht über das BIOS, die Schienen sind der reinste Müll, deren eh schon beschissenen H200 Kontroller schaffen gerade mal 15-25Mb/s was wirklich lachhaft ist, usw.

    Ich frage mich wie die überhaupt auf Platz 1 auf dem Servermarkt sein können bei dem Scheiß den die verkaufen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Grauenhafter Support

    Autor Donk 02.02.13 - 19:08

    Du sprichst mir wahrlich aus der Seele. Ich ärgere mich jeden Tag mit dem HP Service. Meine Firma (ca 1600 Mitarbeiter) hat erst kürzlich die juristische Abteilung aufgestockt weil HP seinen Verträgen nicht nachkommt und jeden Tag Geräte ihren Dienst versagen. Das muss man sich mal vorstellen mehr Juristen einstellen, weil man Probleme mit einer Firma wie HP hat.

    Next Business Day ist ein echt Witz. Wir kürzen momentan anhand unserer Verträge die Zahlungen für den Support um über 70% weil fast kein Auftrag unter 3 Tagen erledigt ist.

    Problem wird gemeldet am nächsten Tag kommt eine Antwort und am zweiten Tag guckt sich ein Techniker das Problem an. Er hat natürlich die Event-Logs und genauen Fehlerbeschreibungen inklusvie Fehlercode nicht gelesen muss sich vor Ort alles nochmal erklären lassen und verschwindet mit dem Kommentar die Teile müssen bestellt werden ich komme wieder wenn die da sind.

    Unsere IT Abteilung könnte 1 bis 2 Mitarbeiter anders einsetzen wenn sie nicht damit beschäftigt wären hinter HP erzutelefonieren. Ein Glück ist das ganze bald vorbei. sobalddie Verträge auslaufen sidn wir den Mist los. Und wenn man glauben darf was andere Firmen über HP denken scheinen wir nicht die einzigen zu sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: 100% Ack Grauenhafter Support

    Autor Bouncy 04.02.13 - 09:18

    Sehr schön, die EXAKT gleichen Probleme auch hier (in D ~5000 PC\Laptops, aber wir wissen auch von den gleichen Problemen in sämtlichen anderen Märkten in denen wir aktiv sind (jedes Land außer Nordkorea). Gerade im Herbst eine neue riesige Charge an Laptops bestellt, sagenhafte 5% waren Dead on Arrival (also von Außen sichtbar defekt, lose Festplatte im Inneren, etc)), weitere 5% nach wenigen Tagen Betrieb, d.h. jedes zehnte Gerät wurde repariert bevor es überhaupt zum Anwender kam!
    Und Next Business Day bedeutet auch hier 3 Werktage, mit etwas Glück manchmal 2 - sofern die Hardwarejungs es überhaupt hinbekommen HP von einem Defekt zu überzeugen, die Leute am Telefon (die in Tschechien sitzen und schlechtes Deutsch sprechen) sind nämlich so dumm, dass man ihnen kaum den Fehler schildern kann. Und selbst wir als Größtabnehmer haben keine Möglichkeit einfach Techniker zu rufen, wir müssen den Umweg über ein Formular nehmen auf das ein Rückruf folgt, für jedes einzelne Gerät. Wir haben das sogar mit der deutschen Vertriebsleitung besprochen - die bemühen sich, aber können auch nichts ändern, verzweifeln an den konzerninternen Strukturen - es hagelt Entschuldigungen, Enschädigungen und letztlich Resignation auch von deren Seite.

    Leider ist bei uns keine Besserung in Sicht, weil die Konzernleitung - offensichtlich beim Golfen mit offener Brieftasche - festgelegt hat, dass die 50 Cent die HP günstiger als Dell ist es rechtfertigt den Vertrag zu verlängern. Und ja, Dell war um WELTEN besser, Qualität _und_ Service...


    Scheint sich für HP trotzdem zu lohnen so zu agieren, auch wenn sie auf diese Weise mehrere hunderttausend User von der miesen Qualität der Marke überzeugen, die sich natürlich niemals privat HP kaufen würden - zumal es um die teuren Elitebooks geht, kaum auszumalen wie schlecht Consumergeräte dann sind...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: 100% Ack Grauenhafter Support

    Autor Herr F 04.02.13 - 16:42

    Meldet die Fälle bei einem lokalen Support-Partner Damit könnt ihr wenigstens das Sprachproblem umgehen und habt immer die gleichen, hoffentlich guten, Techniker.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: 100% Ack Grauenhafter Support

    Autor Donk 05.02.13 - 00:02

    Das haben wir für den Bereich Drucker schon getan das Problem ist da HP alles unter Kontrolle haben will sind wir immer noch auf HP angewiesen selbst wenn die ausführenden Kräfte andere sind. Diese werden übrigens von HP nicht mit den notwendigen Infos versorgt. Die kommen zwar nett udn freundlich vorbei wissen aber teilweise gar nicht was sie machen sollen weil wir gezwungen sind alle Aufträge an HP zu senden und diese die dann weiter geben.

    Wir sind gerade dabei das zu ändern aber das dauert wohl noch etwas.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VarioPlace: Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
VarioPlace
Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
  1. Allplay-Smarthome-Demonstration Qualcomms Alljoyn wird breit unterstützt
  2. Siemens Backofen und Spülmaschine mit WLAN
  3. Studie Internet der Dinge entpuppt sich als Stromfresser

Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei
  2. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

  1. Bundesgerichtshof: Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden
    Bundesgerichtshof
    Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden

    Ein Arzt aus München wollte nicht auf einem Bewertungsportal geführt werden. Doch der Bundesgerichtshof urteilte, dass das Recht auf informationelle Selbstbestimmung nicht das Recht auf Kommunikationsfreiheit überwiegt.

  2. Apt: Buffer Overflow in Debians Paketmanagement
    Apt
    Buffer Overflow in Debians Paketmanagement

    Im von Debian und Ubuntu verwendeten Paketmanagement Apt ist ein sicherheitskritischer Fehler entdeckt worden. Es ist bereits das zweite Mal in kurzer Zeit, dass Apt Sicherheitsprobleme hat.

  3. Impera i10G: Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor
    Impera i10G
    Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor

    Mit dem Impera i10G hat Allview ein neues Tablet mit Windows 8.1 mit Bing gezeigt, das mit einem 9,7-Zoll-Display und einem Bay-Trail-Prozessor ausgestattet ist. Außerdem können Nutzer über ein eingebautes Modem unterwegs online gehen.


  1. 22:10

  2. 20:22

  3. 16:51

  4. 16:43

  5. 16:30

  6. 14:51

  7. 14:16

  8. 13:36