Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konzernumbau: Telekom baut rund 1…

was

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was

    Autor: rooowdy 17.01.13 - 10:35

    >will mehr Personal einsetzen
    >baut 1200 Plätze ab

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: was

    Autor: Earlchaos 17.01.13 - 10:39

    Feuern = Kosten senken
    Neu Einstellen = Leiharbeiter heuern

    Für jeden normalen Mitarbeiter kann man 3-5 Leiharbeiter einstellen, so die kapitalistische Maxime.

    Und dann nach Facharbeitern schreien (die für 5 Euro die Stunde arbeiten...)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: was

    Autor: Anonymer Nutzer 17.01.13 - 11:08

    Bzw
    Es gibt doch vom Staat Kostenlose mitarbeiter auf Hartz4 Kosten die man dann den schönen Namen gibt "Praktikanten" die man dann 6-12 Monate kostenlos einstellt :P

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: was

    Autor: Reddead 17.01.13 - 13:52

    Die Telekom besitzt ihre eigene Zeitarbeitfirma "Vivento", treu nach dem Motto wir müssen Kostensparen. Entlassene Mitarbeiter bekommen die exklusive Möglichkeit sich dort zu bewerben mit Einstellungsgarantie. Wenn man bei Vivento ist kann man für viel mehr Arbeitszeit und weniger Geld wieder sein geliebten Job ausüben.

    Somit bleiben die Fachkräfte erhalten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.13 13:53 durch Reddead.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: was

    Autor: Rei 17.01.13 - 14:22

    Frei nach den Känguru-Büchern: "Scheißverein!"
    Mehr fällt mir dazu nicht ein....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: was

    Autor: throgh 17.01.13 - 15:07

    Na damit liegen sie doch absolut im Trend ... möchte noch Jemand fünfhundert Kilogramm "Human Ressource" kaufen? Das ist gerade sehr günstig im Angebot ... und die Ironie einmal abgestellt: Manchmal fragt man sich ob das Management noch ganz bei gesundem Verstande anzutreffen ist.

    Auf der einen Seite sollen wir alle konsumieren, konsumieren. Auf der anderen Seite sollen wir dann sparen. Wie wäre es damit? Einfach einen Knopf einbauen, zuvor aber nicht vergessen das Gehirn bitte dringend zu entnehmen, die Mitarbeiter könnten sonst registrieren, dass sie hier soeben verraten und verkauft werden.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.13 15:07 durch throgh.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Informatiker, Wirtschaftsinformatiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. Professional User Experience Design Services (m/w)
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Bonn
  3. Software-Entwickler/in für den Bereich HMI
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  4. Consultant Automotive Sales (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Total War: Warhammer gratis beim Kauf selektierter AMD-Grafikkarten
  2. ALLE NVIDIA GeForce GTX 970 ab sofort 25 Euro günstiger
  3. GeForce GTX 1070 bei Alternate
    (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC, Gainward GTX 1070 Founders...

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Elektroauto: Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren
    Elektroauto
    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

    BMW plant angeblich eine rein elektrische Version des BMW i8, die mit einer Akkuladung bis zu 400 Kilometer weit kommen soll. Der Zweisitzer wäre damit eine Alternative zum Tesla S, der allerdings eine Reiselimousine darstellt.

  2. Keine externen Monitore mehr: Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab
    Keine externen Monitore mehr
    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

    Apple stellt das Thunderbolt-Display nicht mehr her und verkauft nur noch Restmengen. Das 27 Zoll große Display wurde schon 2011 vorgestellt und bleibt vorerst ohne Nachfolger. Damit gibt es von Apple keine externen Monitore mehr.

  3. Browser: Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen
    Browser
    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

    Apples neuer Browser Safari 10 wird Nutzer älterer Betriebssysteme nicht im Regen stehen lassen. Apple ermöglicht es, ihn auch unter OS X 10.10 (Yosemite) und OS X 10.11 (El Capitan) zu verwenden. Aktuell gibt es die Vorabversion nur für zahlende Entwickler.


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46