Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JPMorgan Chase: AMD soll zum…

Eines der Probleme von AMD auf dem Servermarkt:

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eines der Probleme von AMD auf dem Servermarkt:

    Autor: 1st1 14.11.12 - 11:27

    Server werden heute vielfach virtualisiert, das heißt da stehen dreivier Kisten (oder mehr) mit meist VMWare als Betriebssystem auf denen virtuell dutzende von Anwendungsservern laufen. Das bedeutet schonmal, dass man pro Anwendungsserver, die ja virtuell sind, in vielen Fällen weniger als 1 physische CPU braucht - viele virtualisierte Server kommen mit einem Bruchteil der Leistung einer physischen CPU aus. Daher werden schonmal weniger CPUs verkauft, fieserweise kassieren Softwareanbieter für ihre Serveranwendungen oftmals pro CPU Lizenzen obwohl die Software nur ein Bruchteil einer VM-Host-CPU nutzt, aber das nur am Rande. Grund Nummer 2 ist, dass man in z.B. einem VMWare-Cluster keine Intel- und AMD-Systeme mischen kann, ohne auf die Livemigration von VMs von einem physischen Host auf einen anderen zu verzichten, manche Betriebssysteme verkraften nicht mal, wenn man die VM runterfährt, von einem VM-Host mit Intel auf AMD oder umgekehrt verschiebt und dann wieder hoch fährt. Das hängt damit zusammen, dass Intel und AMD zueinander inkompatible Befehle für Virtualisierungstechniken verwenden. Wer einmal in seinem VMWare-Cluster (bei Microsoft, Citrix dürfte es gleich sein) mit Intel-Hosts angefangen hat, wird keine AMD-Hosts dazu stellen. Desweiteren hinken die Opterons den XEON-CPUs Performance-mäßig deutlich hinterher und brauchen mehr Strom, ein reiner AMD-Cluster bräuchte also mehr Hostsysteme und hätte einen deutlich gestiegenen Stromverbrauch - auch für die Kühlung. Ich kenne daher kaum Kunden, die bei z.B. VMWare auf AMD-Systeme setzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Eines der Probleme von AMD auf dem Servermarkt:

    Autor: Groundhog Day 14.11.12 - 13:43

    Und was ist mit den Supercomputern von Cray? Da sind schon ein paar AMD-CPUs drin! Ich finde, die sollten den Laden kaufen und nur noch so fette Teile bauen ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Embedded Software
    invenio Group AG, Rhein-Main-Gebiet und Raum Nürnberg
  2. Solution Inhouse Consultant PLM (m/w)
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. Software-Architekt/in für Bremssysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. (Junior) Web- / Mobile-Entwickler (m/w)
    DuMont Personal Management GmbH, Köln

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Das Flüstern der Alten Götter im Test: Düstere Evolution
Das Flüstern der Alten Götter im Test
Düstere Evolution
  1. E-Sports ESL schließt Team Youporn aus
  2. Blizzard Hearthstone-Cheat-Tools verteilen Malware

PGP im Parlament: Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann
PGP im Parlament
Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann

  1. Konkurrenz für Bandtechnik: EMC will Festplatten abschalten
    Konkurrenz für Bandtechnik
    EMC will Festplatten abschalten

    Bandtechnik ist bisher viel wirtschaftlicher bei Daten, auf die selten zugegriffen werden muss. EMC will mit seinen aktiven Techniken dicht dran sein. Zusätzlich helfen soll in Zukunft das Ausschalten von Festplatten.

  2. Mobilfunk: Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen
    Mobilfunk
    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

    Die Telekom will die eSIM so einsetzen, dass kein Wechsel des Netzbetreibers möglich ist. Ab dem zweiten Halbjahr 2016 werden voraussichtlich zunehmend eSIMs in Geräten verbaut.

  3. Gründung von Algorithm Watch: Achtgeben auf Algorithmen
    Gründung von Algorithm Watch
    Achtgeben auf Algorithmen

    Republica 2016 Eine neue Initiative will untersuchen, wie Algorithmen sich auf die Gesellschaft auswirken. Für den Auftakt dient die Netzkonferenz Re:publica, auf der über die Zukunft der digitalen Gesellschaft diskutiert wird. Wir haben mit den Machern gesprochen.


  1. 19:01

  2. 16:52

  3. 16:07

  4. 15:26

  5. 15:23

  6. 15:06

  7. 15:06

  8. 14:17