1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Wirtschaft
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » JPMorgan Chase: AMD soll zum…

Ich finde, PC-Industrie braucht Gamer

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich finde, PC-Industrie braucht Gamer

    Autor renegade334 14.11.12 - 10:29

    Man man man.
    http://www.lanparty.de/history
    - Mir ist sehr deutllich, dass im Jahre 99 noch deutlich mehr viele LAN-Partys gab wie dieses Jahr Wieso gibt es jetzt nur ein kleiner Bruchteil von 2002? Vergleicht 2012 mit 2002!
    - Heute sind Spiele mit keiner LAN-Unterstützung vorhanden. Heute finde ich es schwieriger, ein gutes Spiel zu finden, mit dem man LAN zocken kann. Höchstens Steam.
    - Gleich neige ich dazu zu sagen, dass die schwerer zugängliche Raubkopien daran mit schuld sein könnten, dass es weniger LANs gibt. Wo ich damals auf LAN war (öffentlich/nichtöffentlich voll egal), nur welche umsonst gespielt.

    Ich finde, dass die PC-Industrie das Gaming mehr unterstützen sollte. Ich finde es schlecht, wenn ein Spiel nur über's Internet Mehrbenutzer unterstützt. Vielleicht (vielleicht) wäre es keine sehr dumme Idee, kostenlose Spiele zu entwickeln, die einerseits gut sind und andererseits keine niedrige Systemanforderungen haben o.O

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich finde, PC-Industrie braucht Gamer

    Autor thecrew 14.11.12 - 10:33

    Früher spielte man auch noch Miteinander bei ner geflegten Pizza, Energydrink und Chips kam auch der Smaltalk nicht zu kurz und man hatte noch Freude daran wenn der Typ am PC gegenüber Weinkrämpfe bekam weil man ihn gerade in Grund und Boden schoss... :-)

    In Zeiten des WWW ist das doch alles vorbei.

    Wozu das Haus verlassen zocken kann man doch Online!

    Ist leider so. Ich hätte es auch gerne anders. Waren tolle Zeiten damals.

    Aber das sagt wohl jede Generation von der Vergangenheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich finde, PC-Industrie braucht Gamer

    Autor Maxiklin 14.11.12 - 10:39

    Tja, die Entwicklung geht halt weiter :-) LAN-Partys und -Spiele sind aus gutem Grunde heute tot. Einmal wegen der Raubkopiererei, weil per LAN ohne Internet kann man cracken bis der Arzt kommt und Spiele für kau zocken, aber vor allem hat jedes Kind heute Breitband-DSL daheim, in der Regel 16 MBit, in Ballungsräumen aber auch 100 und mehr MBit/s, da ist man teilweise schneller unterwegs als im LAN heutzutage und die Pings sind auch auf LAN-Niveau mit 20-30 ms.

    Früher war ich fast wöchentlich auf LANs zum Zocken, gab nix besseres, daheim anfangs grad mal ISDN (paar Monate sogar als Flat) und später 1-2 MBit, damit konnte man wenig reißen, zocken schon, aber viel mehr auch nicht. Außerdem wurde bei den meisten LANs eh mehr gesaugt als gezockt, da hatten viele nen Server laufen und boten Filme, Spiele, Musik usw. an usw. Das machen viele heute von daheim nebenbei. Und dank TS muß man auch nicht mehr nebeneinander hocken.

    Und der PC-Markt steht und fällt nunmal mit dem SPielesektor, weil nur der die den Hardwarehunger nach oben schraubte, von dem vor allem auch AMD profitierte. Wo sind denn heute noch richtig gute PC-Spiele ? Und bevor ich 50 ¤ in eine Spiel stecke, was nach dem Wochenende eh in der Ecke landet, zockt ich lieber für 1-5 ¤ am Tablet bzw. Smartphone, das hat noch den Vorteil der extremen Mobilität und das hat man eh immer dabei.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ich finde, PC-Industrie braucht Gamer

    Autor eyemiru 14.11.12 - 10:41

    Gamen ist out. Zumindest haben mich in den 15 Jahren nur wenige Spiele interessiert.

    Tomb Raider
    Max Payne

    habe ich damals noch mit XP gespielt gehabt. Heute spiele ich die Spiele nur noch, wegen alter Zeiten wegen. Seither sind die Leute doch eher zum Programmieren gewechselt und haben die Lust verloren, wie früher rumzusitzen und nichts Sinnvolles produzieren.

    Es gibt inzwischen so viele Sachen, die mehr Spaß machen und die man mal so nebenbei machen kann, da finde ich reines Zocken nicht mehr sehr sinnvoll: Online-Poker, Schach, IRC, Anime/Manga, neue Sprachen lernen, Radio, Coden, Foren, E-Book, etc. Am Rechner zu sitzen, ist mehr als nur Zocken. Sonst hätte ich mir eine Console geholt. Das Einzige, was ich in meinem Leben besaß war ein Nintendo 64 mit Donkey Kong 64 und ein Gameboy Color mit Pokémon Silver, was ich sogar heute ab und zu alle 2-3 Jahre nochmal auspacke, um meine Kindheit nicht zu vergessen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. PC-Industrie braucht PC Games!

    Autor deutscher_michel 14.11.12 - 10:45

    Das PRoblem ist doch dass es so gut wie keine PC Games mehr gibt..alles ist auf Konsolen ausgelegt mit mieser Grafik die auf PCs schon vor 7 Jahren so möglich war.
    Spiele waren immer das Argument fürs aufrüsten, da diese sich aber so gut wie gar nicht weiter entwickelt haben, ists auch nicht mehr nötig sich neue Hardware zu kaufen.
    Ich möchte gar nicht wissen was wir heute für spiele hätten würde nicht alles für diese Altbackenen Konsolen entwickelt.
    LAN Parties vermisse ich nicht.. quatschen kann man über Mumble & Co.
    Ich persönlich spiele heute eigentlich nie alleine (viel zu langweilig) sondern immer nur mit Freunden..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: PC-Industrie braucht PC Games!

    Autor Vradash 14.11.12 - 10:51

    Ich erinnere mich noch als die PS2 herauskam und von der Leistung her besser war als jeder PC auf dem Markt zu der Zeit... :)
    Sowas passiert heute nicht mehr, und wenn man den Gerüchten Glauben schenken kann, wird die nächste Generation auf Hardware setzen die jetzt höchstens Mittelklasse ist. *gähn!*

    Ansonsten, ja, es braucht wieder "richtige" PC-Spiele. Für den PC entwickelt und optimiert, neue Ideen, frisches Gameplay, ohne Online-Zwang...und für unsere Konsoleros (Giga?) dann runterskaliert damit sie es bei 30FPS, 1280x720 und mittelmäßiger Grafik spielen können. :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ich finde, PC-Industrie braucht Gamer

    Autor ssssssssssssssssssss 14.11.12 - 11:10

    Naja, schau dir doch mal den gemeinen "Gamer" an!

    Ich bin früher auch auf LANs gefahren. Von 3 - 600 Teilnehmern war da alles dabei.

    Aber als ich DSL hatte konnte ich den ganzen Kram auch Online zocken, selbst das Zeug, dass ich da gesaugt hatte, hat man mit 1MBit übers Netz in sozialen Zeiten bekommen.

    Wenn man dann kein Auto hatte und eh immer die Eltern fragen musste, war das Internet eine willkommene Erleichterung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ich finde, PC-Industrie braucht Gamer

    Autor 1st1 14.11.12 - 11:48

    Ich bin dieses Jahr mehr auf LAN-Parties unterwegs als in den 2000er Jahren, nächstes Jahr sind es auch wieder mindestens 6 Veranstaltungen. An mir kann es also nicht liegen.

    Oder doch?

    Denn mein LAN-Party-LAN besteht aus 7 bzw. demnächst 8 Atari-ST/TT/Falcon und darauf wird Midi-Maze im Netz geballert, und es kommen noch andere Leute dazu die sich einklinken, zb. die midimaze.de Leute. Die Ataris haben zum Glück keine x86-Prozessoren, sondern Motorola 680x0. (Motorola hat auch mal was anderes gemacht als Handies zu bauen) Aber auch Motorola noch Google haben heute nix davon.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Ich finde, PC-Industrie braucht Gamer

    Autor hubie 14.11.12 - 12:15

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man man man.
    > www.lanparty.de
    > - Mir ist sehr deutllich, dass im Jahre 99 noch deutlich mehr viele
    > LAN-Partys gab wie dieses Jahr Wieso gibt es jetzt nur ein kleiner
    > Bruchteil von 2002? Vergleicht 2012 mit 2002!
    > - Heute sind Spiele mit keiner LAN-Unterstützung vorhanden. Heute finde
    > ich es schwieriger, ein gutes Spiel zu finden, mit dem man LAN zocken kann.
    > Höchstens Steam.
    > - Gleich neige ich dazu zu sagen, dass die schwerer zugängliche
    > Raubkopien daran mit schuld sein könnten, dass es weniger LANs gibt. Wo ich
    > damals auf LAN war (öffentlich/nichtöffentlich voll egal), nur welche
    > umsonst gespielt.
    >
    > Ich finde, dass die PC-Industrie das Gaming mehr unterstützen sollte. Ich
    > finde es schlecht, wenn ein Spiel nur über's Internet Mehrbenutzer
    > unterstützt. Vielleicht (vielleicht) wäre es keine sehr dumme Idee,
    > kostenlose Spiele zu entwickeln, die einerseits gut sind und andererseits
    > keine niedrige Systemanforderungen haben o.O

    DIe Gamer von damals sind zum Großteil erwachsen geworden - eine andere Generation würde ich mal sagen. Gamer brauchen auch Games, und wie man jetzt am Beispiel von GTA V mal wieder unschön erkennen kann, wird der PC leider öfters nicht mehr supportet oder erst deutlich später :-(. Das "Zeitalter" der Egoshooter auf Lans ist vlt. auch vorrüber... man was haben wir damals oft LAN Partys gemacht und Diablo II / AoE II und CS gezockt ;-).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Ich finde, PC-Industrie braucht Gamer

    Autor Prypjat 14.11.12 - 12:21

    Ich bin der Meinung, dass da mehrere Faktoren ein Rolle spielen.
    Zum einen sind es die Konsolen, die (wie schon gesagt wurde) die Entwicklung von Rechenintensiven Games unnütz macht. Wenn ich mal ein Jahrzehnt zurück denke und mir anschaue in welchem Rythmus man seinen Rechner aufrüsten musste, dann kann ich heute nur noch darüber Lachen. Meine CPU ist immernoch der Zweikerner, welchen ich mir vor Mittlerweile 4 Jahren gekauft habe. Die Graka ist nun auch schon 2 Jahre alt und hat mich gerade mal 150 Euronen gekostet. Dazu kommt noch ein neues Netzteil und die Kiste reißt alle Games mit Hoher Grafikeinstellung.
    So kann der Hardwaremarkt keine Kohle machen.

    Dann spielt die Generation noch eine Rolle.
    Ich kenne viele Leute, die so um die 20 Jahre alt sind, aber nicht mit Rechnern anfangen können. Die Dinger sollen nur laufen, damit bequem Surfen, Musik hören, mal ein Film schauen oder seiine Dateien Bunkern kann. Das sind keine Zocker mehr, die zu Unserer Vorstellung passen. Diese Leute holen das Smartphone raus oder legen sich das Tablet in den Schoß.

    Jetzt kommt die Spieleindustrie und da gibt es bekanntlich mehrere Gründe.
    Zum einem werden kaum noch gute Games auf den Markt geworfen. Wo man sich Damals echt gedanken machen musste, welche Games man denn nun von den 20 Releases kauft, kann man diese heute an der Hand eines Sägewerkmitarbeiters abzählen.
    Zudem wird der PC immer öfter als letztes oder garnicht bedient.
    Dann gibt es noch schlechte Portierungen, Zwangsregistrierungen, Zwielichtige DRM Software, Spiele die man eher als Betatest ansehen könnte und völlig Überzogene Preise für ein sehr kurzweiliges Produkt.

    Die Schwarzkopien bestärken die Spieleindustrie noch zusätzlich, so das es immer weniger Spiele für den PC gibt.

    Zudem machen sogenannte Casualgames mit Miniabzocksystem den Entwicklern das Leben schwer.

    Es gibt immer mehr ARM Prozessoren in Mobilen Endgeräten, welche Intel und AMD das Geschäft verhageln.

    Alles in allem, müsste ein Umdenken der Industrie stattfinden, um den guten alten Rechenknecht als Spieleplattform am Leben zu halten. Nur dann, können zwei CPU Riesen am Leben erhalten werden.

    Trotzdem kann ich mich nicht den Gedanken anderer anschließen, die meinen, dass zocken eine Sinnlose Beschäftigung ist. Klar ist der PC mehr als nur eine Gamer-Plattform, aber zocken am PC ermöglicht mir seit Jahren, die Games nach meinen Vorstellungen dank der MOD Scene anzupassen. Das gelingt in dieser Form auf keiner Konsole und hällt viele Gamer am PC.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: PC-Industrie braucht PC Games!

    Autor deutscher_michel 14.11.12 - 12:48

    Hoffen wir einfach dass Star Citizen sich ordentlich verkauft und ein paar Publisher aufwachen..leider dauert es bis dahin noch ne Weile.. Von den neuen Konsolen erwarte ich auch nicht viel - im Prinzip wird der Leistungsschub vermutlich durch Antialiasing und full HD aufgefressen..einen richtigen Grafikschub wie er nach 7 Jahren fällig wäre darf man kaum erwarten.. (KOTZ!!)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: PC-Industrie braucht PC Games!

    Autor Phreeze 14.11.12 - 13:22

    Problem sind auch die Games.

    Früher auf Lans wurde bei uns folgendes gezockt:
    -Warcraft3
    -CS/Quake/UT
    -BF 1942 / Desert Combat
    -andere Shooter
    -Command and conquer generals
    -trackmania/revolt

    Welches Spiel hat einen guten Nachfolger der LAN-tauglich ist ?

    Warcraft4 -> gibt's noch nicht
    -Shooter: kein LANmodus (gut dass der Kumpel 30/10 Glasfaser hat, wir haben BF3 dann online auf der LAN gezockt
    -Generals2 wird free to sh**
    -Trackmania dann, ok, das gleiche seit 10 Jahren
    Starcraft 2 hat keinen LAN mode, etc. Und es kommt soviel Müll raus: Call of XYZ Teil 2000. Der letzte COD den wir zocken konnten war COD2, hat Spass gemacht, ab Teil 4 wars MÜLL.
    Schuld daran sind die grotten Konsolenports, und Konsolenspieler.
    Gib heute einem Konsolenspieler ein Anno 1602/1503 etc. Die haben so low Skill, weil man sich da anstrengen muss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

  1. Smartphone: LGs Odin-SoC für das L3 geht in die Serienfertigung
    Smartphone
    LGs Odin-SoC für das L3 geht in die Serienfertigung

    Während die internationale Version des LG G3 einen Snapdragon 800 nutzt, könnte im asiatischen Pendant das hauseigenen Odin-SoC verbaut sein. Die 28-nm-Fertigung erfolgt bei TSMC; acht ARM-Kerne und eine Mali-Grafikeinheit sprechen für eine hohe Leistung.

  2. Google: Chrome Remote Desktop als Android-App
    Google
    Chrome Remote Desktop als Android-App

    Die Fernwartungssoftware Chrome Remote Desktop funktioniert bereits seit langem auf Desktop-PCs. Nun hat Google auch eine Android-App veröffentlicht.

  3. Toshiba THNSX064GBK5M4: Micro-SD-Speicherkarte schreibt 240 MByte pro Sekunde
    Toshiba THNSX064GBK5M4
    Micro-SD-Speicherkarte schreibt 240 MByte pro Sekunde

    Toshiba hat zwei neue Micro-SD-Speicherkarten mit UHS-II-Schnittstelle vorgestellt. Das 64-GByte-Modell liest 260 MByte und schreibt 240 MByte pro Sekunde. Ähnliche Karten gab es bisher nur im SD-Format.


  1. 11:15

  2. 11:07

  3. 10:28

  4. 10:19

  5. 10:12

  6. 09:38

  7. 08:21

  8. 22:36