1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein Asyl: John McAfee bloggt aus…

Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Charles Marlow 06.12.12 - 12:34

    McAfee ist schon exzentrisch, aber einen Mord kann man ihm nur schwer zutrauen - vielleicht noch eine Affekthandlung.

    Auf der anderen Seite ist er recht wohlhabend und Belize nun wirklich nicht berühmt für seine "vorbildliche" Justiz und Exekutive - oder gar einen Mangel an Korruption. Durchaus möglich, dass er da Angst vor jemandem haben muss. Diverse Drogengerüchte um McAfee würden schon für finstere Connections sprechen, aber die Quellen dafür sind allesamt Yellow Press (lies: fragwürdig, unseriös und unzuverlässig).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Na klar... Belize ist förmlich berüchtigt...

    Autor: fratze123 06.12.12 - 12:36

    Als ob du irgendwas von Belize wüsstest...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Muhaha 06.12.12 - 12:41

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durchaus möglich, dass er da Angst vor jemandem haben
    > muss.

    Wie soll McAfee Angst vor korrupten Behörden haben, wenn er selbst ein schweinereicher, äusserst wohlhabender US-Bürger ist, der nur mit dem Dollarbündel wedeln muss, um unterbezahlte Staatsbeamte springen zu lassen? Angst vor Korruption muss nur der haben, der kein oder nicht genug Geld hat. McAfee ist der letzte, der sich diesbezüglich Sorgen machen muss.

    Und FALLS er vielleicht von einem hohen Beamten erpresst und bedroht wurde, mit dem Leben bedroht wurde, was tut man da als halbwegs klar denkender reicher US-Bürger? Man schnappt sich die Freundin, räumt den Tresor leer (oder andersrum), chartert eine standesgemäße Reisemöglichkeit in die USA und zeigt den Behörden die lange Nase. Dann sucht man sich gemütlich in einem anderen mittelamerikanischen Land eine neue nette Bleibe und lässt weiterhin den schweinereichen Ex-CEO raushängen.

    Was McAfee hier tut, das ist nicht rational. Sein ganzes Verhalten ist erratisch und irrational.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Na klar... Belize ist förmlich berüchtigt...

    Autor: ichbinhierzumflamen 06.12.12 - 12:41

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob du irgendwas von Belize wüsstest...


    klär uns doch bitte auf :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Na klar... Belize ist förmlich berüchtigt...

    Autor: Charles Marlow 06.12.12 - 12:48

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob du irgendwas von Belize wüsstest...

    Das Land, an das im Norden der derzeit grösste Drogen- und Waffenmarkt der Welt angrenzt? Und Belize ist übrigens keine Insel im Pazifik.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Charles Marlow 06.12.12 - 12:56

    > Wie soll McAfee Angst vor korrupten Behörden haben, wenn er selbst ein
    > schweinereicher, äusserst wohlhabender US-Bürger ist, der nur mit dem
    > Dollarbündel wedeln muss, um unterbezahlte Staatsbeamte springen zu lassen?

    Wenn er z.B. die falschen "Freunde" hat. Dann hilft auch reich nichts.

    > Angst vor Korruption muss nur der haben, der kein oder nicht genug Geld
    > hat.

    Es gibt immer jemanden, der mehr Geld und Macht hat. Oder sich nicht daran schert.

    > McAfee ist der letzte, der sich diesbezüglich Sorgen machen muss.

    Klar, er behauptet nur im Spass, dass ihn die Polizei dort umbringen wird, obwohl sie ihn nur wegen diesem Mordfall befragen wollen und bislang auch keinerlei Mordverdacht geäussert wurde. Vermutlich stellst Du ihn dir als hysterischen Paranoiker vor, der einen Joint im Mund hat während die Whiskyflasche gleich danebensteht.

    > Und FALLS er vielleicht von einem hohen Beamten erpresst und bedroht wurde,
    > mit dem Leben bedroht wurde, was tut man da als halbwegs klar denkender
    > reicher US-Bürger? Man schnappt sich die Freundin, räumt den Tresor leer
    > (oder andersrum), chartert eine standesgemäße Reisemöglichkeit in die USA
    > und zeigt den Behörden die lange Nase.

    Auweh, da hat einer aber kolossal Ahnung. Wie willst Du Schlauberger eigentlich "kurz" mal deine "Assets", in die Du jahrelang investiert hast, unbemerkt liquidieren UND dann auch noch unbemerkt an den dortigen Behörden vorbei ausser Landes bringen? Zuviel James Bond gesehen?

    > Dann sucht man sich gemütlich in einem anderen mittelamerikanischen Land
    > eine neue nette Bleibe und lässt weiterhin den schweinereichen Ex-CEO
    > raushängen.

    Von dem Film habe ich die Fortsetzung gesehen.

    > Was McAfee hier tut, das ist nicht rational. Sein ganzes Verhalten ist
    > erratisch und irrational.

    Und Dein Satz ist mindestens zweifach redundant formuliert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Muhaha 06.12.12 - 13:53

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und Dein Satz ist mindestens zweifach redundant formuliert.

    Wiederholung erhöht den Lernerfolg. Du spekulierst im luftleeren Raum. Es gibt für McAfees Behauptungen keine Indizien, es gibt nur seine Behauptungen. Es gibt aber jede Menge Indizien, dass er sich mit Drogen das Hirn rausgeschossen hat und es gibt jetzt mit seiner Flucht ein klares Indiz, dass er entweder paranoid geworden ist oder eben doch den Kerl erschossen hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: FedoraUser 06.12.12 - 13:55

    Das Ganze hat jedenfalls Unterhaltungswert, sowohl die Story an sich, als auch diese Diskussion hier ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.12 13:55 durch FedoraUser.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: mackes 06.12.12 - 15:13

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wiederholung erhöht den Lernerfolg. Du spekulierst im luftleeren Raum. Es
    > gibt für McAfees Behauptungen keine Indizien, es gibt nur seine
    > Behauptungen. Es gibt aber jede Menge Indizien, dass er sich mit Drogen das
    > Hirn rausgeschossen hat und es gibt jetzt mit seiner Flucht ein klares
    > Indiz, dass er entweder paranoid geworden ist oder eben doch den Kerl
    > erschossen hat.

    Hab ich auch gedacht, bis ich gestern diesen (sehr ausführlichen) Artikel in der NYT gelesen habe: http://goo.gl/JEQGi
    Natürlich heißt das nicht, dass McAffee seinen Nachbarn nicht umgebracht hat, aber so eindeutig, wie der Fall in den meisten Medien dargestellt wurde, scheint er auch nicht zu sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Muhaha 06.12.12 - 15:15

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Natürlich heißt das nicht, dass McAffee seinen Nachbarn nicht umgebracht
    > hat, aber so eindeutig, wie der Fall in den meisten Medien dargestellt
    > wurde, scheint er auch nicht zu sein.

    Die meisten deutschen Medien haben sich (mal wieder) nicht mit Ruhm bekleckert. McAfee steht überhaupt nicht unter Mordverdacht, es gibt derzeit auch keine erkennbaren Bemühungen ihn wegen Beihilfe anzuklagen. Man will ihn "nur" als Zeuge vernehmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Charles Marlow 06.12.12 - 18:23

    > Wiederholung erhöht den Lernerfolg. Du spekulierst im luftleeren Raum.

    Na, zumindest nicht auf dem Niveau von billigen Actionfilmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: pholem 06.12.12 - 21:09

    Keine yellow press: http://www.nytimes.com/2012/12/02/business/john-mcafee-plays-hide-and-seek-in-belize.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Die Woche im Video: Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick
Die Woche im Video
Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick
  1. Die Woche im Video Apple Watch, GTA 5 für PC und Akku mit Aluminium-Anode
  2. Die Woche im Video Win 10 für Smartphones, Facebook Tracking und Aprilscherze
  3. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

  1. Nexus Player im Test: Zu wenige Apps, zu viele Probleme
    Nexus Player im Test
    Zu wenige Apps, zu viele Probleme

    Chance vertan: Google hätte mit dem Nexus Player so viel erreichen können. Aber eine verhunzte Fernbedienung und enttäuschend wenige Apps machen die Android-TV-Box unattraktiv. Zumal der Nexus Player bei gleichem Preis deutlich schlechter ausgestattet ist als Amazons Fire TV.

  2. Linux 4.1: Ext4 verschlüsselt sich selbst
    Linux 4.1
    Ext4 verschlüsselt sich selbst

    Im nächsten Linux-Kernel 4.1 kann sich das Dateisystem Ext4 selbst verschlüsseln. Die Interprozess-Kommunikation Kernel D-Bus hat es jedoch nach hitziger Diskussion nicht in den aktuellen Kernel geschafft.

  3. Nepal: Facebook, Google und Openstreetmap helfen Erdbebenopfern
    Nepal
    Facebook, Google und Openstreetmap helfen Erdbebenopfern

    Nach dem Erdbeben in Nepal wollen auch Facebook und Google Hilfe leisten und haben ihre Personen-Suchfunktionen für die Region freigeschaltet. Bei Openstreetmap wird versucht, die Karten zu verbessern und zu aktualisieren.


  1. 09:00

  2. 08:27

  3. 07:11

  4. 15:49

  5. 14:25

  6. 13:02

  7. 11:44

  8. 09:56