Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JPMorgan Chase: AMD soll zum…

Google die beste Lösung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google die beste Lösung

    Autor: tuxsuisse 14.11.12 - 11:04

    Falls AMD wirklich verkaufen wollen/müssen, wäre google meiner Meinung nach die beste Entscheidung.

    - Mit Motorola hat google schon einiges an Erfahrung mit der Hardware sammeln können, und kann sicherlich zur weiterentwicklung beitragen.

    - Der name AMD wird so sicherlich erhalten werden.

    - Inter bekommt kein Monopol.

    - google wird AMD auch wieder etwas aufpeppeln, so werden auch Arbeitsplätze erhalten bleiben, und AMD schreibt nach einer Weile wieder Schwarze Zahlen.

  2. Re: Google die beste Lösung

    Autor: dabbes 14.11.12 - 11:16

    Träum weiter.

  3. Re: Google die beste Lösung

    Autor: JTR 14.11.12 - 11:22

    Sollte Google AMD aufkaufen, dann würde wohl die GPU Sparte von ATI komplett aussterben und x86 würden nur noch übergangsmässig bis auf ARM umgestellt wurde weiter laufen. Desktop CPU würde man keine mehr anbieten.

    Ich denke die Zukunft bei AMD liegt bei dem wo sie angefangen haben: als billiger Chipproduzent. Highend darf von dieser Firma nicht mehr erwarten.

  4. Re: Google die beste Lösung

    Autor: Rudi Rüssel 14.11.12 - 11:25

    Motorola dient nur zur Patentabdecking.
    Warum produziert Google sonst bei Samsung und HTC.

    Der Laden wird nächstes sicher Jahr auch "Umstruckturiert".

  5. Re: Google die beste Lösung

    Autor: neocron 14.11.12 - 11:27

    tuxsuisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - google wird AMD auch wieder etwas aufpeppeln, so werden auch
    > Arbeitsplätze erhalten bleiben, und AMD schreibt nach einer Weile wieder
    > Schwarze Zahlen.
    mit dem Magic Wand? oder warum laesst du das so selbstverstaendlich klingen?

  6. Re: Google die beste Lösung

    Autor: 1st1 14.11.12 - 11:30

    ASUS, MSI oder Gigabyte wären als Käufer eine interessante Option, aber außer ASUS hat keiner von denen genug Geld um das zu tun, und das wäre definitv das Ende für MSI.

    Foxconn wäre auch ne Möglichkeit. Aber ob man einen Prozessorhersteller nach China verkauft?

  7. Re: Google die beste Lösung

    Autor: JTR 14.11.12 - 11:38

    Acer wäre ein Kanditat für die Übernahme, setzen sie doch auch viele Produkte von AMD ein. Asus ist vor allem Nvidia Intel fixiert.

  8. Re: Google die beste Lösung

    Autor: tuxsuisse 14.11.12 - 11:49

    >> mit dem Magic Wand? oder warum laesst du das so selbstverstaendlich klingen?

    selbstverständlich ist dies momentan nur eine reine Spekulation.

    >> Motorola dient nur zur Patentabdecking. Warum produziert Google sonst bei Samsung und HTC.

    Das Nexus hat nichts mit Motorola zutun, vielleicht eines Tages, aber wenn google momentan kein nexus von Motorola will, dann ist dies rein ihre Entscheidung, ausserdem hat Motorola auch schon Android Handys mit google Entwickelt (Razr)

  9. Re: Google die beste Lösung

    Autor: Satan 14.11.12 - 11:50

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte Google AMD aufkaufen, dann würde wohl die GPU Sparte von ATI
    > komplett aussterben

    What? Glaube ich kaum, immerhin sind die AMD-Karten ziemlich erfolgreich.

  10. Re: Google die beste Lösung

    Autor: JTR 14.11.12 - 11:53

    Aber interessiert Google nicht. Ok, ich habe mich falsch ausgedrückt: Gamergrafikkarten von AMD gäbe es nicht mehr. Als OpenCL Beschleuniger für professionelle Anwendungen durchaus.

  11. Re: Google die beste Lösung

    Autor: petergriffin 14.11.12 - 14:57

    ist doch ganz egal ob es google interessiert oder nicht, profitable sparten werden sicher nicht ausgegliedert und dazu gehören die GPUs.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Terra Canis GmbH, München
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. T-Systems on site services GmbH, München
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 14,99€
  3. 14,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

  1. Ultrastar He12: WD plant Festplatten mit bis zu 14 Terabyte
    Ultrastar He12
    WD plant Festplatten mit bis zu 14 Terabyte

    Im kommenden Jahr sollen die ersten HDD mit 12 und 14 Terabyte Kapazität erscheinen: Western Digital möchte Helium-gefüllte Festplatten mit acht Plattern anbieten, die größere Spezialversion setzt auf überlappende Spuren.

  2. LG: Weitere Hinweise auf Aufgabe des bisherigen Modulsystems
    LG
    Weitere Hinweise auf Aufgabe des bisherigen Modulsystems

    Insidern zufolge soll LG beim kommenden G6 auf ein wasserdichtes Design setzen. Ein modularer Aufbau des kommenden Top-Smartphones wie beim G5 wird dadurch unwahrscheinlich. Das deckt sich mit früheren Vermutungen südkoreanischer Industrievertreter.

  3. Onlinewerbung: Forscher stoppen monatelange Malvertising-Kampagne
    Onlinewerbung
    Forscher stoppen monatelange Malvertising-Kampagne

    Über eine Malvertising-Kampagne ist in den vergangenen Monaten Schadcode verteilt worden. Die Macher des Stegano-Exploit-Kits versteckten dabei unsichtbare Pixel in Werbeanzeigen und nutzen Exploits in Flash und dem Internet Explorer.


  1. 14:43

  2. 14:20

  3. 14:07

  4. 14:00

  5. 13:10

  6. 12:25

  7. 11:59

  8. 11:44