1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JPMorgan Chase: AMD soll zum…

Jetzt heißt es für Intel: Zuschlagen!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt heißt es für Intel: Zuschlagen!

    Autor theuserbl 14.11.12 - 11:34

    Jetzt heißt es für Intel: Zuschlagen!
    Danach ist die lästige Konkurrenz weg. Hatte Adobe auch mit Macromedia gemacht.

    Einfach aufkaufen und hinterher die Preise erhöhen. Gibt dann ja keine anderen x86-Prozessoren mehr.
    Außerdem besitzt Intel dann auch die Rechte an der x86_64 Erweiterung.

    Grüße
    theuserbl

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Jetzt heißt es für Intel: Zuschlagen!

    Autor San_Tropez 14.11.12 - 11:36

    Kann mir nicht vorstellen dass das durchgehen würde. Ich glaube hier würde es bereits an den Kartellämtern scheitern. Man denke nur an Motorola und dessen Übernahme durch Google. Wieviel Stress es dabei gab obwohl kein Quasi Monopol für irgendwelche Produkte aufgebaut wurde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Jetzt heißt es für Intel: Zuschlagen!

    Autor Seelbreaker 14.11.12 - 11:38

    theuserbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt heißt es für Intel: Zuschlagen!
    > Danach ist die lästige Konkurrenz weg. Hatte Adobe auch mit Macromedia
    > gemacht.
    >
    > Einfach aufkaufen und hinterher die Preise erhöhen. Gibt dann ja keine
    > anderen x86-Prozessoren mehr.
    > Außerdem besitzt Intel dann auch die Rechte an der x86_64 Erweiterung.
    >
    > Grüße
    > theuserbl


    Und zu zahlst dann die noch höheren Preise des Monopolisten? Gut, dass Kartellamt könnte Intel mit Lobbys kleinreden, aber ein Intel-Monopol muss wirklich nicht sein...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Jetzt heißt es für Intel: Zuschlagen!

    Autor JTR 14.11.12 - 11:40

    Und die Kartellbehörden schauen einfach zu. Warum hat Microsoft Mitte der 90er Apple nicht gekauft? Genau deswegen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Jetzt heißt es für Intel: Zuschlagen!

    Autor irata 14.11.12 - 22:46

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum hat Microsoft Mitte der 90er Apple nicht gekauft?

    Stand das jemals zur Debatte?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Jetzt heißt es für Intel: Zuschlagen!

    Autor Sharra 15.11.12 - 23:54

    1. Darf Intel AMD nicht komplett kaufen. Denn dann wären sie im x86-Bereich quasi Monopolist (die paar kleinen Klitschen die noch welche bauen zählen nicht).

    2. was soll Intel noch mit AMD? Die x86er Schiene bricht immer weiter ein, und selbst Intel dürfte inzwischen prüfen, ob man mit Alternativen nicht eher in die Zukunft gehen könnte. x86 ist zwar noch lange nicht tot, aber die Bedeutung wird zunehmend abnehmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest: Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest
Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
  1. Firefox-Nightly Web-IDE von Mozilla zum Testen bereit

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

  1. Soziale Netzwerke: Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund
    Soziale Netzwerke
    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

    Für Kinder und Jugendliche sind Offline-Freunde wichtiger als die Kontakte in sozialen Netzwerken wie Facebook. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Uni Bielefeld unter Schülern der fünften bis zehnten Klasse.

  2. Internet-Partei: Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland
    Internet-Partei
    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

    Er wollte Neuseelands IT-Infrastruktur ausbauen und faire Internetpreise durchsetzen. Jetzt hat Kim Dotcom mit seiner Internet-Partei die Wahlen in Neuseeland verloren und kann nicht ins Parlament einziehen.

  3. SpaceX: Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet
    SpaceX
    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

    Einen Tag später als geplant ist der private Raumfrachter Dragon am Sonntagmorgen zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Es ist der vierte Versorgungsflug des Frachters, der vom US-Unternehmen SpaceX für die Nasa entwickelt wurde.


  1. 14:00

  2. 13:15

  3. 12:30

  4. 12:18

  5. 12:16

  6. 14:11

  7. 13:09

  8. 18:22